https://bodybydarwin.com
Slider Image

Sauber fahren

2019

Zu seinen anderen ungewöhnlichen Hobbys (er baut auch Skulpturen mit feuerspeienden Robotern) gehört, dass der 32-jährige Justin Gray maßgefertigte elektrische Motorräder herstellt. Bei der Entwicklung seines neuesten Drag Racers, des R144, riss Gray das Motor- und Benzinsystem eines Yamaha R1 aus dem Jahr 1999 heraus, dessen Rahmen groß genug ist, um die zusätzlichen Teile aufzunehmen, die er für den Umbau benötigte. Da der Gasmotor ein wichtiges Konstruktionselement des ursprünglichen Fahrrads war, baute er eine eigene Motorhalterung aus Aluminium, um das modifizierte Fahrrad zusammenzuhalten.

Achtundvierzig Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien speisen Strom in das Steuergerät des Motorrads ein, das die Geschwindigkeit bestimmt, mit der Strom zum Motor fließt. Das Ergebnis sind 420 Pfund ungewöhnlich leises Motorrad mit 100 Pferden und einer Höchstgeschwindigkeit von 150 Meilen pro Stunde.

Zeit: 10 Tage
Kosten: 10.300 USD

DC-DC-Wandler: Stromverbrauchendes Zubehör wie die Scheinwerfer benötigen nicht annähernd die Strommenge, die von dem riesigen Akkupack abgegeben wird. Deshalb führte Gray einige Eingriffe durch, um den ursprünglichen Ladestromkreis des Motorrads zu umgehen und den Kabelbaum so zu modifizieren, dass er ein 12-Volt-Signal vom Wandler aufnehmen konnte. Er entfernte auch nicht benötigte Motorsteuerteile wie den Ölsensor und die Gasanzeige.

Batteriepack: Jede der 48 3, 3-Volt-Zellen mit einer Kapazität von 50 A wiegt die Hälfte einer Blei-Säure-Batterie. Neben einem wesentlich geringeren ökologischen Fußabdruck sind die Lithium-Eisen-Phosphat-Zellen auch sicher. "Sie haben nicht die hohe Energiedichte von Lithium-Ionen-Batterien", erklärt Gray. "Aber sie explodieren auch nicht zufällig."

Steuerung: Gray verwendete eine Curtis 1231-Modellsteuerung, die üblicherweise mit dem Motor in Porsche 914-Elektrofahrzeug-Umbauten gepaart wird, um die Leistung auf den Motor zu übertragen. Er hat die Geschwindigkeit, mit der er drosselt, heruntergeregelt, weil die intensive Beschleunigung mit einer maximalen Geschwindigkeit von 550 Ampere für den Fahrer "ein wenig unheimlich" ist.

Motor: Der 60-Kilowatt-Serienmotor dreht eine Kette, die mit dem Hinterrad verbunden ist. Je nachdem, wie stark der Fahrer auf den Gashebel drückt, moduliert die Steuerung den dem Motor zugeführten Strom. Obwohl der Hersteller angibt, dass 144 die maximale Spannung ist, die der Controller verarbeiten kann, liegt Gray für eine höhere Leistung deutlich darüber.

Ladegerät: Das Fahrrad wird über einen Anschluss direkt unter dem Gastank an ein Ladegerät angeschlossen. Das Ladegerät wurde entwickelt, um die Herausforderung zu lösen, 48 separate Batterien mit Strom zu versorgen, ohne diese durch Überladung zu beschädigen. Es benötigt nur vier bis sechs Stunden, um das Fahrrad zu entsaften, das mit einer einzigen Ladung 100 bis 100 Meilen weit fahren kann.

Gray ist nicht der einzige Elektrorennfahrer. Blättern Sie um und sehen Sie sich zwei weitere an.

Der englische Fernsehmoderator und Ingenieur Jem Stansfield entschied sich für Lufttanks als seine Energiequelle, um ein umweltverträgliches Moped zu entwickeln, das für kurze Lieferzeiten geeignet ist. Die Kohlenstofffasertanks - jeweils nur etwa fünf Pfund, weil sie für die Atemschutzgeräte der Feuerwehrleute bestimmt waren - treiben zwei Druckluftmotoren an, wodurch sein niedrig drehendes Fahrzeug eine Reichweite von zwölf Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 32 km / h hat.

Der verwendete Luftkompressor benötigt Saft aus dem Auslass, kann die Tanks jedoch in Sekunden nachfüllen. Stansfield ersetzte auch das Hinterrad des ursprünglichen Mopeds durch ein BMX-Rad und fügte zur Steigerung der Effizienz das Nabengetriebesystem eines Fahrrads hinzu, damit es in einer Reihe von Gängen laufen konnte.

Zeit: 4 Tage
Kosten: 2.300 USD

Mit einer Karosserie, die eine Kreuzung zwischen dem alten Ägypten und dem Fahrzeug von Woody Allen's Sleeper ist, ist das 6.000 Pfund schwere Dream Car 123 kein gewöhnliches Elektrofahrzeug. Der Erfinder Greg Zanis, der sich schon als kleiner Junge vorgestellt hatte, ein Auto in Pyramidenform zu bauen, sitzt im Inneren, eingeschlossen hinter kugelsicherem Glas. Die stark verstärkte Basis enthält 80 Blei-Säure-Batterien, die die vier Motoren (eine in jedem Rad) antreiben. Die aktuelle Version des Dream Car fährt 240 Meilen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Meilen pro Stunde, nachdem sie für 3, 5 Stunden mit nur etwa 5 US-Dollar Strom aufgeladen wurde.

Zeit: 18 Monate
Kosten: 8.000 USD

Smarte Technik, die aus einem Zuhause ein Partyhaus macht

Smarte Technik, die aus einem Zuhause ein Partyhaus macht

Warum für Office und Photoshop bezahlen, wenn Sie diese Alternativen kostenlos bekommen können?

Warum für Office und Photoshop bezahlen, wenn Sie diese Alternativen kostenlos bekommen können?

Hey schau, Venus lächelt

Hey schau, Venus lächelt