https://bodybydarwin.com
Slider Image

Warum ändern sich meine Allergien mit zunehmendem Alter?

2019

Obwohl etwa 50 Millionen Amerikaner betroffen sind, sind Allergien nicht sehr gut verstanden. Die Funken, die Ihr Immunsystem entzünden, können von Sonnenlicht bis zu Zwiebeln reichen, und die Symptome eines Angriffs sind ebenso vielfältig. Aus diesem Grund schreiben wir mehrere Wochen über Allergien - was sie sind, wie sie sich manifestieren und wie wir Linderung finden können. Dies ist die allergische Reaktion von PopSci.

Wenn wir Allergien mit einem Emoji zusammenfassen würden, wäre es ein Achselzucken. Wir wissen so wenig über sie und doch leiden Dutzende Millionen Amerikaner ihr ganzes Leben lang an Allergien. Sie kommen. Sie gehen. Sie entwickeln sich langsam oder verschieben sich schnell. Vielleicht ist die einzige Konstante, dass sie immer häufiger werden.

Für Allergiker gibt es jedoch überall positive Nachrichten.

"Das einzig Gute am Älterwerden ist, dass Allergien in vielen Fällen seltener auftreten", sagt Clifford Bassett, Ärztlicher Direktor der Allergy & Asthma Care in New York und Allergiespezialist an der New York University Das Alter wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie wir auf potenzielle Reizstoffe reagieren, von Ragweed über Krabben bis hin zu Hunden.

Etwa 60 bis 80 Prozent der Kinder mit Milch- und Eiallergien wachsen mit 16 Jahren aus ihnen heraus. Nur 20 Prozent der Kinder mit Erdnussallergien und nur 14 Prozent der Kinder mit Baumnussallergien. Nur 4 oder 5 Prozent wachsen aus einer Schalentierallergie heraus.

Warum? Leider ist die Antwort, dass wir meistens keine Ahnung haben. Wir kennen einige allgemeine Assoziationen: Je früher ein Kind eine negative Reaktion auf Lebensmittel hat, desto eher wächst es heraus - aber Wissenschaftler verstehen noch nicht, warum manche Kinder aufgrund ihrer Reaktionen altern und andere nicht. Wir wissen, dass eine frühe Exposition gegenüber geringen Mengen von Nahrungsmittelallergenen, insbesondere Erdnüssen, in erster Linie dazu beiträgt, Allergien vorzubeugen. Wir haben jedoch keine Ahnung, wie wir sie aktiv rückgängig machen können, sobald sie eintreten. Wenn Sie als Kind an Allergien leiden, müssen Sie nur abwarten, ob sich Ihre Toleranzen in Zukunft ändern.

Eines der wenigen Dinge, die Forscher beobachtet haben, ist, dass es anscheinend eine zeitliche Begrenzung gibt, um sich von Allergien im Kindesalter zu befreien - wenn Sie bei Ihren Teenagern nicht aus einer Allergie herausgewachsen sind, haben Sie diese wahrscheinlich für das Leben.

Allergien, insbesondere die saisonale Sorte, können sich im Laufe des Lebens stark verändern, haben jedoch möglicherweise nichts mit Ihrem Körper zu tun. Jeder Ort, an dem Sie leben, hat seine eigenen Allergene. Wenn Sie also von einer Stadt in die nächste ziehen, ändern sich wahrscheinlich auch Ihre Allergien. Teenager, die aus den Häusern ihrer Eltern ausziehen, oder Erwachsene, die den Arbeitsplatz wechseln, können plötzlich eine Welle von Allergien oder eine süße, niesenfreie Linderung erleben.

Es braucht auch Zeit, um allergisch auf Dinge zu werden. Während Ihres ersten Sommers in Tennessee werden Sie möglicherweise keine Reaktion auf Ragweed verspüren, aber am nächsten Tag haben Sie eine ausgewachsene Allergie. Das liegt daran, dass Sie in einem Jahr sensibilisiert wurden und im nächsten darauf reagierten. In ähnlicher Weise können Sie jemanden mit einem Hund besuchen und scheinen in Ordnung zu sein, aber wenn Sie das nächste Mal bei ihm zu Hause rumhängen, müssen Sie ständig niesen.

Manche Menschen haben einfach Pech. Auch hier haben wir keine Ahnung warum, aber eine Untergruppe von Menschen verfügt über ein Immunsystem, das Allergene als potenzielle Gefahren identifiziert, wodurch diese armen Leute eine ganze Reihe von Allergien haben, während andere niesenfrei sind. Menschen mit einer Allergie entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine andere. Soweit wir wissen, gibt es keine Möglichkeit, dies zu vermeiden, es sei denn, Sie verhindern die Exposition insgesamt. Und da die meisten von uns nicht in Seifenblasen leben möchten, leiden allergiegefährdete Menschen wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang an Schnupfen.

Dies unterscheidet sich jedoch von der Atopie. Atopie ist eine genetische Veranlagung für den Erwerb von Allergien, die im Wesentlichen bedeutet, dass fast alles, was Sie mit Allergenen in Kontakt bringen, zu einer ausgewachsenen Allergie wird. Einen Hund bekommen? Sie werden bald allergisch sein. Umzug? Genießen Sie die neuen Outdoor-Allergien. Atopiker haben auch häufiger Ekzeme und Asthma. Kortikosteroide können manchmal helfen, ebenso wie Allergiespritzen, aber es ist immer noch oft eine lebenslange Krankheit.

Der Zusammenhang zwischen Hormonen und Allergien wurde nicht gut untersucht, aber einige kleine Studien und anekdotische Beweise legen nahe, dass sich Ihr Immunsystem als Reaktion auf hormonelle Veränderungen etwas verschieben kann. Wie fast alles, was mit Hormonen zu tun hat, betrifft dies Menschen mit Menstruationszyklen am meisten. "Bei Frauen kann die Wirkung von Hormonen - wie Östrogen - zu einer Verschlechterung ihres Asthmas zu verschiedenen Zeiten des Menstruationszyklus führen." Bassett: Pubertät, Schwangerschaft und Wechseljahre sind ebenfalls häufig Zeiten allergischer Veränderungen - zumindest in Einzelfällen, da es in der Literatur nur wenige Studien zu diesem Thema gibt Krankheiten und Immunantworten im Allgemeinen, was darauf hinzudeuten scheint, dass weibliche Sexualhormone einen signifikanten Einfluss auf das Immunsystem haben.

Bassett merkt auch an, dass Faktoren wie Gewichtszunahme und Fettleibigkeit Ihr Immunsystem beeinträchtigen und im Laufe der Zeit zu weniger gut kontrolliertem Asthma und anderen Allergiesymptomen führen können. Ältere Erwachsene neigen auch zu einem Abfall der Art von Antikörpern, die allergische Reaktionen auslösen. Dies bedeutet, dass sie möglicherweise nicht mehr auf ein Lebensmittel oder Pollen reagieren, auf die sie früher stark reagiert haben. Gleichzeitig scheinen viele Senioren die Toleranz gegenüber Nahrungsmitteln wie Schalentieren zu verlieren, selbst wenn sie früher jeden Tag Krabben essen konnten.

Lassen Sie uns zum Schluss ein letztes großes Achselzucken zu den anderen Faktoren geben, die Allergien zu beeinflussen scheinen, die wir überhaupt nicht verstehen. Ein bedeutender Teil unserer dringendsten Allergiefragen ist einfach unbekannt. Glücklicherweise explodiert die Allergieforschung gerade. Hoffentlich haben wir bald Antworten auf diese irritierenden Fragen. In der Zwischenzeit erhalten Sie persönliche Hilfe, wenn Sie an Allergien leiden. Allergologen können Ihre speziellen Probleme identifizieren und Behandlungsoptionen vorschlagen, die Ihnen helfen, Ihre Allergien besser in den Griff zu bekommen (wenn Sie es sich leisten können).

Totale Finsternisse sind nicht so selten - und Sie haben wahrscheinlich ein paar davon verpasst

Totale Finsternisse sind nicht so selten - und Sie haben wahrscheinlich ein paar davon verpasst

So behalten Sie Ihr iPhone bei und wechseln zu Google- oder Microsoft-Apps

So behalten Sie Ihr iPhone bei und wechseln zu Google- oder Microsoft-Apps

Alles, was Sie über das Samsung Galaxy S9 und S9 + wissen müssen

Alles, was Sie über das Samsung Galaxy S9 und S9 + wissen müssen