https://bodybydarwin.com
Slider Image

Diese riesige Zigarre, die durch unser Sonnensystem fuhr, war definitiv kein Raumschiff

2020

Erinnerst du dich an 'Oumuamua? Das stabförmige interstellare Gestein, von dem einige Wissenschaftler der Harvard University aus irgendeinem Grund sagten, es könnte sich tatsächlich um ein Raumschiff handeln, das von intelligenten Außerirdischen gebaut wurde - obwohl so ziemlich jeder andere Wissenschaftler anderer Meinung war?

Nun, falls Ihnen die Botschaft noch unklar war: Es. Ist. Nicht. Aliens nach den Schlussfolgerungen einer neuen Review-Studie in Nature Astronomy veröffentlicht . Und wenn man alles andere über Oumuamua bedenkt, was wir in den letzten eineinhalb Jahren seit seiner Entdeckung gelernt haben, ist das eine sehr sichere Sache, um dahinter zu kommen.

"In jeder Hinsicht sieht dieses Objekt wie eine Planetesimalzahl aus - ein Baustein eines Planeten", sagt Michele Bannister, ein planetarischer Astronom von der Queen's University in Belfast und Hauptautor der neuen Veröffentlichung. „Und wir wissen, dass Planetensysteme Billionen über Billionen von diesen Dingen produzieren werden. Es macht also Sinn, dass das, was wir endlich von einem anderen Stern kommen sehen, so aussieht, wie wir es in unserem Sonnensystem gesehen haben, aber nur ein bisschen anders. "

Vielleicht ist Bannister bei der Beschreibung der rätselhaftesten Eigenschaften von 'Oumuamua übervorsichtig. Der "Nebenplanet" ist 800 Meter lang und 80 Meter breit und sieht aus wie eine lange Zigarre - sehr ungewöhnlich für Objekte dieser Größe. Als es das Sonnensystem verließ, bemerkten Wissenschaftler, dass es sich tatsächlich beschleunigte und große Fragen aufwirfte, was es möglicherweise durch den Weltraum vorantreiben könnte. Aus diesem Grund schlug Avi Loeb in Harvard vor: „Oumuamua ist ein künstliches Raumschiff, das in Sonnensegelmaterial eingewickelt ist und durch seine Konstruktion beschleunigt wird.

Bannister wies diesen Gedanken bereits im vergangenen November an PopSci zurück und wies darauf hin, dass Ausgasung ( Ausstoß von gasförmigem Material durch Sonnenwärme) eine durchaus plausible Erklärung für die Beschleunigung sei. In der neuen Veröffentlichung betonen sie und ihre Mitautoren, dass wir zwar noch keine Ausgasungsaktivität wie bei Kometen festgestellt haben, unsere Datensätze jedoch nicht allzu umfassend sind, wenn man bedenkt, wie schnell unsere Beobachtungen des Gesteins waren. Die natürlichen Erklärungen sind weit davon entfernt, beseitigt zu werden, und es gibt keinen Grund, das Rubikon in "Aliens haben es geschafft" zu ändern.

„Es blieb genügend Zeit, um möglichst viele der gemachten Beobachtungen zu veröffentlichen und zu analysieren sowie die Daten eingehender zu analysieren“, sagt sie. "Wir wollten eine Bewertung, in der wir einfach alles klären können."

Die neue Arbeit umfasst eine Gruppe von 14 Wissenschaftlern mit unterschiedlichen Fachgebieten, die sich aus Planetenwissenschaften, Planetenformationen, der Struktur und Bewegung von Objekten durch den interstellaren Raum und vielem mehr zusammensetzen. Es werden verschiedene Phänomene betrachtet, die Oumuamua zu einem Besuch in unserer Nachbarschaft gezwungen haben könnten, einschließlich eines Szenarios, in dem ein Gasriese es aus einem anderen Sternensystem ausgestoßen hat.

Das Papier argumentiert auch, dass die ungewöhnliche Form vielleicht nicht so ungewöhnlich ist, wie wir vielleicht denken. Oumuamua hat die Größe eines Wolkenkratzers, ist aber immer noch klein im Vergleich zu den meisten Objekten, die wir intensiv untersuchen können. Wenn wir uns diese riesige Weltraumzigarre genauer angesehen hätten, hätten wir sehr wohl eine einfache Erklärung für ihre Form finden können.

Übersichtsstudien bringen in der Regel nicht viel Neues in ein bestimmtes Thema ein, und diese neueste Veröffentlichung ist keine Ausnahme. Es gibt jedoch einige neue Analysen, insbesondere dazu, welche Beobachtungstechniken sich gut für das Studium von 'Oumuamua eignen und welche nicht, und die Wissenschaftler darüber informieren, wie wir die Beobachtung zukünftiger interstellarer Objekte verbessern können. „Oumuamua ist bisher seltsam, aber es mag nicht allzu seltsam sein, wenn wir andere Besucher des Sonnensystems entdecken und untersuchen. Diese Beobachtungen geben uns nicht nur einen besseren Einblick in die Entstehung von Planetesimalen in anderen Regionen des Weltraums, sondern können uns auch helfen, endlich genau zu verstehen, von wie viel Material wir umgeben sind.

Das könnte früher sein als wir denken. Das Large Synoptic Survey Telescope (LSST), das 2020 das erste Licht aus Nordchile empfangen wird, kann im Wesentlichen die Bewegung von Objekten am Nachthimmel beobachten. "Wir gehen davon aus, dass wir es in der Lage sein werden, es in der Größenordnung eines neuen" Omuamua pro Jahr "zu entdecken", sagt Bannister. "Das wird uns wirklich helfen, ein besseres Bild von dieser Bevölkerung zu bekommen."

Dieses billige und einfache Lab-on-a-Chip-Verfahren könnte Leben retten

Dieses billige und einfache Lab-on-a-Chip-Verfahren könnte Leben retten

Es ist Zeit zu überdenken, wie viele Benachrichtigungen Ihr Telefon Ihnen anzeigt

Es ist Zeit zu überdenken, wie viele Benachrichtigungen Ihr Telefon Ihnen anzeigt

$ 50 Rabatt auf eine Vizio Soundbar und andere gute Angebote, die heute stattfinden

$ 50 Rabatt auf eine Vizio Soundbar und andere gute Angebote, die heute stattfinden