https://bodybydarwin.com
Slider Image

Sie können jetzt die Betaversionen für iOS 13 und iPadOS ausprobieren, sollten es aber wahrscheinlich nicht

2020

Erst vor wenigen Wochen kündigte Apple auf seiner Entwicklerkonferenz die bevorstehenden Updates für iOS 13 und iPadOS 13 an. Es war ein großer Moment im Apple-Universum, weil es das iPhone und das iPad offiziell in verschiedene, wenn auch ähnliche Software-Welten trennt. Jetzt haben beide Betriebssysteme ihre öffentliche Betaphase erreicht, was bedeutet, dass Sie sie jetzt aktualisieren und ausprobieren können - aber Sie sollten nicht blind werden.

Der Beta-Status bedeutet, dass sich beide Betriebssysteme noch im Testmodus befinden und noch nicht für die größere Benutzerbasis bereit sind. Früher konnten Entwickler mit kostenpflichtigen Konten auf die neue Software zugreifen, jetzt ist sie für alle Benutzer mit Hardware-Support kostenlos verfügbar und es besteht eine hohe Toleranz für Fehler, die vor der offiziellen Veröffentlichung verschwinden.

Bevor Sie überhaupt daran denken, den Auslöser für die Beta zu betätigen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Gerät sichern. Wenn Sie Ihr Gadget wieder in ein Backup verschieben, können Sie nur dann auf Version 12 zurückgreifen, wenn etwas schief geht. Wenn Sie kein solides Backup haben, müssen Sie bis zur offiziellen Veröffentlichung warten, die erst im Laufe des Jahres erfolgen wird.

Das bedeutet, dass Ihre Lieblings-Apps möglicherweise nicht richtig funktionieren - oder überhaupt nicht. Ihre Akkulaufzeit kann leiden und das Gerät kann bei Ihnen einfrieren oder nach dem Zufallsprinzip neu starten. So ist das Leben mit einem Beta-Produkt. Frühe Berichte (und ein paar Minuten langes Herumspielen mit iOS 13 auf einem Ersatz-iPhone) legen nahe, dass diese Version noch ziemlich früh und fehlerhaft ist.

Kurz gesagt: Sie sollten diese Beta-Software wahrscheinlich nicht auf einem Ihrer Hauptgeräte installieren, insbesondere nicht, wenn es sich um Ihr eigenes Gerät handelt.

Wie geht das noch bei uns? Wenn Sie es ausprobieren möchten, gehen Sie wie folgt vor. Vergewissern Sie sich zunächst, nachdem Sie die oben genannte Sicherung durchgeführt haben, dass Ihr Gerät die neue Software unterstützt. iOS deckt alle Modelle bis zum iPhone SE und iPhone 6S Plus ab, nicht jedoch das ursprüngliche iPhone 6. Das iPad umfasst das iPad Air 2, das iPad Mini 4, das iPad (das die fünfte Generation war) und das ursprüngliche iPad Profi.

Apple bietet die meisten Informationen, die Sie benötigen, direkt auf der Website des Beta-Softwareprogramms.

Sie müssen ein Profil für das Gerät installieren, das Sie aktualisieren möchten. Dies ist der Link für iOS, und Sie können hier klicken, um dies auf Ihrem iPad zu tun.

Sobald Sie das Profil installiert haben, können Sie Ihr Gerät aktualisieren, indem Sie auf Einstellungen> Allgemein> Software-Aktualisierung klicken und die verfügbare Beta zum Herunterladen und Ausführen auswählen.

Wenn du das alles geschafft hast, kommst du früh zu den Partys für iOS 13 und iPadOS 13, aber was bringt dir das eigentlich?

Dieser Artikel bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt für die neuen iOS-Funktionen, einschließlich des dunklen Modus, einer aktualisierten Erinnerungsoberfläche und einer Tastatur, mit der Sie herumwischen können, anstatt wie Android-Benutzer seit Jahren zu tippen. Die Grafik, die Lautstärkeänderungen anzeigt, wird nun endgültig links auf dem Bildschirm angezeigt, anstatt eine riesige Grafik in die Mitte des Displays zu kleben.

Sie können auch die neue Foto-App ausprobieren, mit der Ihre Bilder automatisch so angeordnet werden, dass Sie sehen, was Sie für die besten Fotos halten. Sie erhalten auch neue Bildbearbeitungswerkzeuge, die nicht mehr so ​​aktuell sind wie die zuvor begrenzten Angebote.

Das iPadOS Beta scheint im Moment noch rauer als iOS 13 zu sein. Sie können das neue Startbildschirmformat ausprobieren, das das vertraute Raster von Apps sowie ein Dashboard enthält, das Ihnen gleichzeitig Benachrichtigungen und andere Informationen wie das Wetter anzeigt.

Sie können auch die Mausunterstützungsfunktion ausprobieren, aber wie CNET hier gut umreißt, entspricht dies möglicherweise nicht den Erwartungen einiger Benutzer. Die Mausunterstützung soll das iPad nicht mehr wie einen Computer machen. Es geht ausschließlich um Barrierefreiheit und darum, mehr Benutzern den Zugriff auf die Funktionen des Geräts zu ermöglichen, anstatt es zu einem MacBook-Konkurrenten zu machen.

Sobald Sie jedoch mit iPadOS im Internet surfen, werden Sie feststellen, dass Sie jetzt Vollversionen von Websites anstelle von ausgedehnten Mobilversionen erhalten. Das heißt, Sie können Dinge wie echtes Google Mail verwenden.

Beta-Programme wie dieses existieren, um Fehler vor der offiziellen Veröffentlichung zu finden und zu beheben. Daher ist es ein wichtiger Teil des Prozesses, Feedback zur Leistung zu geben. Mithilfe der hier enthaltenen Anweisungen können Sie über Formulare und Diagnosedateien Feedback geben.

Diese Schlangen schlürfen Schnecken und das ist großartig für Landwirte

Diese Schlangen schlürfen Schnecken und das ist großartig für Landwirte

Schauen Sie sich einen Live-Stream der heutigen totalen Sonnenfinsternis an

Schauen Sie sich einen Live-Stream der heutigen totalen Sonnenfinsternis an

Koko, der geliebte Gorilla, der durch Gebärdensprache kommunizierte, stirbt im Alter von 46 Jahren

Koko, der geliebte Gorilla, der durch Gebärdensprache kommunizierte, stirbt im Alter von 46 Jahren