https://bodybydarwin.com
Slider Image

Was passiert mit dem Überlauf des Oroville-Damms?

2020

Update, 15. Februar: Dieses Stück wurde aktualisiert, um zusätzliche Informationen widerzuspiegeln, die seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung veröffentlicht wurden.

Am Sonntag wurden mehr als 200.000 Menschen aus der Umgebung des kalifornischen Oroville-Damms evakuiert. Nach wochenlangen Stürmen befürchteten die Behörden, dass ein nie zuvor eingesetztes Notfallsystem, das überschüssiges Wasser leitet, dh Wasser, das über die Speicherkapazität des Systems hinausgeht, ausfallen könnte. Am 14. Februar wurde der Evakuierungsbefehl aufgehoben. Aber hier ist, was ging und warum die Region nicht ganz klar ist.

Letzte Woche bildete sich in der Mitte des Überlaufs des Stausees ein Dolinenloch oder der asphaltierte Weg, der den Überlauf des Sees abfedern sollte. Dieses Dreckloch misst ungefähr 250 Fuß lang, 170 Fuß breit und 40-50 Fuß tief - es ist so lang wie ein Manhattan-Stadtblock, so breit wie ein Fußballfeld und so tief wie das tiefe Ende von sechs übereinander gestapelten olympischen Pools übereinander. Unnötig zu sagen, dass es keine einfache Lösung ist. Offizielle behaupten, dass ordnungsgemäße Reparaturen erst in der Trockenzeit beginnen können.

Um ein Gefühl für das Ausmaß und den Einfluss des Oroville-Staudamms zu bekommen, haben wir in unserer Septemberausgabe 1972 eine Geschichte darüber zusammengestellt, wie das Wunder der Ingenieurskunst Wasser in eine Region gebracht hat, in der es zu kurz gekommen ist. Sie können es unten lesen.

Überschüssiges Wasser aus dem Norden fließt nun über dieses gigantische 2, 3-Milliarden-Dollar-Projekt in aride Regionen

Von Joseph Zmuda Zeichnungen von Ray Pioch

Von einer Klippe hoch in den kalifornischen Tehachapi-Bergen erstreckt sich das ausgetrocknete Gelände des südlichen San Joaquin-Tals vor Ihnen. Dort habe ich an einem heißen Mittag das V-förmige Beton-Aquädukt gescannt, das ich etwa 300 Meilen vom wasserreichen Norden des Staates entfernt verfolgt hatte. Der Kanal verspricht neues Leben für dieses wasserhungrige Tal und das dicht besiedelte Land im Süden.

Weit unter mir, im AD Edmonston Pumping Plant, überwanden riesige Pumpen die letzte Wasserflussbarriere nördlich von Los Angeles: Eine gigantische Wassersäule mit einem Durchmesser von 12 bis 14 Fuß wurde 1970 Fuß den Berg hinauf gerammt. Das Wasser würde dann die Tehachapis überqueren, die von aktiven Erdbebenfehlern heimgesucht werden, um zu den Stauseen im trockenen Südkalifornien geleitet zu werden.

Sowohl das kalifornische Aquädukt als auch die technischen Wunderwerke für die Tehachapi-Überquerung sind wichtige Elemente des vor 25 Jahren konzipierten kalifornischen Wasserprojekts. Das Projekt, das derzeit nur in begrenztem Umfang in Betrieb ist und sich teilweise noch in Planung und Bau befindet, wurde mit dem diesjährigen Outstanding Achievement Award der American Society of Civil Engineers ausgezeichnet. Zu den Superlativen nach Fertigstellung:

Jährlich wird mehr Wasser (4, 23 Millionen Morgen Fuß) an die Nutzer geliefert als mit jedem anderen Verteilungssystem. Lake Oroville, der höchste Staudamm des Landes. [PS, Februar '67]. In der Pumpanlage von Edmonston wurde weltweit ein größeres Wasservolumen als je zuvor gefördert.

Das Projekt sichert nicht nur eine sichere Versorgung mit qualitativ hochwertigem Wasser, sondern bietet auch Hochwasserschutz im Winter und Frühling, saubere Wasserkraft, für städtische Gebiete leicht zugängliche Erholungsgebiete sowie verbesserte Lebensräume für Fische und wild lebende Tiere durch Wassermanagement.

Alles beginnt im nördlichen Teil des Staates. Dort füllen Winterregen und -abflüsse aus den Schneedecken des Sierra Nevada Mountain die Stauseen an drei Gabeln des Feather River, die in das Lake Oroville-Becken münden. Im Sommer und Herbst wird das in Oroville gespeicherte Wasser freigegeben, um den Bedarf der USA zu decken. Ausfluss am Oroville-Damm erzeugt Strom im unterirdischen Edward Hyatt Powerplant, und in der Nacht, während des Stromverbrauchs außerhalb der Spitzenzeiten, werden Pumpen mit überschüssigem Strom betrieben, die zusätzliches Wasser in der Thermolito Afterbay speichern. Während des Spitzenstrombedarfs wird Wasser freigesetzt, um kostengünstige Energie zu liefern.

Die meiste Zeit strömt ein regulierter Strom vom Hauptarm des Feather River in den Sacramento River, dann in die Bucht von San Francisco und hinaus ins Meer. In einem Pumpwerk im Sacramento-Delta wird überschüssiges Wasser bis zum Beginn des kalifornischen Aquädukts in einer Höhe von 200 Metern über dem Meeresspiegel gefördert - ein breiter V-Kanal, der einen Wasserfluss von mehr als 300 Metern pro Sekunde aufnehmen kann.

Sobald das Wasser im Aquädukt ist, fließt es durch die Schwerkraft zu anderen Sanitäranlagen, in denen der Wasserspiegel schließlich 3480 Fuß über dem Meeresspiegel angehoben wird. Minipumpenanlagen versorgen Stadtteile und Privatanwender mit Wasser.

Zur Regulierung von Einrichtungen entlang 600 Meilen Aquäduktkanälen entwickelten die Ingenieure ein System zur Computerüberwachung und -steuerung mit 12.000 verschiedenen Funktionen. Wenn der Sensor voll funktionsfähig ist, werden kontinuierlich Wasserstände, Torpositionen, Durchflussraten, der Status der Pump- und Erzeugungseinheiten und andere wichtige Daten erfasst.

Überwachung an der zentralen Steuerung. Die Verantwortung für diese Automatisierung ist auf die Kontrollzentren in fünf großen Geschäftsbereichen aufgeteilt. Darüber hinaus überwacht und protokolliert die Projektleitstelle alle Betriebsdaten, erstellt die Wasser- und Strompläne des Gesamtsystems und koordiniert den Betrieb der einzelnen Zentralen.

Der Umfang des Wasserprojekts ist beeindruckend. Nirgendwo ist die Komplexität der Bemühungen so offensichtlich wie im Klempnerwerk von Edmonston. Mein Führer dort war Ingenieur Bill Curry von der San Joaquin Field Division.

Die überstrichenen Schaukeln des Pumpengebäudes umfassen ein tiefes Becken, in das der Aquädukt mündet. Wasser wird in jeden Flügel der Anlage durch getrennte Einlässe und vorbei an Müllcontainern, die Trümmer herausfiltern, angesaugt. Eine Schaltanlage mit sechs Schaltfeldern wird von allen vier kalifornischen Zulieferern mit 230.000 Volt versorgt.

Als ich das Werk besuchte, waren nur drei Motor-Pumpen-Kombinationen voll funktionsfähig. Elf Pumpen der maximal 14 Stationen wurden in Auftrag gegeben, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Eine Pumpe läuft den ganzen Tag; zwei andere gehen fast online, um günstigeren Strom zu verbrauchen. Während der Evakuierungsbefehl aufgehoben wurde, hängt dies auch davon ab, dass der Wasserstand am Lake Oroville niedriger bleibt. Am Donnerstag und über das Wochenende soll es anfangen zu regnen.

»Es ist kaum zu glauben, dass die NASA es mit all den Schwierigkeiten, die wir beim Wasserprojekt hatten, zum Mond geschafft hat.«

Zitat ": {" Inhalt ":"

Don McKillup, leitender Programmbeauftragter für die Verbindungskontrolle beim Oroville-Staudamm-Projekt, im Jahr 1972

Die Pumpanlage selbst hat Betonwände von sechs oder zwölf Fuß Dicke und ist wie ein Eisberg. Was an der Oberfläche sichtbar ist, ist ein kleiner Teil dessen, was sich darunter befindet. Als Curry und ich die obere Beobachtungsgalerie betraten, stapelten Männer weit unter uns einzelne Rotorplatten eines anderen Motors. Ein tragbarer Ofen würde später über dem Stapel platziert, um die Schweißpassung von 1 / 20, 000-Zoll zu erreichen, die ihn an der Hauptwelle hält. Die zweite Etage bietet Zugang zur Pumpe-Motor-Kupplung. Der dritte enthält die versiegelten Fächer für jeden Elektromotor. Als ich eine Abteiltür öffnete, spürte ich, wie meine Ohren bei dem Geräusch platzten: über 100 dB, produziert von dem 80.000 PS starken Westinghouse-Synchronmotor. Der Motor ist direkt über der Pumpe angekoppelt. Jede Pumpe-Motor-Kombination ist 65 Fuß hoch und fasst 420 Tonnen.

Um einen möglichen Spannungsabfall beim Starten jedes Motors zu vermeiden, wird einer von zwei Motorgenerationssätzen (MG) zuerst in die Leitung geschaltet. Dann wird die externe Stromversorgung unterbrochen und das MG-Set an den Pumpenmotor angeschlossen. Wenn die Einheiten bei 120 U / min zusammenrasten, wird das MG-Set wieder an das Stromnetz des Versorgungssystems angeschlossen und beide Einheiten auf 600 U / min gebracht. Das MG-Set wird dann verwendet, um den nächsten Motor alle sechs Minuten mit einer Geschwindigkeit von eins zu starten.

Der Betrieb des Wasserprojekts scheint zwar relativ reibungslos zu verlaufen, doch bisher war noch nicht alles klar. Tiere fallen ständig in den Aquädukt, und selbst die romantische Wasserpest verstopft die Abfalleimer, um den Wasserfluss ernsthaft zu behindern.

Die meisten Rückschläge, die das menschliche Element betreffen, lösen einige raffinierte Gegenmaßnahmen aus. Einmal kam ein Auslassventil mit einem großen Riss an, weil Wasser, das nach dem Testen in einem unteren Hohlraum eingeschlossen war, während des Versands gefroren war. Spätere Ventile wurden mit Drainagelöchern ausgeführt.

Ventilversagen und Arbeitsausfälle. Bill Curry erzählt von einer beinahe tragischen Situation, die durch eine schlechte Konstruktion des Abflussventils für die Edmonston-Abflussleitungen verursacht wurde. Der Gegendruck von 800 psi - genug, um einen Mann in zwei Hälften zu schneiden - wird bei der Operation auf 50 psi reduziert. Als das Ventil getestet wurde, erwies sich der Druckstoß jedoch als zu groß. Das Rohr, das zurück in das Pumpbecken führte, quoll aus der Betonwand und platzte und überschüttete alle im unteren Gewölbe mit Wasser. Zum Glück war niemand nahe genug, um verletzt zu werden.

Arbeitskonflikte haben ebenfalls Probleme aufgeworfen. Gerade als ich mich darauf vorbereitete, Südkalifornien zu verlassen, erfuhr ich, dass einige Arbeiter vorhatten, den Job zu kündigen.

Don McKillup, Chief Program Liaison Control Officer, erinnerte mich schnell an Murphys Gesetz: Alles, was schief gehen kann, geht schief.

McKillup: "Es ist kaum zu glauben, dass die NASA mit all den Schwierigkeiten, die wir beim Wasserprojekt hatten, den Mond erreicht hat."

Nächstes Jahr, zum Zeitpunkt seines Abschlusses in der ersten Phase, wird das Wasserprojekt in Kalifornien routinemäßig Wasser an die südlichen zwei Drittel des Bundesstaates umverteilen, wo 60 Prozent des Bedarfs vorhanden sind. Das erste landesweite Wasser des Landes mit einem Gesamtvolumen von 2, 3 Milliarden US-Dollar wird dazu beitragen, den kalifornischen Durst bis ins 21. Jahrhundert zu stillen.

Ein Evolutionsbiologe setzt sich mit den absurden Körpern von Superhelden auseinander

Ein Evolutionsbiologe setzt sich mit den absurden Körpern von Superhelden auseinander

Welches Tier hat die verrückteste Tarnung?

Welches Tier hat die verrückteste Tarnung?

Tollwütige Tiere schäumen nicht immer im Maul - stattdessen sollten Sie auf Folgendes achten

Tollwütige Tiere schäumen nicht immer im Maul - stattdessen sollten Sie auf Folgendes achten