https://bodybydarwin.com
Slider Image

Honig aus der Region könnte Ihren Allergien helfen - aber nur, wenn Sie es glauben

2019

Obwohl etwa 50 Millionen Amerikaner betroffen sind, sind Allergien nicht sehr gut verstanden. Die Funken, die Ihr Immunsystem entzünden, können von Sonnenlicht bis zu Zwiebeln reichen, und die Symptome eines Angriffs sind ebenso vielfältig. Aus diesem Grund schreiben wir mehrere Wochen über Allergien - was sie sind, wie sie sich manifestieren und wie wir Linderung finden können. Dies ist die allergische Reaktion von PopSci.

Essen lokalen Honig, um den Frühling Schnupfen zu verhindern scheint, wie es funktionieren sollte: lokale Bienen sammeln Pollen, Pollen gelangt in den Honig, Sie sind den Allergenen ausgesetzt, und Ihr Körper erfährt, dass sie sicher sind. Der Glaube, dass dies funktioniert, ist so weit verbreitet, dass eine Gruppe von Wissenschaftlern entschied, dass es sich lohnt, es zu testen.

Aber zuerst begannen sie mit einer Open-Label-Studie. Dies ist der Fachbegriff für eine Studie, bei der die Teilnehmer wissen, ob sie eine echte Behandlung oder ein Placebo erhalten. Freiwillige mit saisonalen Allergien erschienen und wurden angewiesen, entweder täglich einen Esslöffel Honig zu essen oder mit künstlichem Honig aromatisierten Maissirup zu essen. Diejenigen, die den Honig essen, berichten von statistisch signifikant verringerten Symptomen - es war so vielversprechend, dass die Forscher entschieden, dass sie wirklich sehen müssen, ob Honig bei Allergien helfen kann.

Also machten sie einen Doppelblindversuch - einer, bei dem niemand wusste, was sie bekamen.

Die Teilnehmer wurden diesmal in drei Gruppen eingeteilt: eine erhielt lokalen Honig, eine nationalen pasteurisierten Honig und eine den aromatisierten Maissirup. Sie aßen jeden Tag einen vollen Esslöffel. Wenn das für Sie ziemlich grob klingt, sind Sie nicht allein. Von 36 Freiwilligen brachen 13 die Ausbildung ab, weil ihnen das Regime zu süß war. Diejenigen, die es überstanden haben, 30 Wochen lang täglich einen Esslöffel Honig zu essen, schickten ihre wahrgenommenen Allergiesymptome regelmäßig in Fachzeitschriften nach.

Am Ende der Studie schnitten diejenigen, die den Honig aßen, mit ihren Allergien nicht besser ab als diejenigen, die den Maissirup aßen (obwohl ihr Blutzucker möglicherweise besser in Form war).

Es ist natürlich möglich, dass die Teilnehmer einfach nicht genug Honig gegessen haben. Die Wissenschaftler stellen in ihrer Arbeit fest, dass sich der orale Konsum von Allergenen in der Vergangenheit als wirksames Mittel erwiesen hat, um das Immunsystem zu trainieren, nicht zu überreagieren. Daraus folgt, dass die Allergene im Honig dazu beitragen sollten, den Körper der Menschen zu trainieren. Wenn das der Fall ist, haben wir immer noch kein Glück. Nicht viele Menschen werden es tolerieren, jeden Tag mehrere Esslöffel Honig zu essen.

Eine weitere vielversprechende Studie legt nahe, dass es sich auch um die Art des Honigs handeln könnte. Der lokale Honig wird eine Vielzahl von Pollenquellen haben, von denen jede möglicherweise nicht ausreicht, um wesentliche mikrobielle Gemeinschaften zu haben, um das Immunsystem des Essers zu trainieren. Die finnischen Forscher beschlossen, die Wirkung von Birkenpollenhonig - regelmäßigem Honig - zu testen, jedoch mit zusätzlichem Bienenpollen. Birkenpollen ist eine der häufigsten Allergiequellen der Saison in Finnland. Die Wissenschaftler versammelten sich daher mit Freiwilligen, die gegen den Baum allergisch waren, und verschrieben ihnen entweder normalen Honig oder mit Birkenpollen angereicherten Honig. Eine dritte Kontrollgruppe aß keinen Honig. Diejenigen, die den zusätzlichen Birkenpollen erhielten, hatten signifikant weniger Symptome und mehr symptomfreie Tage, sogar mehr als diejenigen, die normalen Honig erhielten.

Das einzige Problem bei dieser Studie ist, dass die Kontrollgruppe kein Placebo erhielt. Ihnen wurde lediglich geraten, während des Untersuchungszeitraums keine honighaltigen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass beide Formen von Honig einen starken Placebo-Effekt hervorriefen. Die Unterschiede zwischen der regulären Honig- und der Birkenpollenhoniggruppe waren statistisch nicht signifikant, so dass diese Studie möglicherweise ein Zufall ist. Oder der zusätzliche Pollen hat wirklich geholfen. Wir sind uns immer noch nicht sicher.

Wie bei allen naturheilkundlichen Mitteln fühlen Sie sich auch bei der Einnahme von Honig besser. Diese Studien belegen, dass die Ergebnisse, die Sie sehen, höchstwahrscheinlich den Placebo-Effekt darstellen - der Placebo-Effekt kann jedoch hilfreich sein. Wenn Sie glauben, dass der Honig hilft, dann hilft der Honig. Am Ende geht es nur darum, dass Sie sich besser fühlen. Wenn Sie einen Esslöffel Honig essen, um die Sommertage draußen im Gras zu verbringen, sollten Sie sich darum kümmern. Honig ist köstlich. Im schlimmsten Fall verbrauchen Sie ein natürliches Süßungsmittel, das weniger Blutzucker enthält als Haushaltszucker. Im besten Fall helfen Sie Ihren Allergien. Es ist keine Überraschung, dass dieses Mittel viel Aufsehen erregt.

Vier Bluetooth-Kopfhörer, die die Ohren Ihrer Kinder schützen

Vier Bluetooth-Kopfhörer, die die Ohren Ihrer Kinder schützen

Der interstellare Besucher scheint kein außerirdisches Schiff zu sein, er scheint mit organischem Müll bedeckt zu sein

Der interstellare Besucher scheint kein außerirdisches Schiff zu sein, er scheint mit organischem Müll bedeckt zu sein

Das Zentrum Nordamerikas ist eine Stadt namens Center, und es ist ein absoluter Zufall.  Ja wirklich.

Das Zentrum Nordamerikas ist eine Stadt namens Center, und es ist ein absoluter Zufall. Ja wirklich.