https://bodybydarwin.com
Slider Image

Das Vorbestellen von Lebensmitteln könnte zu einer gesünderen Auswahl führen

2020

Ich werfe oft Gegenstände in meinen Einkaufswagen, die ich mir geschworen habe, nie wieder zu kaufen.

Vielleicht bin ich der Forderung meines 3-Jährigen nach zuckerhaltigem Getreide und Keksen verfallen. Oder vielleicht kann ich meinem Drang, mit Schokolade überzogene Rosinen zu essen, nicht widerstehen.

Ich bin nicht alleine. Die meisten Amerikaner konsumieren mehr Zucker, gesättigtes Fett und Natrium - und weniger Portionen Obst und Gemüse - als die Ernährungswissenschaftler empfehlen. Unsere Diäten sind ein Hauptgrund, warum etwa 40% der Erwachsenen in den USA übergewichtig sind und ein übergroßes Risiko für die Entwicklung von Gesundheitsproblemen wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen haben.

Als Verhaltensökonom kann ich die zugrunde liegenden Präferenzen hinter allgemeinen Verhaltensweisen untersuchen. Als Vorbestelldienste für Lebensmittel wie Instacart und Peapod auf den Markt kamen, war ich mir sicher, dass sie meine Selbstkontrollprobleme im Supermarkt beheben würden. Die Vorbestellung und Lieferung des Essens meiner Familie schien eine gute Möglichkeit zu sein, um Impulskäufe zu vermeiden.

Es ist vielleicht nicht überraschend zu erfahren, dass Selbstbeherrschung - oder das Fehlen von Selbstbeherrschung - viele persönliche Entscheidungen bestimmt. Es erklärt, warum Menschen Mitgliedschaften im Fitnessstudio kaufen und dann selten einen Fuß in das Fitnessstudio setzen, schlechte Snack-Entscheidungen treffen und nicht genug für den Ruhestand sparen.

Verhaltensökonomen bezeichnen diese Selbstkontrollprobleme als "dynamische Inkonsistenz". In Bezug auf Lebensmittel bedeutet dies, dass das, was die Menschen aus gesundheitlichen Gründen in Zukunft essen möchten, häufig nicht mit dem übereinstimmt, was sie in dieser Minute verbrauchen, um das Verlangen zu stillen, das sie gerade haben. Mit anderen Worten, Sie könnten Gegenstände in Ihren Instacart legen, um sie später zu essen, ohne sie auf dem Weg vom Laden nach Hause in Ihren Einkaufswagen zu legen.

Kann die Vorbestellung von Lebensmitteln den Käufern helfen, Impulskäufe zu vermeiden und stattdessen gesündere Entscheidungen zu treffen? Ich habe mich mit der University of California, den Wirtschaftswissenschaftlern Charles Sprenger und Sally Sadoff aus San Diego zusammengetan, um das herauszufinden.

Wir haben mit Lebensmittelgeschäften in Los Angeles und Chicago zusammengearbeitet, um Daten über die Auswirkungen der Vorbestellung von Lebensmitteln zu sammeln.

Um die Sache einfach zu halten, boten wir anfangs rund 400 Kunden die Auswahl von 10 kostenlosen Lebensmitteln aus einem Satz von 20 an. Einige der angebotenen Lebensmittel bestanden eindeutig aus gesunden Äpfeln, Karotten und dergleichen. Andere waren offensichtlich nicht fettige Kartoffelchips, zuckerhaltige Schokoriegel und so weiter.

Die Hälfte der Kunden, die an unseren Studien teilnahmen, waren Chicagoer und die Hälfte Angelenos. Für die Rekrutierung stellen wir Tische in einem belebten Bereich der Läden auf und bitten Passanten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen und ihr kostenloses Essen auszuwählen.

Da meine Forschung sich auf Maßnahmen konzentriert, die Menschen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten helfen könnten, haben wir mit Geschäften in einkommensschwachen Gegenden zusammengearbeitet. Fast die Hälfte der Lebensmitteleinkäufer, die daran teilgenommen haben, gaben an, dass sie vom landesweit größten Programm des Supplemental Nutrition Assistance Program profitiert haben Entwickelt, um den Hunger zu lindern. Das US-Landwirtschaftsministerium führt derzeit ein Vorbestellungsprogramm für solche Personen durch, die SNAP-Vorteile erhalten, die auch als Lebensmittelmarken bezeichnet werden.

Durch die Durchführung der Studie an zwei Orten konnten wir feststellen, ob die Ergebnisse je nach Bevölkerungsgruppe unterschiedlich ausfallen, da die meisten Teilnehmer in Chicago schwarz und die meisten Teilnehmer in Los Angeles lateinamerikanisch waren.

Im Idealfall hätten wir die Lebensmittel, die Kunden bei der Vorbestellung kaufen, mit dem verglichen, was passiert, wenn sie in den Laden gehen, aber es hätte zu viele Variablen wie Preise und Bequemlichkeit gegeben, die unsere Ergebnisse möglicherweise getrübt hätten. Stattdessen haben wir experimentelle Bedingungen geschaffen und die Leute gebeten, unter ihnen zu wählen, ob sie etwas kostenlos möchten, indem sie es eine Woche im Voraus vorbestellen.

Als wir das Essen eine Woche später ausliefern, überraschten wir die Kunden mit der Möglichkeit, ihre Bestellung zu ändern, da wir die Lebensmittel, die die Menschen für ihre Zukunft selbst bestellen würden, mit den gewünschten Lebensmitteln vergleichen wollten. Basierend auf den vorherrschenden ökonomischen Theorien stellten wir die Hypothese auf, dass Menschen gesündere Lebensmittel gegen weniger gesunde Lebensmittel tauschen würden.

Und genau das ist passiert. Etwa 40% der Kunden, die an unserer Studie teilgenommen haben, haben mindestens einen Austausch durchgeführt. Die Lebensmittel, mit denen die meisten Menschen endeten, hatten mehr Kalorien, Fett und Zucker als ihre vorbestellten Lebensmittel. Zum Beispiel könnten sie einen roten Pfeffer gegen eine Tüte Doritos oder eine Orange gegen einen Snickers-Riegel tauschen.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass viele Menschen „dynamisch inkonsistent“ sind - die Wahl, die sie für ihr zukünftiges Selbst treffen, unterscheidet sich von der Wahl, die sie treffen, wenn sie das Essen sofort zu sich nehmen. Und sie sind in der vorhergesagten Richtung inkonsistent - sie tauschen den Pfeffer mit größerer Wahrscheinlichkeit gegen den Doritos aus als umgekehrt.

Wir wollten auch sehen, ob die Leute entscheiden können, ob sie Änderungen vorbestellen. Also gingen wir in der nächsten Woche zu denselben Teilnehmern zurück und baten sie, dieselben Vorbestellungsentscheidungen zu treffen. Dieses Mal stellten wir, nachdem sie ihre Bestellungen aufgegeben hatten, eine einfache Frage:

"Möchten Sie die Option zum Austausch nutzen oder möchten Sie sich an Ihre vorbestellten Entscheidungen halten?"

Etwa die Hälfte unserer Kunden wünschte sich einen Umtausch, während die andere Hälfte ihre vorbestellten Entscheidungen einhalten wollte. Wir stellten fest, dass die Leute, die zu ihren vorbestellten Entscheidungen standen, mit größter Wahrscheinlichkeit Vorbestellungen wünschen. Die Leute, die früher einen Austausch machten, wollten ihn viel seltener.

Dies deutet darauf hin, dass ein einfaches Angebot von Vorbestellungen Menschen mit Selbstkontrollproblemen nicht hilft, bessere Entscheidungen zu treffen, wenn sie Lebensmittel kaufen. Und das sind diejenigen, die potenziell den größten Nutzen daraus ziehen würden, diesen Weg zu gehen.

Wir stellten jedoch fest, dass die Leute, die in der ersten Woche ihre Meinung geändert hatten, sich nicht sehr wahrscheinlich an ihre vorbestellten Entscheidungen halten wollten - sie wollten die Möglichkeit haben, wieder einen Austausch zu machen. Die Leute, die bereits ziemlich gut darin waren, zu ihren vorbestellten Entscheidungen zu stehen, waren dieselben Leute, die nicht wollten, dass die Freiheit von ihnen abweicht.

Dies deutet darauf hin, dass die Leute, die vorbestellen möchten, wahrscheinlich weniger davon profitieren, wenn sie eine Wahl haben, als diejenigen, die dies nicht tun.

Wir haben festgestellt, dass Vorbestellungen vielen Menschen dabei helfen können, gesündere Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass das reine Anbieten von Vorbestellungen, wie es SNAP tut, um seinen Empfängern die gleiche Flexibilität zu bieten, die alle Käufer erhalten, keine bessere Auswahl an Nahrungsmitteln mit sich bringt, da nicht jeder davon profitiert.

Meiner Ansicht nach lautet die Antwort jedoch nicht, den Menschen die Freiheit zu verweigern, Bestellungen zu ändern. Stattdessen würde eine bessere Strategie darin bestehen, Wege zu finden, um Leute zur Vorbestellung zu bewegen, die es sonst möglicherweise nicht in Betracht ziehen. Sie könnten diejenigen sein, die es am meisten brauchen.

Nudges könnte die Form haben, Kunden über die Vorteile einer Vorbestellung zu informieren. Dies kann auch in Form von Anreizen oder Vorteilen im Zusammenhang mit der Vorbestellung geschehen.

Erzähl mir davon ... während ich mit Schokolade überzogene Rosinen in meinen Einkaufswagen werfe.

Anya Samek ist Associate Professor (Research) für Wirtschaftswissenschaften an der University of Southern California am Dornsife College of Letters, Arts and Sciences. Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Conversation veröffentlicht.

$ 600 Rabatt auf einen überholten Touchscreen-Laptop und andere gute Angebote, die heute stattfinden

$ 600 Rabatt auf einen überholten Touchscreen-Laptop und andere gute Angebote, die heute stattfinden

Dieser von Geckos inspirierte Roboter könnte helfen, unser Weltraummüll-Dilemma zu lösen

Dieser von Geckos inspirierte Roboter könnte helfen, unser Weltraummüll-Dilemma zu lösen

Drei Männer haben gerade einen Nobelpreis für die Arbeit von mehr als tausend Menschen gewonnen

Drei Männer haben gerade einen Nobelpreis für die Arbeit von mehr als tausend Menschen gewonnen