https://bodybydarwin.com
Slider Image

Salz könnte tatsächlich hungrig machen, nicht durstig

2022

Je mehr Salz du isst, desto durstiger wirst du. Recht? Falsch, laut zwei Studien, die heute im Journal of Clinical Investigation veröffentlicht wurden . Die Untersuchung ergab, dass die Menschen mit zunehmendem Salzkonsum tatsächlich weniger Wasser tranken. Und die salzreiche Ernährung schien die Studienteilnehmer auch hungriger zu machen.

In der ersten Studie untersuchte ein Team globaler Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Max-Delbrück-Zentrums für Molekulare Medizin (MDC) und der Vanderbilt-Universität unter anderem 10 männliche Probanden, die Teil des Mars500 waren Gemeinsames Projekt der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Russlands und Chinas zur Untersuchung der psychologischen und medizinischen Risiken einer Marsmission. Die Studienteilnehmer sind über lange Zeiträume isoliert und arbeiten auf dem Mars, sodass die Wissenschaftler ihren physischen und mentalen Zustand im Auge behalten können.

Während einer 105-tägigen Strecke von "Raumfahrtforschern" verringerte sich die Salzaufnahme von 12 Gramm pro Tag auf 9 Gramm und dann auf 6 Gramm, wobei jedes Niveau jeweils für 29 Tage konstant gehalten wurde. Während der 205-tägigen Phase von Mars500 führten die Forscher durch das gleiche Experiment - plus eine weitere Phase am Ende, in der die Probanden 6 Gramm Salz pro Tag zu sich nahmen und die ursprünglichen 12 Gramm pro Tag konsumierten. In der Zwischenzeit maßen die Probanden, wie viel Flüssigkeit sie konsumierten, und sammelten tägliche Urinproben.

Wenn Salz die 10 Probanden durstiger machen würde, würde man meinen, sie würden mehr trinken. Ihre Aufzeichnungen zeigen jedoch, dass sie tatsächlich weniger Wasser tranken, als ihr Salzkonsum anstieg. Gleichzeitig pinkelten sie mehr und hatten mehr Salz im Urin. Ihr Urin war jedoch auch konzentrierter, was darauf hindeutete, dass der Körper mehr Wasser als gewöhnlich hielt.

Eine salzreiche Ernährung ist typischerweise mit einer erhöhten Flüssigkeitsaufnahme verbunden. Das ist der Grund, warum die Gesundheitsbehörden vorgeschlagen haben, dass salzreiche Diäten - wie Diäten, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln sind - zur akademischen Fettleibigkeit beitragen könnten, indem sie uns dazu drängen, mehr zuckerhaltige und kalorische Getränke wie Soda zu trinken. Diese Perspektive basierte jedoch hauptsächlich auf Umfragedaten im Nachhinein und nicht auf einer direkten Beobachtung.

Um die überraschenden Ergebnisse der Mars500-Studie zu verstehen, wandten sich die Forscher an Mäuse. Sie teilten die Mäuse in drei Gruppen ein - eine fütterte eine natriumarme Diät mit Leitungswasser, die zweite eine natriumreiche Diät mit Leitungswasser und die dritte eine natriumreiche Diät mit Kochsalzlösung - für vier aufeinanderfolgende Wochen. Die Untersuchungen an Mäusen legten nahe, dass sich Harnstoff, den der Körper produziert, um Stickstoff loszuwerden, in den Nieren ansammelt und der wasseranziehenden Kraft des Salzes entgegenwirkt. Die Herstellung von Harnstoff ist jedoch energieintensiv, was eine weitere überraschende Erkenntnis erklären könnte: Während die Mäuse auf salziger Diät nicht mehr tranken, aßen sie mehr. Vielleicht suchten ihre Körper nach Treibstoff zur Herstellung von Harnstoff.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Studie an Mäusen nicht unbedingt Fragen zu Männern beantworten kann. Und eine Studie mit 10 Männern kann nicht unbedingt Fragen zu allen Menschen beantworten. Während Frauen Interesse bekundet haben, zum Mars zu gehen, umfassten weder das 105-Tage-Segment noch das 205-Tage-Segment des Mars500-Projekts Frauen. In ähnlicher Weise waren alle Mäuse in den Versuchspersonen männlich.

Die Studie legt jedoch nahe, dass Harnstoff lange Zeit als Abfallprodukt betrachtet wurde und tatsächlich die Funktion hat, unseren Körpern dabei zu helfen, Salz zu entsorgen, während sie sich an Wasser halten. Dies ist eindeutig ein Bereich der Ernährung, der weitere Untersuchungen erfordert. Aber in der Zwischenzeit sollten Sie es wahrscheinlich nicht als Ausrede benutzen, um Ihre salzigen Kartoffelchips mit mehr Kartoffelchips zu jagen - es schadet nichts, stattdessen ein oder zwei Gläser Wasser zu trinken.

Schmelzende Straßen sind nur ein Nachteil der rekordverdächtigen alaskischen Hitze

Schmelzende Straßen sind nur ein Nachteil der rekordverdächtigen alaskischen Hitze

Wir leisten hervorragende Arbeit bei der Schaffung erneuerbarer Energien - aber wir verfügen nicht über die Infrastruktur, um sie tatsächlich zu nutzen

Wir leisten hervorragende Arbeit bei der Schaffung erneuerbarer Energien - aber wir verfügen nicht über die Infrastruktur, um sie tatsächlich zu nutzen

Das Marine Corps möchte billigere Drohnen in 3D drucken

Das Marine Corps möchte billigere Drohnen in 3D drucken