https://bodybydarwin.com
Slider Image

Russland liefert die weltweit erste Ladung Offshore-Arktisöl

2021

Russland hat seine erste Lieferung von arktischem Offshore-Öl angekündigt. Der russische Präsident Wladimir Putin verfolgte am Freitag per Videoverbindung die Ölverladung von der Bohrplattform Prirazlomnoye auf einen Tanker und feierte die Lieferung als Beginn einer größeren russischen Präsenz auf den weltweiten Energiemärkten.

Die Ladung von 70.000 Tonnen (ungefähr 490.000 Gallonen) ist unseres Wissens nach die weltweit erste Ölsendung in Marktgröße, die vom Boden eines Meereskörpers über dem Polarkreis gefördert wird. Die Offshore-Ölförderung ist erst in den letzten Jahren wirtschaftlich rentabel geworden, da Fortschritte in der Erdöltechnologie in Verbindung mit Erwärmungstemperaturen die physischen und finanziellen Herausforderungen beim Bohren in der rauen arktischen Umwelt etwas gemildert haben.

Greenpeace und andere haben vorgeworfen, dass die Gefahr einer Ölpest in der leicht beschädigten arktischen Umwelt, zu der wichtige Fischereien in der Barentssee gehören, zu groß ist. Sie argumentieren auch, dass ungenutzte Vorräte an fossilen Brennstoffen im Untergrund belassen werden sollten, um Energiequellen zu entwickeln, die keine Treibhausgasverschmutzung verursachen und das Klima weiter destabilisieren.

Das Prirazlomnoye-Feld befindet sich etwa 62 km vor der nordwestlichen Küste Russlands in der Petschora-See, dem südöstlichen Abschnitt der Barentssee. Es enthält schätzungsweise 72 Millionen Tonnen förderbares Öl. Das Ölunternehmen Gazprom Neft betreibt das Feld und hat sich mit Shell bei der gesamten Offshore-Ölentwicklung in der Arktis zusammengetan.

Russland fördert bereits mehr als 10 Millionen Barrel (420 Millionen Gallonen) Öl täglich, beabsichtigt jedoch, dass die Offshore-Streiks in der Arktis dieses Produktionsniveau aufrechterhalten, wenn die westsibirischen Ölfelder versiegen, berichtet Reuters.

Auf der Prirazlomnoye-Plattform fand im vergangenen September ein Anti-Bohr-Protest statt, der endete, als maskierte russische Fallschirmjäger an Bord des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise gingen und alle 30 Besatzungsmitglieder und Aktivisten festnahmen. Die Demonstranten wurden schließlich dank einer parlamentarischen Amnestie ohne strafrechtliche Verfolgung freigelassen. Aber Russland hat das Schiff, das in Murmansk bleibt, nicht aufgegeben.

Die offensichtliche Zufriedenheit von Präsident Putin mit dieser Offshore-Ölsendung aus der Arktis scheint besonders wichtig angesichts der jüngsten, retro-futuristischen geopolitischen Beziehungen seines Landes zur Ukraine, die die Eroberung der ukrainischen Halbinsel Krim im März und die darauf folgenden Drohungen zur Abschaltung von Erdgaslieferungen in die Ukraine und in die Ukraine zum Gegenstand haben der Rest von Europa. (Russland ist laut der Europäischen Kommission der größte Lieferant fossiler Brennstoffe in Europa.) Die ehemalige Sowjetrepublik veranstaltete gestern laut Bloomberg News eine Konferenz über erneuerbare Energien in ihrer Botschaft in Washington, DC.

Das schmutzige Geheimnis des Recyclings: Die meisten Dinge, die recycelt werden könnten, sind es nicht

Das schmutzige Geheimnis des Recyclings: Die meisten Dinge, die recycelt werden könnten, sind es nicht

Schwerkraft und gutes Timing halfen dem Hubble, einen Stern aus dem frühen Universum zu erkennen

Schwerkraft und gutes Timing halfen dem Hubble, einen Stern aus dem frühen Universum zu erkennen

Diese Grafiken zeigen Amerikas komplizierte Beziehung zur körperlichen Betätigung

Diese Grafiken zeigen Amerikas komplizierte Beziehung zur körperlichen Betätigung