https://bodybydarwin.com
Slider Image

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Mobiltelefone ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen, ganz gleich, was Kalifornien sagt

2021

Das kalifornische Gesundheitsministerium veröffentlichte kürzlich Richtlinien zur Verringerung der Strahlenbelastung von Mobiltelefonen. Dies scheint auf den ersten Blick eine vernünftige Sache zu sein. Das Problem mit einer Regierungsbehörde, die Richtlinien herausgibt, wie man etwas vermeidet, ist, dass impliziert wird, dass die Sache vermieden werden sollte. Und es gibt keine Hinweise darauf, dass Mobiltelefone gesundheitsschädlich sind. Zeitraum.

Warum sollte das CDPH vor Handystrahlung warnen wollen, wenn es nicht gefährlich ist? Laut der CDPH-Direktorin Karen Smith gibt es bei einigen Angehörigen der Gesundheitsberufe und in der Öffentlichkeit Bedenken hinsichtlich einer langfristigen Exposition gegenüber der Energie, die von Mobiltelefonen ausgeht Die Wellen, die ausgesandt werden, "können sich auf die menschliche Gesundheit auswirken, während gleichzeitig festgestellt wird, dass" die wissenschaftliche Gemeinschaft keinen Konsens über die Risiken der Nutzung von Mobiltelefonen erzielt hat ".

Wir haben die CDPH gebeten, uns die Informationen zuzusenden, die sie für diese Entscheidung verwendet haben, und haben eine lange Liste mit Links zu den diesbezüglichen Positionen anderer Regierungsbehörden erhalten. Nahezu alle diese anderen Behörden haben die Beweise so zusammengefasst, dass Mobiltelefone nachweislich kein Gesundheitsrisiko darstellen, wir jedoch mehr Langzeitstudien durchführen müssen. Es scheint, dass die CDPH lediglich vorsorglichere Schlussfolgerungen gezogen hat als die meisten anderen Agenturen, die auf genau den gleichen Daten basieren.

Es mag richtig sein, dass bestimmte Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens der Meinung sind, dass Mobiltelefone ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen, aber es ist irreführend zu sagen, dass es zu diesem Thema keinen wissenschaftlichen Konsens gibt. Es gibt. Der wissenschaftliche Konsens ist, dass Mobiltelefone sicher sind, aber dass wir noch mehr Forschung betreiben sollten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kalifornien übertrieben auf Nummer sicher geht. Sie haben auch kürzlich entschieden, dass Glyphosat oder Round-Up ein Etikett erfordert, das es als mögliches Karzinogen kennzeichnet - obwohl die meisten nationalen und internationalen Gesundheitsorganisationen der Meinung sind, dass die Verwendung von Glyphosat sicher ist.

Es schadet nicht, Dinge zu vermeiden, die ein Risiko darstellen könnten. Sie sollten Ihr Leben so leben, wie Sie es für richtig halten. Wenn jedoch ein Gesundheitsamt Richtlinien herausgibt, die den Anschein erwecken, als ob etwas ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen könnte, sind sie es der Öffentlichkeit schuldig, die tatsächlichen Risiken deutlich zu machen.

Werfen wir einen Blick darauf, was die Daten tatsächlich zu sagen haben.

Das Problem dabei ist, dass viele der Studien zur Mobilfunkstrahlung schlecht angelegt sind. Mit einem neuen Medikament können Sie mögliche nachteilige Auswirkungen untersuchen, indem Sie einigen Personen eine Placebo-Pille und einigen Personen die wirkliche Medizin zuweisen und ihnen dann folgen, um zu sehen, was mit jeder Gruppe passiert. Mit einem Telefon geht das nicht. Die Logistik, jemanden zum Narren zu halten, dass er ein echtes Telefon benutzt, wäre ein Albtraum, und es würde Ihnen schwer fallen, in der entwickelten Welt genügend Erwachsene zu finden, die noch keine Handys verwenden, um ein gutes Lernset zu bilden. Vielleicht könnten Sie zu einem Entwicklungsgebiet gehen, das noch nicht überfüllt ist, aber Sie müssten eine Infrastruktur einrichten, damit einige Probanden die Telefone benutzen können, sobald sie sie erhalten haben. Und das wäre natürlich ein ethisches Problem, denn Sie würden einer Gruppe, die zuvor frei davon war, ein potenzielles Krebsrisiko einbringen.

Das führt zu Beobachtungs- und Fallkontrollstudien, in denen Forscher Menschen, die häufig Telefone verwenden, mit denen vergleichen, die dies nicht tun. Diese Art von Studien ist besser als nichts, aber sie sind auch zutiefst fehlerhaft. Es gibt wahrscheinlich viele Unterschiede zwischen der Art der Person, die ein Mobiltelefon besitzt, und der Person, die dies nicht tut, insbesondere angesichts der heutigen Verbreitung des Telefons. Diese Unterschiede können gesundheitliche Risiken beeinflussen und den Anschein erwecken, als würden die Telefone selbst gesundheitliche Probleme verursachen, obwohl dies tatsächlich ein anderer Störfaktor ist.

All dies summiert sich zu einer Menge von Wuschelergebnissen, die eigentlich nichts bedeuten. Erst wenn Sie sich die wenigen großen Studien ansehen, die im letzten Jahrzehnt durchgeführt wurden, können Sie solide Beweise finden. Und wenn Sie dies tun, ist die Botschaft klar: Handys sind kein Gesundheitsrisiko.

Es gab eine Handvoll enormer Studien zur öffentlichen Gesundheit und zu Mobiltelefonen, von denen alle entweder keine Verbindung oder eine schwache Verbindung gefunden haben, die auch durch die zuvor diskutierten verwirrenden Faktoren erklärt werden könnte. Auf der Grundlage dieser Studien stuft die Internationale Agentur für Krebsforschung Handys als "möglicherweise krebserregend" ein. Die Bezeichnungen von IARC tauchen häufig auf, wenn wir über Dinge sprechen, die Krebs verursachen können, vor allem, weil sie so gut wie alles als möglicherweise oder wahrscheinlich krebserregend aufgeführt haben. Für das ungeübte Ohr lassen diese Klassifizierungen den Eindruck entstehen, dass Mobiltelefone nach Ansicht der IARC ein geringes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen. "Möglicherweise krebserregend" klingt so, als würde es klassifizieren, wie viel Krebs Mobiltelefone verursachen könnten, aber eigentlich ist es eine Klassifizierung, ob Mobiltelefone überhaupt Krebs verursachen .

Wenn wir jedoch der Aufforderung der IARC folgen, sollten wir auch Leitlinien zur Vermeidung von Kaffeeexpositionen herausgeben, die ebenfalls als "möglicherweise krebserregend" eingestuft sind.

Die meisten Menschen machen sich nicht die Mühe, über diese einfachen Klassifikationen hinauszulesen. Wenn Sie jedoch auf die IARC-Website gehen, können Sie eine zusammengefasste Version aller verfügbaren Nachweise zu Mobiltelefonen und Gesundheitsrisiken lesen. Im Wesentlichen endet jeder Abschnitt mit einer Version von "Es wurde kein Link gefunden, es wurden nicht genügend Beweise gefunden oder" Es wurde ein Link gefunden, aber die Studien waren voreingenommen. "Andere Gesundheitsbehörden würden die gleichen Informationen prüfen und folgern, dass das Gewicht der Beweise besagen, dass es keinen Grund gibt, Mobiltelefone zu meiden. Die Food and Drug Administration hat genau das getan, ebenso wie das National Cancer Institute. Die IARC hat jedoch nicht die Aufgabe, das Gewicht der wissenschaftlichen Beweise zu ermitteln, sondern alles aufzulisten, was möglicherweise krebserregend ist, auch wenn es sehr wahrscheinlich nicht ist.

Die Realität ist, dass wir noch nicht einmal einen Mechanismus gefunden haben, mit dem Handys überhaupt gesundheitliche Probleme verursachen können. Es ist eine nicht ionisierende Form von Strahlung, die die DNA nicht beschädigt. Alles, was es tun könnte, ist, einen kleinen Bereich Ihres Körpers zu erhitzen, aber Studien haben gezeigt, dass es eine so winzige Wärmemenge ist, dass es wahrscheinlich keine negativen Auswirkungen haben würde. Männer haben manchmal Angst, dass Hitze in ihren Hoden Fruchtbarkeitsprobleme verursachen kann, und ehrlich gesagt ist das eine berechtigte Angst. Die Strahlungswärme Ihres Telefons ist jedoch winzig, verglichen mit der Wärmemenge, die Sie in enger, synthetischer Unterwäsche einfangen. Röhrenjeans sind riskanter als Ihr Smartphone.

Viele andere Menschen scheinen überzeugt zu sein, dass Mobiltelefone Gehirntumoren verursachen. Wenn das wahr wäre, hätten wir in den letzten zehn Jahren einen massiven Anstieg der Fälle von Gehirnkrebs gesehen, da die Nutzung von Mobiltelefonen rasant zugenommen hat. Tatsächlich haben wir aber keinen Anstieg gesehen.

Trotzdem stellen Handys ein massives Risiko dar. Jedes Jahr sterben Tausende Menschen, weil ein Fahrer sich dazu entschlossen hat, eine SMS zu schreiben oder am Telefon zu sprechen. . Dies ist die größte Gefahr für Telefone. Kein Hirntumor, keine Unfruchtbarkeit - abgelenktes Fahren ist das eigentliche Problem.

Lassen Sie also Ihr Handy in der Tasche. Sprechen Sie stundenlang darüber. Verdammt, Sie könnten es mit Klebeband auf Ihr Gesicht kleben, wenn Sie dies wünschen. Legen Sie es einfach ab, wenn Sie in das Auto steigen, und es wird Ihnen gut gehen.

Stellen Sie Manschettenknöpfe aus recycelten Materialien her und sehen Sie aus wie ein Chef

Stellen Sie Manschettenknöpfe aus recycelten Materialien her und sehen Sie aus wie ein Chef

China könnte bis 2050 eine große Weltraummacht werden

China könnte bis 2050 eine große Weltraummacht werden

Sogar kleine Kommoden können Kinder zerquetschen. Verankern Sie sie an der Wand

Sogar kleine Kommoden können Kinder zerquetschen. Verankern Sie sie an der Wand