https://bodybydarwin.com
Slider Image

Die meisten großen Flüsse fließen nicht mehr frei

2020

Aufgestaut, entwässert und von Sedimenten befreit, geht es den Flüssen der Erde nicht so gut. Und eine neue Studie zeigt, dass die Zahl der frei fließenden Flüsse, die sich ungehindert in Richtung Meer bewegen, noch geringer ist als bisher angenommen.

Von den 246 Flüssen, die länger als 100 km sind, fließt nur etwa ein Drittel frei über ihre gesamte Länge, so die Studie, die am Mittwoch in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde . Der Rest ist aufgestaut, kanalisiert oder auf andere Weise stark entwickelt. "Unsere Ergebnisse sind noch schlechter als in der Vergangenheit", sagt Bernhard Lehner, ein Autor der Studie und Hydrologe an der McGill University. "Vor fünfzehn Jahren sagten Forscher, dass etwa die Hälfte der großen Flusseinzugsgebiete der Welt betroffen sind, und jetzt sagen wir zwei." -drittel. "

Die Konnektivität eines Flusses basiert auf einigen Maßnahmen. Das offensichtlichste ist vielleicht, wie verstopft sein Wasser von der Quelle bis zum Ende ist. Die Forscher betrachteten aber auch die Fähigkeit eines Flusses, sich auf natürliche Weise in die umliegende Au auszubreiten, und wie tief sein Wasser in den Boden eindringen kann. Auch die Saisonalität spielt eine Rolle - einige Flüsse fließen nicht das ganze Jahr über und gelten daher nicht als frei fließend.

Das 34-köpfige Forschungsteam, dem Experten der McGill University, des World Wildlife Fund und mehrerer anderer Institutionen angehören, analysierte diese Faktoren auf den kumulierten 7, 5 Millionen Meilen von Flüssen auf dem Planeten. Dies ist ihrer Ansicht nach die erste globale Bewertung der Konnektivität von Flüssen . Es dauerte ungefähr ein Jahrzehnt, um alle Staudammstandorte zu kartieren. Manchmal musste man durch Google Earth scrollen und manuell aufzeichnen, wo sich die Strukturen befanden. Die Analyse berücksichtigte auch Stauseen, Deiche, Straßen, Wasserumleitungen und andere flussnahe Entwicklungen.

Sie stellten fest, dass 37 Prozent der Flüsse, die länger als 100 km sind, vollständig frei fließen - das bedeutet, dass 63 Prozent dies nicht sind. Die 246 langen Wasserstraßen stellen eine kleine Minderheit aller irdischen Flüsse dar, aber ihr Gesamtvolumen macht 41 Prozent des Gesamtvolumens der Flüsse der Welt aus und macht sie zu einer wichtigen Süßwasserressource. Frei fließende Flüsse unterstützen auch Fische und andere Wasserlebewesen sowie angrenzende Feuchtgebietspflanzen und -tiere. Sie transportieren Sedimente zu Deltas und Stränden. Ohne diesen Eingang gehen diese Bereiche verloren. In einigen Gebieten unterstützen sie die lebenswichtige Binnenfischerei. Die Flüsse Irrawaddy und Salween in Südostasien liefern jährlich mehr als 1, 2 Millionen Tonnen Lebensmittel.

Und von diesen 246 sehr langen Flüssen fließen nur 23 Prozent ungehindert in den Ozean (und einige der in der 37-Prozent-Zahl enthaltenen langen Flüsse fließen in andere Flüsse, die den Ozean selbst nie ganz treffen). "Man könnte behaupten, dass die Zahl [der frei fließenden Flüsse] noch unter einem Drittel liegt, weil die wirklich wichtigen ins Meer gehen", sagt Lehner.

Die Talsperren sind für etwa zwei Drittel der abgehackten Flüsse verantwortlich. Flussregulierende Infrastrukturen wie Deiche und Stauseen wirken sich auch auf die Konnektivität vieler Flüsse der Erde aus. Und kein Strom ist ungefährlich: Flüsse mit einer Länge von 310 Meilen oder mehr sind in den USA, Mexiko, Europa und im Nahen Osten fast alle vom Netz getrennt. In den unteren 48 sind dies der Mississippi, Colorado und der Rio Grande, die jeweils von menschlicher Entwicklung geprägt sind. Die letzten langen, frei fließenden Flüsse konzentrieren sich in entlegenen Gebieten der Arktis, des Amazonas und des Kongo.

Bei der Betrachtung von Flüssen aller Längen stellten die Wissenschaftler fest, dass die Hälfte aller Flüsse in irgendeiner Weise getrennt waren. Sogar ein einziger kleiner Damm kann ein Problem darstellen. "Wenn Sie ein Zugfisch sind, ist es dieses eine [nicht verbundene] Stück, das Sie daran hindert, sich hindurchzubewegen, und deshalb erklären wir den gesamten Fluss anschließend als nicht frei fließend", sagt Lehner . In kürzeren Flüssen hat die Studie wahrscheinlich die Anzahl der Hindernisse unterschätzt. Die Analyse umfasste rund 20.000 Dämme, nur einen Bruchteil der bekannten.

Die umfassende Karte dient vielen Zwecken. Es ist eine wichtige Grundlage für die Flusskonnektivität weltweit und wird es in Zukunft einfacher machen, die Konnektivität zu verfolgen. Die Ergebnisse können auch zur Wiederherstellung und zum Schutz von Flüssen beitragen. Bei der Auswahl des Ortes, an dem ein Wasserkraftdamm gebaut werden soll, könnten Entwickler beispielsweise Flüsse auswählen, die bereits weniger verbunden sind, und die noch frei fließenden Flüsse gegen die Widrigkeiten schützen. Die Daten könnten auch Anhaltspunkte für die Beseitigung bestehender Dämme und die Wiederherstellung des Pfades alter Flüsse liefern. Wichtig ist, dass der Schutz frei fließender Flüsse auch die Widerstandsfähigkeit von Arten gegen den Klimawandel erhöhen kann. Wenn sich die Temperaturen erwärmen, verändert sich die ideale Auswahl an Fischen und anderen Wassertieren, und die frei fließenden Flüsse ermöglichen es ihnen, sich zu bewegen und sich an diese sich ändernden Bedingungen anzupassen.

Was passiert mit deinem Körper, wenn du im Weltraum stirbst?

Was passiert mit deinem Körper, wenn du im Weltraum stirbst?

Für wählerische Esser wie den Papageienfisch ist der Klimawandel eine schlechte Nachricht

Für wählerische Esser wie den Papageienfisch ist der Klimawandel eine schlechte Nachricht

Einfache Amazon Kindle-Tricks, die Ihr E-Reading optimieren

Einfache Amazon Kindle-Tricks, die Ihr E-Reading optimieren