https://bodybydarwin.com
Slider Image

Influenza B versucht, unserem Impfstoff zu entkommen

2020

Die Grippe fühlt sich wie eine große Sache an. Sie erhalten Ihre Grippeimpfung, um sich während der Grippesaison vor der Grippe zu schützen. Aber ein Teil dessen, was die Influenza so gefährlich macht, ist, dass es sich um ein erstaunlich vielfältiges Virus handelt.

Obwohl uns dies jedes Jahr nur einige Monate lang bewusst ist, umkreist die Influenza ständig die Welt und sammelt im Laufe der Zeit neue Mutationen in ihrem Genom an. Manchmal ändern diese Mutationen nichts Wesentliches, aber manchmal verschaffen sie dem Virus einen Überlebensvorteil. Und wenn dies passiert, kann sich die Mutation schnell ausbreiten - die älteren Viren überleben nicht so gut, so dass die neuen, mutierten Viren die Kontrolle übernehmen.

Genau das passiert gerade im Influenza-B-Virus. Die meiste Zeit beschäftigen wir uns mit den Influenza-A-Stämmen, zu denen H1N1 (ja, die Schweinegrippe) und H3N2 gehören. Letzteres ist ein besonders unangenehmer Subtyp, bei dem mehr Menschen als bei jeder anderen Grippe ins Krankenhaus eingeliefert werden. Diese A-Stämme erhalten zum Teil mehr Aufmerksamkeit, weil sie gefährlicher sind, und sie sind gefährlicher, weil sie schneller mutieren und vielfältiger sind. Das bedeutet, dass unsere jährliche Impfstoffauswahl für die A-Stämme häufiger falsch ist. Wir können nur einen Stamm pro Subtyp auswählen - einen H1N1-Virus und einen H3N2-Virus - und bei so vielen zirkulierenden Mutationen ist es schwierig, genau zu bestimmen, welcher die meisten Probleme verursacht.

Die B-Viren sind weniger vielfältig und mutieren langsamer, was sie im Allgemeinen weniger gefährlich macht. Wir dürfen auch jedes Jahr zwei B-Stämme pflücken, da die Mehrheit der Menschen in den USA einen vierwertigen Impfstoff erhält (das heißt, er besteht aus vier Teilen). In den meisten Jahren hat sich das Genom des B-Virus nur geringfügig verändert, weshalb sich die Viren im Impfstoff nur geringfügig verändert haben. Zumindest in der vierwertigen Aufnahme hatten wir in den letzten neun Jahren den gleichen B-Stamm in Kombination mit einem rotierenden Satz anderer, weniger verbreiteter B-Stämme.

Aber in diesem Jahr hat die Weltgesundheitsorganisation eine Änderung vorgenommen - und die Food and Drug Administration folgt der Führung der WHO.

Der Beratungsausschuss für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte der FDA trat am vergangenen Donnerstag zusammen, um den Wert der Grippedaten des vergangenen Jahres zu überprüfen und zu entscheiden, welche Influenzaviren im nächsten Jahr im US-Impfstoff enthalten sein werden. Es ist ein harter Anruf, den sie Anfang März tätigen müssen, obwohl die fragliche Grippesaison die Amerikaner erst im November treffen wird. Ein Mitglied des VRBPAC, Pamela McInnes, sagte am Donnerstag: „Wir alle nehmen diese Entscheidung sehr ernst, und ich denke, wir haben alle Jahre schlafloser Nächte hinter uns, in der Hoffnung, das Richtige getan zu haben. Das ist ein schwieriges Jahr. «

Die B-Sorte, die ihre Entscheidung so schwer machte, ist als Victoria-Linie bekannt. Grippestämme haben eine komplizierte Nomenklatur, aber eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Unterscheidung besteht darin, sich auf den Ort zu beziehen, an dem jedes Virus zuerst isoliert wurde. Die andere Hauptlinie, Yamagata, dominiert normalerweise. Aber die WHO hat eine Veränderung in der Victoria-Linie festgestellt, die dazu beiträgt, dass einige ihrer Viren unserem aktuellen Impfstoff entkommen.

Jacqueline Katz, stellvertretende Direktorin der Influenza-Abteilung der CDC und Direktorin des WHO-Kollaborationszentrums für Überwachung, Epidemiologie und Kontrolle der Influenza in den USA, erklärte am vergangenen Donnerstag, dass sie eine Mutation in der CDC verfolgt haben insbesondere seit Monaten. »Als ich im Oktober mit Ihnen gesprochen habe, habe ich die Entstehung einer B-Victoria-Deletionsvarianz erwähnt«, sagte sie. Schnell bis Anfang dieses Jahres, und wir sehen jetzt, dass sich diese Viren in mehreren mittel- und südamerikanischen Ländern verbreitet haben. Wir sehen sie in ganz Nordamerika, und einige europäische Länder melden ihre Entdeckung. Diese Varianz ist eine Sequenz von zwei Aminosäuren, die aus dem B-Victoria-Genom entfernt wurden. Es ist eine sehr kleine Änderung, aber die doppelte Deletion unterscheidet sich von den B-Viren in unseren aktuellen Impfstoffen genug, dass wir vor dieser neuen Sorte ungeschützt sind.

Dies ist nicht völlig unerwartet. Influenza mutiert ständig in ihrem immerwährenden Streben, am Leben zu bleiben. Daher ist es unvermeidlich, dass der B-Stamm einen Weg findet, um dem Impfstoff zu entkommen, den wir in der einen oder anderen Form seit neun Jahren verwenden. Deshalb ist es Katz 'Aufgabe, das Genom der Grippe zu verstehen. In diesem Fall sagt sie: "Der [B] -Virus sucht eindeutig nach etwas oder nach einem Ort, an dem er sich bewegen kann."

Das aktuelle B-Victoria-Virus in unserer Grippeimpfung, verwirrenderweise als "B / Brisbane / 60/2008-ähnliches Virus" bezeichnet, bietet kaum Schutz vor dem doppelten Deletionsstamm. Deshalb gingen die Forscher zurück zum Reißbrett - einer riesigen Datenbank von Viren, die im Laufe der Jahre, als sich das Grippevirus entwickelt hat, isoliert wurden. Die WHO bewahrt diese Kandidatenstämme auf, damit sie jedes Jahr feststellen können, welche dem derzeit zirkulierenden Virus am ähnlichsten sind. So wählen sie aus, welche Viren in den Impfstoff gelangen: Sie stellen Impfstoffe aus allen in Frage kommenden Viren her und sehen, welche Viren vor den zuletzt zirkulierenden Stämmen schützen.

Und trotz der doppelten Löschung haben wir einen Kandidaten-Virus, der gegen diesen neuen B-Subtyp schützt: den B / Colorado / 06/2017-ähnlichen Virus.

Das ist das neue Virus, das die WHO für den Grippeimpfstoff 2018-19 empfiehlt, und es ist das Virus, das wir von den US-amerikanischen Behörden der FDA für einen klugen Schachzug halten, vor allem angesichts der langjährigen Erfahrung das alte Brisbane-Virus - der größte Teil der Bevölkerung sollte bereits mit diesem Subtyp geimpft sein. Durch die Aufnahme eines neuen Virus in den Impfstoff kann das amerikanische Immunsystem eine neue Art von B-Virus erkennen.

Die FDA rechnet auch damit, dass das Virus mit doppelter Deletion im Laufe dieses Jahres weiter zunimmt und bis November zum vorherrschenden B-Stamm wird. Wenn dies der Fall ist, sollten wir dank dieser neuen Sorte aus Colorado einen guten Schutz dagegen haben.

Aber das Problem mit dem Grippeimpfstoff ist, dass wir nicht wissen, dass er wachsen wird. Im Moment breitet sich die doppelte Löschung aus, aber es gibt auch einen Subtyp der dreifachen Löschung, den die WHO überwacht. Soweit wir wissen, könnte diese Belastung bis zum nächsten Jahr dominant werden. Oder der Typ mit doppelter Streichung könnte seinen Höhepunkt erreichen und praktisch verschwunden sein, als die Grippe im November die USA erreicht. Es ist alles eine sehr fundierte Vermutung. Wie Pam McInnes am Ende des FDA-Treffens der vergangenen Woche sagte, ist dies eines der schwierigsten Treffen, an denen wir je teilgenommen haben. Die Daten werden immer stärker, aber irgendwie wird die Entscheidung nicht wirklich einfacher. Wir sitzen immer noch mit einer Kristallkugel. "

Ein Seeotter mit verbundenen Augen namens Selka zeigt, wie die Tiere im trüben Wasser Nahrung finden

Ein Seeotter mit verbundenen Augen namens Selka zeigt, wie die Tiere im trüben Wasser Nahrung finden

Wie die Populärwissenschaft '2001: A Space Odyssey' im Jahr 1968 abdeckte

Wie die Populärwissenschaft '2001: A Space Odyssey' im Jahr 1968 abdeckte

Die erste Gewächshausernte in der Antarktis kann zum Mars gehen

Die erste Gewächshausernte in der Antarktis kann zum Mars gehen