https://bodybydarwin.com
Slider Image

Diese Frau hat vor 10 Jahren ihre Zahnspange geschluckt und wusste es nicht

2020

Als eine 30-jährige Frau im Sir Charles Gairdner Hospital in Westaustralien über unglaubliche Bauchschmerzen klagte, ließen die Ärzte die Ursache ihres Leidens zunächst außer Acht, als sie versuchten, sie zu behandeln.

Bluttests, die nach Entzündungsmarkern in weißen Blutkörperchen - den Zellen des Immunsystems - suchen, waren normal. Dies deutete darauf hin, dass ihre Leiden nicht durch eine Infektion verursacht wurden.

"Dann haben wir uns auch die Nieren- und Leberfunktion angesehen, um herauszufinden, ob es größere Probleme mit anderen Organen gibt", sagte Dr. Talia Shepherd gegenüber Popular Science . Shepherd war einer der Ärzte, die sich mit dem Fall der Frau befassten, und schrieb über die Erfahrungen in einer kürzlich in der Zeitschrift BMJ Case Reports veröffentlichten Fallstudie

Aber auch die Nieren- und Leberfunktionen der Frau waren normal.

Die Frau war kürzlich nicht operiert worden, was die Wahrscheinlichkeit ausschloss, dass ein Chirurg versehentlich etwas zurückgelassen hatte - etwas, das überraschend oft vorkommt. Eine Untersuchung des gemeinnützigen Gesundheitswesens aus dem Jahr 2013 ergab, dass Chirurgen über einen Zeitraum von sieben Jahren in den USA 770 Gegenstände - von Mull und Handtüchern bis hin zu zerbrochenen Instrumententeilen - bei Patienten zurückließen. Zurückgelassene Gegenstände können häufig eine Reihe von Gesundheitsproblemen und sogar den Tod verursachen.

Aber die Frau hatte sich keiner Operation unterzogen. Ein CT-Scan - eine Art Röntgenbild - ergab jedoch, dass sich ein Objekt hinter dem Leid der Frau befand. Ein dünner Metalldraht stach in ihren Darm.

»Wir waren alle ein bisschen sprachlos«, sagt Shepherd. "Es war nicht das, was ich erwartet hatte."

»Das andere, was wir nicht selten sehen, sind Fischgräten«, fügte Shepherd hinzu. »Also schlucken die Leute Fischgräten und durchbohren dann den Darm, und ich hielt das für möglich. Aber als der Radiologe die Dichte auf dem CT-Scan betrachtete, sagte er, es sei etwas Metallisches. «

Zehn Jahre zuvor hatte der Patient Zahnspangen getragen. Und irgendwie ist nicht klar, wie sie einen der Drähte verschluckt hat, mit denen sie ihre Zähne aufgerichtet hat. Das Filament taktete knapp zehn Zentimeter ein.

Dies ist nicht die seltsamste Sache, die Dr. Shepherd je gesehen hat: "In Bezug auf Gegenstände, die Menschen verschluckt haben, habe ich einige ziemlich seltsame Dinge gesehen", sagt sie. Ich werde es den Vorstellungen der Menschen überlassen. «

Bei einer schnellen Google-Suche werden Fälle gefunden, in denen Personen einen Sponge Bob Square Pants-Schlüsselbund, ein LED-Licht usw. verschluckt haben. Aber was diesen Fall so seltsam macht, ist, dass der Gegenstand so lange ohne Probleme herumklebt.

"Der Fall ist so einzigartig, weil normalerweise, wenn Sie so etwas schlucken, es früher präsentiert", sagt Shepherd.

Der Verdauungstrakt, von Ihrem Mund bis zu Ihrem Darm, hat viele Drehungen und Wendungen, bei denen der Draht der Zahnspange hängen geblieben sein könnte und Probleme verursacht hat. Während des Jahrzehnts, in dem die Patientin den Draht in ihrem Körper trug, gab es viele Möglichkeiten entlang dieses bestimmten Verdauungswegs.

»Normalerweise kommen die Leute viel früher«, sagt Shepherd, »nachdem sie es geschluckt haben oder wenn es wirklich im Magen liegt, weil es offensichtlich dort ist, wo es ist hat ein hohes Perforationsrisiko.

Aber das tat es nicht.

Stattdessen saß es ein Jahrzehnt lang still irgendwo in ihrem Verdauungssystem, bis es sich eines Tages verschob und sie mit starken Schmerzen zurückließ und sie schließlich ins Krankenhaus und zu Shepherd brachte.

Die Ärzte haben den Draht chirurgisch entfernt, und jetzt, sagt Shepherd, ist sie vollkommen gesund und hat ihn auf ihre Art und Weise aufgenommen und ihr Leben fortgesetzt. Sie hat sich gut erholt. «

Nest Protect Smoke + CO-Alarmüberprüfung: Weniger Fehlalarme und kein Zwitschern der Batterie um Mitternacht

Nest Protect Smoke + CO-Alarmüberprüfung: Weniger Fehlalarme und kein Zwitschern der Batterie um Mitternacht

Die seltsamsten Dinge, die wir diese Woche gelernt haben: tödliche Melasse und der beste Weg, um Vieh zu bekämpfen

Die seltsamsten Dinge, die wir diese Woche gelernt haben: tödliche Melasse und der beste Weg, um Vieh zu bekämpfen

Letzte Woche im Technologiebereich: Elon Musk will sein Auto ins All schießen, mehr Hüte verkaufen

Letzte Woche im Technologiebereich: Elon Musk will sein Auto ins All schießen, mehr Hüte verkaufen