https://bodybydarwin.com
Slider Image

Niemand weiß, ob Hummer Schmerzen haben, was das Kochen ziemlich kompliziert macht

2020

Wenn Sie gerne Hummer essen, aber noch nie selbst gekocht haben, ist hier ein kurzer Ratschlag: Tun Sie es nicht.

Bevor Sie einen Hummer mit beiden Händen in kochendes Wasser tauchen, können Sie ihn sich leicht als große Klauen vorstellen, die nichts fühlen, wenn sie lebend zubereitet werden. Und hör zu - es ist möglich, dass das stimmt. Die Wissenschaft ist auf der einen oder anderen Seite nicht definitiv untergegangen. Aber wenn Sie einmal gehört haben, wie sie auf die Innenseite des Topfes klopfen, um sich herauszukrallen, werden Sie es niemals hören können, wenn Sie einen Hummer essen.

Was seltsamerweise nicht heißt, dass Sie sie nicht essen sollten. Dies ist keine Kampagne gegen den Verzehr von köstlichem, delikatem Krebstierfleisch. Aber da die Schweiz kürzlich ihren historischen Neutralismus aufgegeben hat, um sich der Hummermoral anzunehmen, haben wir uns vorgenommen, einen Blick darauf zu werfen, was die Beweise darüber aussagen, ob unsere Krustentierknospen Schmerzen empfinden oder nicht.

Ab März 2018 gilt es als Tierquälerei, einen in der Schweiz lebenden Hummer zu kochen. Die Schweizer müssen Tiere betäuben oder töten, bevor sie sie kochen, und Hummer können nicht auf Eis am Leben gehalten werden. Es ist eigentlich nicht klar, wie die Schweizer Regierung denkt, dass ein Hummer getötet werden sollte, aber sie haben entschieden, dass genügend Untersuchungen darauf hindeuten, dass sie Schmerzen haben, die wir nicht mit gutem Gewissen lebendig machen können.

Das Problem mit dem Schmerz ist, dass es phänomenologisch ist, was ein ausgefallener philosophischer Begriff für etwas ist, das nur durch die Tatsache, dass es jemand erlebt, real wird. Wenn du denkst, dass du Schmerzen hast, dann bist du es. Niemand sonst kann Ihnen sagen, dass Sie keine Schmerzen haben, weil er unmöglich wissen kann, ob Sie es sind oder nicht. Wenn du es fühlst, bist du dabei. Schmerz ist nicht mehr oder weniger real, weil andere Menschen oder Organismen unter den gleichen Umständen möglicherweise keinen Schmerz empfinden und Ihren Schmerz nicht für sich selbst empfinden können.

Dies ist für Wissenschaftler ein ziemliches Dilemma. Sie werden niemals beweisen können , dass Hummer Schmerzen haben, weil wir nicht wissen können, wie es ist, ein Hummer zu sein. Viele Säugetiere und andere Wirbeltiere verhalten sich ähnlich wie wir und haben ein Nervensystem, das nahe genug bei uns liegt, so dass wir ziemlich eindeutig sagen können, dass sie Schmerzen empfinden. Ein verletzter Hund wimmert, leckt seine Wunden und vermeidet die Quelle seiner Verletzung. Eine Fruchtfliege macht keines dieser Dinge. Es wird versuchen, bestimmte Reize wie eine scharfe Nadel oder starke Hitze zu vermeiden, aber es neigt nicht zu seinen Wunden. Es gibt kein Zeichen, dass wir erkennen können, dass es leidet.

Unglücklicherweise für Hummerliebhaber weisen Krebstiere einige dieser Gefühlsmerkmale auf. Krabben, deren Krallen entfernt wurden, scheinen den amputierten Stumpf zu pflegen und werden gestresst, wenn sie einem Stromschlag ausgesetzt werden, und Hummer, die eine milde Säure (z. B. Zitronensaft) auf ihre Antennen auftragen, streicheln sie danach, als würden sie die Verletzung lindern . Und wir wissen, dass beide heißes Wasser vermeiden.

Aber wir können nicht allein auf Verhaltensnachweise zurückgreifen. Menschen sind gewohnt, ihre eigenen Emotionen auf Tiere zu projizieren, besonders wenn wir uns für etwas schlecht fühlen, das wir ihnen angetan haben. Ein Experiment mit Hunden hat bekanntlich ergeben, dass der Ausdruck, den sie gemacht haben, wenn sie etwas falsch gemacht haben, nur wie Schuldgefühle aussieht, weil Hundebesitzer projizieren, wie sie sich im selben Szenario fühlen würden. Hunde machen dieses Gesicht sogar, wenn sie nichts falsch gemacht haben, um ihrem Besitzer, der mit ihnen verärgert zu sein scheint, Unterwürfigkeit zu zeigen. Was ist, wenn wir Hummer genauso behandeln?

Schließlich ist ihr Gehirn nicht viel komplexer als das eines Insekts. Sie haben nur hunderttausend Neuronen und kein echtes zentralisiertes Gehirn. Sie haben eine Reihe von Ganglien (die einem kleineren, weniger organisierten Gehirn ähneln, das aus weitaus weniger Neuronen besteht), die sich über ihren Körper verteilen. In Bezug auf die geistige Leistungsfähigkeit gibt es ein anständiges Argument dafür, dass Hummer und Krabben nur große Käfer sind.

Fliegen meiden wie Krebstiere unangenehme Reize, aber nur, weil es ein Instinkt für sie ist. Sie entfernen sich von scharfen Gegenständen auf die gleiche Weise, wie eine Raupe ihre Puppe baut. Selbst komplexe Verhaltensweisen können keine zugrunde liegenden Gedanken enthalten.

Außer, gut, Insekten meiden eindeutig nur Dinge aus dem Instinkt heraus. Wie ein Wespenexperte der Washington Post mitteilte, hat eine Heuschrecke viele Überlebensreflexe, aber selbst wenn eine Gottesanbeterin auf ihren Bauch frisst, frisst eine Heuschrecke, wenn Sie sie füttern. Es ist schwer, ein Tier zu ergründen, das Schmerzen hat, da wir wissen, dass es mitten in der Ausweidung eine Mittagspause einlegt.

Einige der Reaktionen eines Hummers auf heißes Wasser sind ähnliche Reflexe. Der Schwanzschlag ist zum Beispiel eine Reaktion auf einen plötzlichen Reiz, auch wenn es sich um einen Fluchtversuch handelt. Und einige Forscher halten es für möglich, dass ihr Wunsch, hohe Temperaturen zu vermeiden, nur ein Überlebensmechanismus ist, um sicherzustellen, dass sie in ausreichend kaltem Wasser leben, um zu gedeihen. Wir wissen aber auch, dass Krebstiere komplizierter sind als Heuschrecken. Zum einen scheinen sie ihre Wunden zu versorgen, und das Fehlen eines zentralisierten Gehirns schließt Schmerzen nicht aus. Kraken (ja, das ist der richtige Plural) haben mehrere kleine Gehirne in ihren Armen, aber die Forscher stellen jetzt fest, dass sie ziemlich intelligent sind und mit Sicherheit Schmerzen und Leiden empfinden können.

Mit anderen Worten, es ist kompliziert. Natürlich können wir sagen, dass ein Hummer Neuronen hat, die etwas Heißes oder Scharfes wahrnehmen können, aber das bedeutet nicht, dass er diese Reize tatsächlich spürt . Und ebenso können wir nicht sagen, dass es nicht die Fähigkeit zu Schmerzen hat, nur weil es ein dezentrales Gehirn hat. Leider können wir einen Hummer nicht so gut fragen, wie er sich anfühlt.

Das Fehlen eines zentralisierten Gehirns bei Krebstieren hält es möglicherweise nicht davon ab, Schmerzen zu empfinden, aber es macht es so gut wie unmöglich, sicher zu sein, dass Sie die Tiere schmerzlos töten. Bei komplizierteren Lebewesen wie Wirbeltieren ist es am humansten, das Rückenmark zu durchtrennen. Es ist im Grunde sofortiger Tod. Manchmal verwenden Menschen, die ein Tier in einem Labor ethisch zu Tode bringen wollen, wie eine Ratte oder ein Frosch, das Markieren - die Hirnsubstanz selbst hat keine Schmerzrezeptoren, weshalb es (relativ) human ist, mit einem scharfen Gerät direkt auf den Hirnstamm zuzugehen. Aber da Hummer Ganglien anstelle eines einzigen Gehirns haben, gibt es keinen Punkt, auf den Sie zielen können, um ihren Gefühlssinn zu unterbrechen. Wenn Sie sie gegen einen Felsen stoßen, kann dies einen sofortigen Tod bedeuten, aber Sie werden bestimmt viel Fleisch verschwenden (was einfach nur unhöflich ist und den Zweck, die Krustentiere zu töten, zunichte macht).

Also, was kann ein ethisch gesinnter Hummerliebhaber tun?

Die Antwort scheint zu sein: sich zu entspannen. Nicht du - der Hummer, den du essen willst. Wenn kaltblütige Tiere wie Krebstiere (oder Insekten) in eine Gefriertruhe oder in eisiges Wasser gestellt werden, werden sie betäubt, und sie scheinen keine Schmerzrezeptoren zu haben, die auf Kälte reagieren (sie leben schließlich am Meeresboden). Natürlich werden sie sich erwärmen, wenn Sie sie in kochendes Wasser legen, aber der Übergang scheint schnell genug zu sein, so dass die Zeit, in der sie sich herumschlagen, verkürzt wird. Ob sich das, was sie fühlen, tatsächlich ändert, ist immer noch ungewiss, wenn man bedenkt, wie wenig wir überhaupt über Hummerschmerzen wissen. Es kann Ihnen nur helfen , sich besser dabei zu fühlen. Aber zumindest geben Sie Ihrem Abendessen eine bessere Chance auf einen sanften Niedergang.

Selbst wenn wir mit Sicherheit wüssten, dass Hummer Schmerzen haben, ist es natürlich nicht klar, dass wir ihren Verzehr verbieten würden. Wir wissen, dass Kühe Bedrängnis empfinden, wenn wir sie töten - wir wissen sogar, dass sie sich komplex genug fühlen, um Rinderfreunde zu haben -, aber die meisten Amerikaner essen immer noch Rindfleisch. Es ist möglich, dass wir alle versuchen, ihren Schmerz zu ignorieren, um unsere eigenen Empfindungen zu retten. Aber angesichts der Tatsache, dass die meisten Leute einen Hummer in ihrer eigenen Küche viel häufiger töten als beispielsweise ein Huhn, ist es eine ethische Frage, die in der Nähe ihres Zuhauses möglicherweise unangenehm auftaucht.

Nigerias Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung könnte den USA helfen, gegen Masern vorzugehen

Nigerias Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung könnte den USA helfen, gegen Masern vorzugehen

Die EPA hat einen neuen Führer, und die Aussichten für die Wissenschaft sind nicht gut

Die EPA hat einen neuen Führer, und die Aussichten für die Wissenschaft sind nicht gut

Die 100 größten Innovationen des Jahres 2017

Die 100 größten Innovationen des Jahres 2017