https://bodybydarwin.com
Slider Image

Nordkorea möchte, dass die Welt weiß, dass es eine funktionierende thermonukleare Bombe hat

2020

Am Wochenende des Labor Day stellte Nordkorea eine neue Waffe vor. Es ist klein, vielleicht klein genug, um in den Nasenkegel einer Rakete zu passen. Es ist mächtig und detoniert mit einer Kraft von möglicherweise 140 Kilotonnen oder fast dem Zehnfachen der Zerstörungskraft von „Little Boy“, der Bombe, die 1945 auf Hiroshima abgeworfen wurde. Dieser thermonukleare Sprengkopf ist glänzend und blank wie die nackten Häute der frühen Jets das erste Mal vor fast 67 Jahren über Korea gekämpft hat.

Einige Stunden vor dem Test enthüllte die koreanische Nachrichtenagentur (Korean Central News Agency) Bilder des erdnussförmigen Geräts, das aus zwei Kugeln besteht, die in einer Hülle angeordnet sind. An der Wand hinter den Wissenschaftlern und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un ist ein Diagramm der Erdnuss in einer Rakete zu sehen. Während sich die Analysten an die Arbeit machten, um aus den sichtbaren Informationen auf dem Bild das zu entziffern und abzuleiten, wartete die DVRK nicht lange, bis sie den Eindruck bestätigte, den jeder aus dem Gehäuse nehmen sollte. (Es ist möglich, dass das detonierte Gerät nicht mit der miniaturisierten Erdnuss identisch ist. Einige frühe thermonukleare Geräte waren recht groß, aber es ist wahrscheinlich anzunehmen, dass Nordkorea sich in der Nähe eines thermonuklearen Sprengkopfs befindet, der auf Raketen passen kann, wenn nicht sogar tatsächlich dort noch). Ein Erdbeben der Stärke 6, 3 genau zur Mittagszeit unter einem Berg in Nord-Hamgyong zeigte an, dass die Erdnuss das stärkste Atomgerät ist, das Nordkorea jemals gezündet hat.

Wie stark genau? Es ist schwer zu sagen: Während Seismographen die erste Methode für externe Beobachter sind, um einen Test durchzuführen, müssen die Messwerte nachträglich interpretiert werden. Nach dem Atomtest in Nordkorea im Jahr 2013 veröffentlichten die Forscher unterschiedliche Ertragsschätzungen, die auf den seismischen Messwerten und Schätzungen der Testtiefe und der Geologie der Umgebung der Explosion basierten. Mit der Verfeinerung verengten sich die Bereiche der Schätzungen, ließen aber immer noch einen möglichen Bereich der Explosionsausbeute übrig. Als die Seismologen Sonntag Abend zur Arbeit gingen, wussten sie einfach, dass es groß war. In den vergangenen Tagen haben wir eine Reihe von Schätzungen zur Rendite erhalten. Der US-Geheimdienst schätzt den Ertrag auf 140 Kilotonnen, andere Schätzungen reichen von nur 50 Kilotonnen bis zu 500 Kilotonnen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Nordkoreas behauptet, es habe ein thermonukleares Gerät zur Detonation gebracht, aber dies ist das erste Mal, dass Beweise dafür vorliegen. Anfang 2016 testete Nordkorea ein Gerät, doch der Ertrag war mit nur 3, 35 Kilotonnen gering und damit nur geringfügig höher als beim ersten Test im Jahr 2006, bei dem kaum eine Kilotonne registriert wurde. Experten sind sich jetzt einig, dass dies, wenn überhaupt, eine verstärkte Spaltungsreaktion war, bei der eine geringe Menge an Fusion die Spaltungsreaktion der Bombe verlängert und sie effizienter macht als eine normale Spaltungsbombe (wie sie 1945 auf Japan abgeworfen wurde)., aber nicht so mächtig wie eine Kernfusionswaffe (die Standardbombe in Atominventaren der Welt von heute). Die New York Times hat ein großartiges und klares Diagramm des Unterschieds zwischen einer Atombombe, einer Boosted-Fission-Bombe, einer geschichteten Atombombe und einer thermonuklearen Waffe.

Die USA brauchten sieben Jahre, um von einer Atombombe zu einer H-Bombe zu werden. und die Sowjetunion vier Jahre. Zwischen Indien und Pakistan vergingen zwanzig Jahre, in denen Spaltbomben entwickelt und Fusionsbomben getestet wurden. Daher kann der Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber China ist in nur drei Jahren und sechs Tests von der ersten Bombe zur thermonuklearen Bombe übergegangen. Wenn die Waffe selbst nicht thermonuklear war, aber dennoch eine Ausbeute von über 100 Kilotonnen hatte, ist die Auswirkung wahrscheinlich dieselbe wie zuvor.

"Ist es Nordkorea tatsächlich gelungen, ein echtes thermonukleares Testgerät am 3. September zu testen? Experten werden über seismische Daten, Radionuklidsignaturen von möglicher atmosphärischer Entlüftung nachdenken und die von Nordkorea veröffentlichten Bilder sorgfältig untersuchen, um die Richtigkeit seiner technischen Behauptungen zu bestimmen und ob Der Test deutet darauf hin, dass es sich um ein echtes inszeniertes thermonukleares Gerät oder ein Gerät mit verstärkter Spaltung handelt, wie der Journalist Ankit Panda und der politikwissenschaftliche Professor des MIT, Vipin Narang, sagen Städte und das Gerät ist bereit für den Einsatz in ballistischen Raketen. Angesichts der Größe der seismischen Daten scheint es klar zu sein, dass Nordkorea diese Fähigkeit zweifelsohne bewiesen hat. "

Nordkoreas jüngster Test folgt auf ein Jahr voller Tests, darunter vor allem zwei ballistische Raketen und eine Mittelstreckenrakete, die Japan überflog. Für ein unpopuläres Regime in einer lebensgefährlichen Nachbarschaft bedeutet die verrückte Logik der nuklearen Abschreckung, dass das neunte und neueste Mitglied des Nuklearclubs wahrscheinlich die Waffen hat, die seinen Ansprüchen entsprechen. Die Kosten eines Regimewechsels liegen für alle, die sich Sorgen um die Kim-Dynastie und deren Machtübernahme machen, bei Millionen von Menschen. Mit Raketen, die die kontinentalen Vereinigten Staaten erreichen können, handelt es sich nicht nur um koreanische Menschen. Die Reichweite des Flugkörpers und die Sprengkopfkraft erweitern die Besorgnis nach außen in alle Richtungen und berücksichtigen die Sicherheitsbedenken nicht nur für das benachbarte Südkorea und das nahe gelegene Japan, sondern auch für Indien

Und es ist wahrscheinlich, dass dieses Bedürfnis nach Abschreckung, nach glaubwürdiger Abschreckung, der Grund dafür ist, dass Nordkorea zuerst Bilder des Geräts, dann den Test und dann ein technisches Dokument über die Waffe veröffentlichte .

"Nordkorea hat seine Behauptung untermauert, indem es Fotos veröffentlichte, die eine erdnussförmige Waffe zeigen, die in einen Raketenzapfen passen könnte, schreibt Alex Wellerstein, Nuklearhistoriker am Stevens Institute of Technology." Wenn man bedenkt, was sich tatsächlich in der Waffe befindet (sie könnte nach allem, was wir wissen, mit Gummibärchen gefüllt sein), ist dies das deutlichste Signal, dass die Nordkoreaner dringend möchten, dass die Welt sie als thermonukleare Kraft betrachtet. "

Als die Amerikaner am Tag der Arbeit aufwachten, erwachten sie in einer Welt mit feindlichen fremden Mächten, die in der Lage waren, thermonukleare Sprengköpfe in Städten innerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten abzufeuern. Der Test und die Enthüllungen vom 3. September könnten bedeuten, dass Nordkorea Teil dieser Zahl ist, einer Handvoll neuer Waffen in einer Welt, die bereits reich an wahrscheinlich 15.000 aktiven Sprengköpfen ist. Aber die Amerikaner wurden am 3. September und am Vortag dieser Realität bewusst, und zwar jeden Tag seit dem 9. Februar 1959, als die Sowjetunion ihre erste nuklearbewaffnete ICBM einsetzte.

Zwei neu entdeckte Vögel sind ein Produkt von Indonesiens "Evolutionsspielplatz"

Zwei neu entdeckte Vögel sind ein Produkt von Indonesiens "Evolutionsspielplatz"

Sind Smartwatches das ideale Gadget für Motorradfahrer?

Sind Smartwatches das ideale Gadget für Motorradfahrer?

So geben Sie ein verlorenes Telefon an den Besitzer zurück

So geben Sie ein verlorenes Telefon an den Besitzer zurück