https://bodybydarwin.com
Slider Image

Unsere Jahreszeiten sind aus dem Ruder, was für Zugvögel wirklich schlecht ist

2021

Generell kommt der Frühling in Nordamerika immer früher. Diese Verschiebung ist jedoch auf dem gesamten Kontinent nicht einheitlich. Diese Unebenheit hat laut einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift PLOS One veröffentlicht wurde, unglückliche Folgen für Zugvögel, deren Reisen mit saisonalen Veränderungen korrelieren.

Die Ergebnisse sind nur ein kleiner Einblick in die komplexen Möglichkeiten des Klimawandels, die Tierwelt der Erde zu verändern. In diesem Fall verschieben sich die saisonalen Normen, die in wenigen Jahrzehnten Tausende von Jahren alt waren.

"In den meisten Teilen Nordamerikas kommt der Frühling viel früher, und es gibt wichtige geografische Unterschiede bei dieser Änderung", sagt Eric Waller, ein Forscher des US Geological Survey in Kalifornien und Hauptautor der neuen Studie. "Diese wandernden Arten können Schwierigkeiten haben, diese Variabilität zu ertragen, und es kann zu einem Rückgang der Nahrungsressourcen, der Fitness, des Überlebens, des Bruterfolgs und letztendlich der Population der Arten kommen."

Wissenschaftler haben Anzeichen des Frühlings beobachtet - Bäume, die Blätter wachsen lassen und blühen, Pflanzen, die wieder wachsen, Insekten, die schlüpfen - zu Beginn des Jahres. Die Vogelwanderung ist nicht nur ein Signal dafür, dass der Frühling angebrochen ist, sondern auch ein Phänomen, das Wissenschaftlern Einblick in den Kampf der lebenden Systeme bietet, sich an Veränderungen anzupassen. Migration hängt schließlich von der Fähigkeit einer ganzen Hemisphäre ab, verlässliche jahreszeitliche Übergänge zu zeigen.

"Die Vogelwanderung ist ein sehr starkes Maß für den Klimawandel, da die Ankunftstermine von Vögeln stark stabilisiert sind", sagt Herb Wilson, ein Biologe am Colby College in Maine, der nicht an der Studie beteiligt war. „Einerseits müssen Vögel, insbesondere Männchen, so früh wie möglich in die Brutstätten gelangen, um das beste Territorium zu erobern. Andererseits kann zu frühes Eintreffen zu Hunger führen, da das benötigte Essen nicht verfügbar ist. Es gibt ein optimales Zeitfenster für die Ankunft und die Tatsache, dass sich dieses Fenster für viele Arten ändert, ist ein starker Indikator für den Klimawandel. “

Um zu beurteilen, was Vogelzug über den Klimawandel aussagt, haben Waller und sein Team den „Spring Index“ des US National Phenology Network, eine Datenbank mit jährlichen Klimadaten von 496 US National Wildlife Refuges von 1901 bis 2012, untersucht Auftreten von Blättern und Blüten auf Laubbäumen als Hinweis auf den Zeitpunkt der saisonalen Ereignisse.

Das Team verglich diese Zahlen mit vier verschiedenen Flugrouten in Nordamerika (Pazifik, Zentralamerika, Mississippi und Atlantik). Anschließend untersuchten sie die Auswirkungen von zwei Vogelarten als Fallstudien auf saisonale Brut- und Überwinterungsgebiete: den Schreikranich und den Blauen Trällerer.

Wallers Gruppe stellte fest, dass der Frühling im Laufe des Jahrhunderts durchschnittlich drei bis sechs Tage zuvor auf allen wichtigen Migrationsrouten eingetreten war, was zu starken Fehlpaarungen bei einigen wandernden Arten geführt hatte. Zum Beispiel stellten Waller und seine Kollegen fest, dass es für Vögel, die die Flugroute Atlantik nutzen, bis zu 11 Tage Asynchronität über 30 Breitengrade gab.

Vor allem aber stellte das Team fest, dass dieser Frühling in nördlichen Gebieten auf drei Migrationsrouten um durchschnittlich vier bis sieben Tage früher einsetzt als in südlichen (mit Ausnahme der Pazifikroute, auf der die jahreszeitlichen Veränderungen durchgehend relativ gleichmäßig waren). In 76 Prozent der untersuchten Schutzgebiete kam der Frühling früher und in 49 Prozent der Flüchtlinge „extrem“ früh (über 95 Prozent der historischen Verhältnisse). Schreikranich- und Blauflügel-Trällerer-Brutstätten zeigten signifikante Fortschritte, die zeitlich auf das Eintreffen des Frühlings abgestimmt waren, während Überwinterungsgebiete dies nicht taten.

"Dies gilt insbesondere für vom Aussterben bedrohte Arten wie den Schreikranich, die in Bezug auf Lebensraum und Bevölkerungszahl wenig Spielraum haben", sagt Waller. Die Änderungen können bei einigen Arten zu einer Abnahme und bei anderen Arten zu einer Zunahme führen, auch bei nicht einheimischen Arten. Lebensräume erfahren Veränderungen, die dramatische Auswirkungen auf die gesamten Ökosysteme haben können

Wilson beschreibt das Papier als "überzeugend", insbesondere in Bezug auf die Verwendung biologischer Beobachtungen als Maß für die Ablesung von Klima und Temperatur. Er gibt jedoch zu, dass er nicht besonders überrascht ist, wenn sich diese Trends manifestieren.

"Vögel sind sensible Wächter des Klimawandels", sagt er. Das Klima hat sich im Laufe der Erdgeschichte offensichtlich verändert, aber die Geschwindigkeit, mit der die Erwärmung derzeit stattfindet, ist erschreckend. Es ist ein echtes Problem für Umweltmanager, wie das Papier eindringlich argumentiert

Der Klimawandel und seine Auswirkungen seien jedoch sowohl räumlich als auch zeitlich komplex. Mehr als nur der Zeitpunkt der Ankunft des Frühlings wäre erforderlich, um die Auswirkungen des Klimawandels auf Zugvögel genau zu verstehen. Es ist hilfreich, den Schreikranich und den Blauen Trällerer als Fallstudien zu verwenden, aber andere Arten zu untersuchen Verhaltensweisen mit detaillierteren Klimadaten würden die Ergebnisse stützen.

Waller ist kein Fallindex bekannt, mit dem saisonale Veränderungen mit den Migrationsmustern im Herbst verglichen werden können. Er ist jedoch der Ansicht, dass diese Muster auch zeitlichen Schwankungen unterliegen und dass sie in gewisser Weise das widerspiegeln, was sie waren Eine Fortsetzung des Frühlings - ein früherer Frühling - würde wahrscheinlich einem Gebiet entsprechen, das einen späteren Herbst erlebt. Während Änderungen im Frühling die Fortpflanzungsgewohnheiten von Vögeln beeinträchtigen würden, hätten Änderungen im Herbst Auswirkungen über die Fähigkeit der Eltern, mitfliegende Jungvögel zu erziehen und zu schützen.

Heutzutage gibt es noch weniger Munition, um den Klimawandel zu entschlüsseln, nur weil die Temperaturen an einem Ort niedriger sind als anderswo. Das Erdklima ist auch in Regionen ein gebrochenes System. Für Arten, die diese Regionen durchqueren, bedeutet dies jedoch, sich an eine Reihe neuer wetterbedingter Probleme anzupassen. Das sind schlechte Nachrichten für viele Vögel.

Eine australische Insel hat den kühnen Plan, alle ihre Ratten zu vernichten

Eine australische Insel hat den kühnen Plan, alle ihre Ratten zu vernichten

All die coolen Dinge, die Sie auf dem Sperrbildschirm Ihres Telefons tun können

All die coolen Dinge, die Sie auf dem Sperrbildschirm Ihres Telefons tun können

Ermäßigte Amazon-Geräte und andere gute Angebote finden heute statt

Ermäßigte Amazon-Geräte und andere gute Angebote finden heute statt