https://bodybydarwin.com
Slider Image

Ist es möglich, Ihr Immunsystem zu stärken?

2020

Jeder möchte die Person sein, die niemals krank wird. Derjenige im Büro, der sich irgendwie der Pest entzieht, die von Zelle zu Zelle wandert, oder derjenige, der auch dann nicht erkältet ist, wenn seine gesamte Familie Opfer wird. Wie machen Sie das?

Die Vorstellung, bestimmte Aktivitäten ausführen zu können oder etwas Spezielles zu essen, um das Immunsystem zu stärken, sodass Sie zu einem kranken Ninja werden können, klingt unglaublich verlockend. Aber leider funktioniert das Immunsystem nicht so.

Das Immunsystem unseres Körpers ist in zwei Kategorien unterteilt: angeboren und adaptiv. Ersteres besteht aus unspezifischen Proteinen und Zellen, die bei jeder Art von Verletzung oder Krankheit zum Einsatz kommen, selbst bei einem Kratzer am Bein. Letzteres - das adaptive Immunsystem - ist jedoch weitaus spezifischer. Wenn Sie sich erkälten oder an einer Grippe erkranken, stürzen sich die Zellen in Ihrem adaptiven Immunsystem, um genau zu erkennen, was diese Krankheit ist. Sobald sie dies tun, entwerfen sie klugerweise Immunzellen, um diese Infektion zu finden und abzutöten. Diese Zellen verbleiben im Körper, sodass Ihr Immunsystem genau weiß, was zu tun ist, wenn Sie erneut mit dem Virus, den Bakterien oder einem anderen infektiösen Erreger in Kontakt kommen. Deshalb ist es unglaublich schwierig, wenn nicht unmöglich, zweimal dieselbe (exakte) Infektion zu bekommen.

Dieser Speichermechanismus ist sehr cool und praktisch. Es ist auch der Grund, warum Impfstoffe wirken. Der Impfstoff ist ein kleines Stück Virus oder Bakterien (normalerweise eine tote Version). Bei der Injektion erzeugt Ihr Immunsystem Zellen, die den Eindringling töten. Ihr Immunsystem merkt sich dann die Infektion, sodass Ihr Körper bei erneutem Kontakt genau weiß, wie er sie abtöten kann. Die Schlüsselkomponente hierbei ist jedoch die Abfolge der Ereignisse: Treten Sie mit dem Virus in Kontakt und entwickeln Sie eine Immunität dagegen. Leider kann es nicht andersherum funktionieren. Die Idee, das Immunsystem so lange zu stärken, bis eine Infektion bekämpft werden kann, ergibt also keinen Sinn mehr. Es gibt unzählige Erkältungsviren (so genannte Rhinoviren) und verschiedene Formen der Grippe (was ein wichtiger Grund dafür ist, dass der Grippeimpfstoff nicht immer so wirksam ist, wie die Ärzte hoffen), und es gibt keine Möglichkeit, den Körper zu trainieren, um sie alle zu bekämpfen.

Aber es gibt Hoffnung. Ihr angeborenes und anpassungsfähiges Immunsystem benötigt die richtigen Zelltypen in den richtigen Mengen, um richtig zu funktionieren. Wenn Sie sich eine Chance zum Kampf geben möchten, ist es entscheidend, herauszufinden, wie Sie die richtige Anzahl von Immunzellen aufrechterhalten können. Wie machst du das?

"Das ist die Millionen-Dollar-Frage", sagt Megan Meyer, Direktorin für Wissenschaftskommunikation beim International Food Information Council, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Bereitstellung wissenschaftlich fundierter Ernährungsforschung für die Öffentlichkeit konzentriert.

Insgesamt ist "unser Immunsystem streng reguliert", sagt Meyer. Wir haben nicht die Werkzeuge, um ein Teil gegen das andere zu verbessern. Und selbst wenn wir diese Fähigkeit hätten, würde es uns nicht unbedingt nützen. Eine erhöhte Anzahl einer bestimmten Art von Immunzellen ist keine gute Idee, wenn keine unmittelbare Infektion vorliegt. Es könnte möglicherweise zu einer allgemeinen Entzündung im Körper oder sogar zu einer Autoimmunkrankheit führen, und es besteht einfach keine Notwendigkeit dafür. Sie möchten kein Immunsystem in einem ständigen Aktivitätszustand haben. Sie möchten einen, der schnell und effektiv reagiert, wenn eine Infektion auftritt.

Abgesehen davon, sagt Meyer, kann das, was wir essen und unsere Verhaltensmuster sich auf die allgemeine Gesundheit des Immunsystems auswirken. Und in bestimmten Fällen wurde dies durch gründliche Studien gut dokumentiert.

Es gibt die offensichtlichen Faktoren, wie die richtige Schlafmenge (8 Stunden für Erwachsene). Der Schlaf wirkt sich auf verschiedene Weise auf das Immunsystem aus. Einige Studien zeigen, dass der Schlaf bei Krankheit dazu beitragen kann, bestimmte Immunzellen an die Lymphknoten zu verteilen, wo sie Infektionen bekämpfen. Der Schlaf spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Schaffung der richtigen Immunzellen zur Abwehr von Krankheiten. In einer Studie gaben die Forscher den Teilnehmern den Hepatitis-A-Impfstoff. In dieser Nacht schickten sie die Hälfte der Studienteilnehmer für eine volle Nacht ins Bett und ließen die andere Hälfte eine Nacht ziehen. Anschließend untersuchten sie, wie effektiv der Impfstoff ist, indem sie die Menge an Antikörpern und Proteinen analysierten, die von den adaptiven Immunzellen produziert wurden, die für bestimmte Infektionen spezifisch sind, in diesem Fall Hepatitis A - die Teilnehmer, die als Reaktion auf die Injektion produziert wurden. Durchschnittlich vier Wochen später wiesen diejenigen, die in dieser ersten Nacht regelmäßig schliefen, doppelt so viele Antikörper gegen die Hepatitis-Infektion auf wie diejenigen, die ihre Zzzz nicht bekamen.

In Bezug auf die Ernährung hält eine ausgewogene Ernährung auch Ihr Immunsystem im Gleichgewicht. Auf der Makronährstoffseite zeigen Studien, dass Protein für ein starkes Immunsystem besonders wichtig sein könnte. Protein ist der Schlüssel zur Bildung nicht nur der Immunzellen, sondern jeder Zelle im Körper. Für Immunzellen enthält das Protein jedoch eine Aminosäure namens L-Arginin, die an Populationen mit Influenza sowie an Menschen mit schweren Verbrennungswunden untersucht wurde, dass L-Arginin zur Bildung von Helfer-T-Zellen beitrug, die den Rest der Zellen ausmachen Immunsystem, wie das Virus aussieht, damit es bestimmte Zellen zur Bekämpfung des Virus erzeugen kann. "Der Konsum von Protein mit L-Arginin ist ein Weg, um sicherzustellen, dass die richtige Menge an T-Zell-Proliferation bei Einzelpersonen stattfindet, " sagt Meyer. "Der Konsum von Protein ist ein Weg, um sicherzustellen, dass die richtige Menge an T-Zell-Proliferation stattfindet, wenn Sie konfrontiert werden." ein ansteckendes Virus.

Auf der Mikronährstoffskala gibt es auch einige Besonderheiten. Am besten untersucht ist Zink. Einige sehr gute, doppelblinde, placebokontrollierte Studien mit Zink-Lutschtabletten zu Beginn einer Erkältung (so genannte Rhinoviren) reduzierten die Dauer und den Schweregrad der Infektion erheblich. Eine umfassende Überprüfung von fast 20 Studien und mehr als 1.700 Teilnehmern ergab, dass Zink auch die Symptomdauer der Erkältung verkürzt. Und Forscher haben eine Vorstellung von dem Mechanismus, über den es funktioniert. Aufgrund der einzigartigen Form des Rhinovirus sowie des Nährstoffs kann sich Zink buchstäblich an das Virus binden und verhindern, dass es die Person weiter infiziert. Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln mit Zink, zu denen rotes Fleisch, Meeresfrüchte und Vollkornprodukte sowie einige angereicherte Lebensmittel wie Frühstückszerealien gehören, und die Einnahme von Zinkpräparaten können also die Schwere der Infektion verhindern und verringern, so Meyer.

Während Zink bei weitem die vielversprechendsten Studien durchgeführt hat, haben andere Mikronährstoffe ebenfalls gezeigt, dass sie das Immunsystem beeinflussen. Eine in Japan durchgeführte Studie mit Angestellten des Gesundheitswesens, die ständig Infektionen wie Influenza ausgesetzt sind, hat beispielsweise gezeigt, dass die Einnahme von Grüntee-Catechinen, einer Art von Flavonoid-Antioxidans, mit einer weniger bestätigten Influenza-Inzidenz korrespondiert, obwohl diese geringere Menge nicht signifikant war. Die Forscher haben auch die Auswirkungen der Vitamin-D-Supplementierung auf das Immunsystem untersucht. Eine Studie des British Medical Journal ergab, dass die Einnahme von Vitamin D das Risiko einer akuten Infektion der Atemwege verringert. Eine andere Studie, die an Kindern im schulpflichtigen Alter in Japan durchgeführt wurde, ergab, dass die Einnahme von Vitamin D das Influenza-A-Risiko senkt. Es sind jedoch natürlich weitere Studien erforderlich, bevor endgültigere Schlussfolgerungen oder Empfehlungen gezogen werden können.

Dies alles bedeutet, dass der Verzehr einer Vielzahl von Obst und Gemüse Ihrem Körper wahrscheinlich dabei hilft, ein gesundes und stabiles Immunsystem aufrechtzuerhalten. eine, die sofort in Aktion treten kann, wenn Sie sie brauchen. Und natürlich bekommen Sie Ihre Grippeimpfung. Keine Ausreden.

Haben Sie eine wissenschaftliche Frage, die Sie beantworten möchten? Mailen Sie uns unter, twittern Sie uns mit #AskPopSci oder teilen Sie uns dies auf Facebook mit. Und wir werden es untersuchen.

Geschenke, die mit zunehmendem Alter besser werden

Geschenke, die mit zunehmendem Alter besser werden

Staub, Meteoriten, kosmische Strahlung und alles andere, was den Tesla derzeit im Weltraum zerstört

Staub, Meteoriten, kosmische Strahlung und alles andere, was den Tesla derzeit im Weltraum zerstört

Bericht: Iran baute eine Lenkwaffe in den Körper einer Drohne für Rebellen im Jemen

Bericht: Iran baute eine Lenkwaffe in den Körper einer Drohne für Rebellen im Jemen