https://bodybydarwin.com
Slider Image

Polaris baute einen Mondrover-Nachbau, der hier auf der Erde 60 Meilen pro Stunde fahren kann

2021

Stevenson

Das ursprüngliche NASA Lunar Roving Vehicle würde hier auf der Erde keinen großen Spaß machen. Seine Geschwindigkeit stieg auf knapp 13 km / h und da er für die reduzierte Schwerkraft des Mondes gebaut wurde, würde er unter dem Gewicht eines normalen Menschen zusammenbrechen. Polaris und das US Space and Rocket Center haben jedoch eine äußerst authentische Nachbildung gebaut, die bis zu 100 km / h erreichen kann - wenn Sie den Mut haben, so schnell zu fahren.

Das Projekt ist eine Hommage an das ursprüngliche NASA LRV, das während der Apollo 15-Mission seine erste Reise über die Mondoberfläche unternahm. Auf seiner ersten Reise legte er in drei Stunden rund 27 km zurück und bleibt auf dem Mond. Um die Replik authentisch zu machen, arbeiteten Polaris und die UdSSR mit Ingenieuren des ursprünglichen Projekts zusammen, darunter Saverio „Sonny“ Morea, der den ersten Entwurfsprozess während der Apollo-Tage leitete.

Wie das Original-LRV hat auch der Polaris-Nachbau einen Radstand von etwa 3 m, ist jedoch erheblich schwerer. Das Mondfahrzeug konnte nicht mehr als 450 Pfund wiegen (was sich bei der geringen Schwerkraft des Mondes wie 77 Pfund anfühlte), aber die Replik checkt bei 1.500 Pfund ein. Dieses zusätzliche Gewicht stammt von umweltfreundlichen Komponenten wie stärkeren Stoßdämpfern, die dem Replikat eine Gesamtkapazität von etwa 3.000 Pfund verleihen.

Polaris Cherry hat die Laufkomponenten seiner anderen Fahrzeuge ausgewählt, um das Ganze fahr- und wartungsfähig zu machen. Die Servolenkung der Side-by-Side-Geländefahrzeuge und das Bremssystem stammten aus der Division Militärfahrzeuge.

Trotz der zusätzlichen Leistung verwendet der Rover dasselbe Steuersystem für das Fahren: einen Joystick, den das Team in 3D gedruckt hat und der das ursprüngliche Design als Vorlage verwendet. "Es gibt weder Lenkrad noch Pedale", sagt Brian Ogle, der Produktionsleiter von Polaris, der an dem Projekt mitgearbeitet hat.

Schieben Sie den Steuerknüppel vorwärts, um zu beschleunigen, oder seitwärts, um sich zu drehen. Durch Zurückziehen des Steuerknüppels wird die Bremse betätigt, und durch noch stärkeres Zurückziehen wird die Feststellbremse aktiviert. An der Mittelkonsole befindet sich ein Schalter, der den Rückwärtsgang aktiviert, der auf der Erde mehr genutzt wird als im Weltraum. »Die Astronauten konnten beim Rückwärtsfahren nicht den Kopf in ihren Raumanzügen drehen«, sagt Ogle. »Sie fanden es einfacher, einfach auszusteigen, den 77-Pfund-Rover anzuheben und in die andere Richtung zu richten.«

Die Beschleunigung, die Sie von diesem Stick erhalten, hängt von den Einstellungen ab. Für das tägliche Fahren regelt Polaris die Geschwindigkeit von 2 bis 12 Meilen pro Stunde. Entfesselt können die Elektromotoren es jedoch bis zu 60 Meilen pro Stunde weiterschieben. Polaris plant eine Runde bei einem bevorstehenden NASCAR-Rennen auf dem Talladega Speedway. Dort sind es ungefähr 60 km / h, da dies die Geschwindigkeit ist, die erforderlich ist, um die Bank in der Ecke zu halten. Das Unternehmen muss bis dahin noch einige abschließende Tests auf seiner Teststrecke durchführen.

Reifen, die für den Mond bestimmt sind, sind nicht für typische Straßenverhältnisse geeignet. Deshalb entschied sich Polaris für ein Standardreifenmodell für ein Baufahrzeug. "Die Reifen der NASA bestanden aus Pianodrähten und waren mit Titansparren vernietet", sagt Ogle. »Wir wollten etwas, das wir aus dem Regal holen könnten, wenn wir eines ersetzen müssten.«

Aber trotz all dieser Technik bilden die Kotflügel aus Glasfaser über dem Reifen eines der interessantesten Elemente der Nachbildung. Sie werden mit Originalformen hergestellt, die für das Handwerk auf dem Mond gebaut wurden. »Wir waren uns nicht sicher, was wir mit den Kotflügeln anfangen sollten, aber es stellte sich heraus, dass sich die Originalformen in einem alten Lagerhaus befanden und wir sie überprüfen konnten«, sagt Ogle. Wir haben sie in Aluminiumfolie eingewickelt, um sie vor dem Glasfaserharz zu schützen. Es war nicht einfach, sie zu verlassen, aber sie haben sich als perfekt erwiesen. «

Lobrede für Cassini: Ein herzlicher Abschied von einem treuen Entdecker.

Lobrede für Cassini: Ein herzlicher Abschied von einem treuen Entdecker.

Kohlmeisen töten Vögel und fressen ihr Gehirn.  Der Klimawandel könnte schuld sein.

Kohlmeisen töten Vögel und fressen ihr Gehirn. Der Klimawandel könnte schuld sein.

Wie man Weinflaschen, Tennisschläger und andere verrückte Formen einwickelt

Wie man Weinflaschen, Tennisschläger und andere verrückte Formen einwickelt