https://bodybydarwin.com
Slider Image

Sollten Satellitenkartendaten unzensiert sein, damit alle sie genießen können?

2021

Das neueste Problem im Apple Maps-Fiasko hat nichts damit zu tun, dass die iOS6-App fehlerhaft ist und alles damit, dass die App zu gut ist. Letzte Woche beschwerte sich die Türkei darüber, dass Apple Maps die nationale Sicherheit gefährdet, indem das Layout eines der Gefängnisse mit dem höchsten Sicherheitsstandard klar definiert wird. Jetzt bittet Taiwan Apple, Satellitenbilder einer streng geheimen Radar-Site im Wert von 1, 2 Milliarden US-Dollar zu verwischen, die jetzt jedem Benutzer mit iOS 6 auf einem Apple-Gerät zur Verfügung stehen.

Wir haben zuvor die sich wandelnde Landschaft der Kartierung im digitalen Zeitalter untersucht, in der kartografische Daten aus verschiedenen - und nicht unbedingt konsistenten - Quellen frei verfügbar sind. Bei der letzten eingehenden Untersuchung dieses Themas haben wir untersucht, wie die Ungenauigkeiten und Inkonsistenzen dieser Karten zu Missverständnissen und in einigen Zusammenhängen zu schwerwiegenden geopolitischen Problemen führen können. Jetzt zwingt uns Apple Maps, uns der anderen Seite dieser Medaille zu stellen. Abgesehen von Problemen mit der App-Funktionalität stellt Apple Kartenbilder zur Verfügung, die absolut kristallklar sind und Punkte von Interesse für die Topographie der Erde aufdecken, die einige Regierungen und Organisationen lieber nicht in die Öffentlichkeit tragen möchten, sodass die App-Anbieter selbst als kartografische Redakteure agieren müssen was zu verwischen und was für den öffentlichen Konsum unverändert zu lassen.

Für Taiwan ist dieser Punkt von Interesse eine streng geheime Radarbasis, die von Raytheon geliefert wurde und die den Taiwanern im Falle eines chinesischen Raketenangriffs auf die Insel bis zu zwei zusätzliche Minuten Vorwarnung geben soll (China soll angeblich mehr haben) als 1.500 ballistische Raketen richteten sich gegen Taiwan, das es eher als eine abtrünnige Provinz der Volksrepublik als als einen unabhängigen souveränen Staat ansieht. Taiwan sieht diese Installation als wesentlich für seine Verteidigung an und möchte keinem chinesischen Nationalisten mit einem Smartphone die genauen Standorte und Ausrichtungen seiner Milliarden-Dollar-Einrichtungen offenlegen. Taiwan hat Apple aufgefordert, diesen Teil der Karte zu verwischen, und wartet auf eine Antwort.

In gewisser Hinsicht könnte man dies als Gewinn für globale Transparenz bezeichnen. Aus einer anderen Perspektive ist es jedoch ein ernstes Sicherheitsproblem. Und es wirft erneut die Frage auf: Wer sollte, wenn überhaupt, als Aufseher unserer digitalen Karten fungieren?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach, wie es scheint. In diesem speziellen Fall kann die Antwort einer bestimmten Person davon abhängen, wie sie oder er die schwelenden Spannungen zwischen Taiwan und China empfindet. Oder es könnte einfacher sein, einfach zu sagen, dass alle Satellitenbilder eindeutig so präsentiert werden sollten, wie sie sind, frei von Manipulationen oder subjektiven Bearbeitungen. Aber bedenken Sie: Erst heute haben wir erfahren, dass Bing Maps den Standort einer CIA-Trainingseinrichtung in North Carolina enthüllt hat, die dem Gelände von Osama bin Laden in Abbottabad, Pakistan, nachempfunden ist. Dieses Bild ist alt - wir wissen nicht genau, wie alt es ist, aber es ist deutlich älter als der Überfall auf das OBL-Versteck im Mai 2011 - da das Bild die im Bau befindliche Trainingseinrichtung einfängt. Ein neueres Bild dieser Website in Google Maps zeigt, dass sie inzwischen abgerissen wurde.

Das sagt uns zwei Dinge: Google hat anscheinend aktuellere Karten als Bing und hatte einige akribische Al-Qaida-Untergebene, die die wichtigsten Kartenerstellungsdienste durchkreuzten, um zu sehen, was an bekannten oder vermuteten CIA-Trainingsstandorten vor sich ging und hatte Dieses Bild war zu dieser Zeit öffentlich, die Hand der CIA hätte gekippt und Bin Laden hätte laufen können. Das mag wie ein extremes Beispiel erscheinen, aber es gibt viele weitere Beispiele, von NATO-Luftwaffenstützpunkten bis zum Aberdeen Proving Ground, Amerikas ältestem experimentellen militärischen Testgelände in Maryland.

Die tatsächlichen Bilder, die Google, Apple und Nokia für ihre Kartenanwendungen verwenden, stammen aus verschiedenen Quellen, und keine ist "korrekter" als die anderen. Geographie bestimmt die Form von Landmassen, und internationale Verträge bestimmen die Grenzen zwischen Staaten. In seiner sorgfältigen Berichterstattung zu diesem Thema hat The Verge jedoch auf den wirklich verwirrenden Aspekt des Ganzen hingewiesen: Google, Apple und Nokia haben in vielen Fällen unterschiedliche Karten bereitgestellt, beziehen ihre Bilder jedoch größtenteils von denselben Stellen. Aaron Souppouris sagt am Rande:

Der vielleicht verwirrendste Aspekt der gegenwärtigen Situation ist, dass die drei Unternehmen Satellitenbilder aus ähnlichen Quellen lizenzieren. Nokia zählt Navteq, NavInfo, DigitalGlobe und Planetary Vision zu seinen Anbietern, während Apple auch die Bilder von DigitalGlobe verwendet und das Unternehmen als einzigen Anbieter seiner Satellitenbilder nennt, obwohl die 3D-Karten von iOS 6 von Apple C3 Technologies stammen (welche (verwirrenderweise verwendet Nokia auch für seine Karten).

Googles Berichterstattung erfolgt über ein großes Netzwerk von Anbietern, darunter DigitalGlobe, Terrametrics und GeoEye. Mit DigitalGlobe auf der Liste der Partner könnte Google seinen Nutzern auf Wunsch dieselben qualitativ hochwertigen Bilder zur Verfügung stellen, die Apple auf den oben genannten Websites verwendet. Obwohl es heißt, dass es noch nie Bilder unscharf gemacht hat, ist die gezielte Auswahl von Bildern mit geringer Qualität für bestimmte Websites praktisch dasselbe.

Es ist klar, dass Google eine gewisse redaktionelle Kontrolle ausübt, wenn es seine Satellitenbilder der Welt präsentiert, auch wenn es behauptet, dass staatliche Akteure diese Entscheidungen nicht beeinflussen. Aber während die "Kartenkriege" weitergehen - und das werden sie auch -, stellt sich die Frage, ob diese Informationen kostenlos sein sollten oder ob Staaten Mittel haben sollten, um zu beeinflussen, welche Art von Bildern, die innerhalb ihrer Grenzen aufgenommen wurden, im Web übertragen werden. Und bevor Sie dies als Kinderspiel abtun (diese Informationen sollten natürlich frei fließen, oder?), Sind dies die Makroversionen der Probleme, mit denen Privatpersonen konfrontiert sein werden, wenn Technologien wie unbemannte Flugdrohnen mit Überwachungsfähigkeiten sich vermehren . Apple Maps guckt gerade in Taiwans Schlafzimmerfenster und Taiwan macht eine Ausnahme.

Vielleicht ist das ein bisschen zu einfach, aber da sich die Verantwortung für die Erstellung von Karten von staatlichen und internationalen Körperschaften auf Unternehmen des privaten Sektors (und weitere private Unternehmen, die Satellitenbilder liefern) verlagert, verlagert sich auch ein gewisses Maß an Macht. Die neue Realität, der wir uns aufgrund der vielen Facetten der Apple Maps-Katastrophe stellen mussten, ist folgende: Wir sind absolut abhängig von unseren digitalen Karten, aber als die kleinen Leute hier unten haben wir absolut keine Kontrolle über sie.

Die traurige Geschichte der Digitalkameras, die versuchen, Filme zu imitieren

Die traurige Geschichte der Digitalkameras, die versuchen, Filme zu imitieren

8 wichtige Dinge, die Ihnen helfen, einen Sturm zu überstehen

8 wichtige Dinge, die Ihnen helfen, einen Sturm zu überstehen

Das Senden von drahtlosen Daten zwischen zwei Ballons mit einer Entfernung von 372 Meilen ist ein sehr gutes Ziel

Das Senden von drahtlosen Daten zwischen zwei Ballons mit einer Entfernung von 372 Meilen ist ein sehr gutes Ziel