https://bodybydarwin.com
Slider Image

Wie und wann sollen Anmeldungen für Streaming-Dienste freigegeben werden?

2020

Wenn Sie Zugriff auf ein Netflix- oder Spotify-Konto oder einen anderen Abonnement-Streaming-Dienst haben, verwenden Sie möglicherweise die Anmeldedaten eines Freundes oder Verwandten und nicht Ihre eigenen. Oder vielleicht sind Sie derjenige, der die Anmeldeverleihung durchführt.

Es ist gängige Praxis, aber sollten Sie es tun? Könnten Sie später auf technische oder sogar rechtliche Probleme stoßen? Wir haben uns die wichtigsten Streaming-Dienste genauer angesehen, um die Antworten zu finden.

Mit jedem der drei Netflix-Pläne können Sie auf eine andere Anzahl von Streams gleichzeitig zugreifen. Mit dem günstigsten Basisplan können Sie auf einem Bildschirm gleichzeitig anzeigen, mit dem Standardplan auf zwei Bildschirme und mit dem teuersten 4K-fähigen Premiumplan können Sie auf vier Bildschirmen gleichzeitig anzeigen.

Sie können mehrere Profile (möglicherweise für Sie und Ihre Kinder) in einem einzigen Konto einrichten, und Netflix erwähnt auf seinen Support-Seiten sogar, dass Sie Konten für Freunde und Verwandte freigeben. Das alles deutet darauf hin, dass Sie in Ordnung sind, Ihre Daten an eine Handvoll Leute weiterzugeben, solange Sie sich an die Grenzwerte für gleichzeitiges Streaming halten.

Offiziell können Sie gemäß den Nutzungsbedingungen von Netflix keine Anmeldedaten an Personen außerhalb Ihres Haushalts weitergeben. Inoffiziell scheint Netflix, wie es gelegentlich in den Medien zu lesen ist, nicht verzweifelt danach zu streben, Benutzer einzuschränken, die sich weiter verbreiten. Das könnte sich natürlich in Zukunft ändern.

Wie bei Netflix können Sie mit Hulu mehrere Profile in einem einzigen Konto für alle Mitglieder Ihrer Familie einrichten. Bei gleichzeitigen Streams ist dies jedoch restriktiver, da in den Standardplänen nur maximal zwei Bildschirme gleichzeitig angezeigt werden können.

Wenn Sie zusätzlich für Hulu Live TV bezahlen, können Sie für das Unlimited Screens Add-On weitere 10 US-Dollar pro Monat zahlen, damit Sie auf beliebig vielen Geräten gleichzeitig fernsehen können. Aber auch mit diesem Service sind Sie auf fünf Bildschirme gleichzeitig für die Kanäle HBO, Cinemax, Starz und Showtime beschränkt.

In den Nutzungsbedingungen von Hulu wird nur die Weitergabe von Passwörtern an Personen in Ihrem Haushalt erwähnt, und es wird klargestellt, dass Sie für alle Vorgänge in Ihrem Konto verantwortlich sind. Wenn Sie also Kontodaten freigeben, geschieht dies auf eigenes Risiko.

YouTube TV bietet nur einen Plan für 50 US-Dollar pro Monat, mit dem Sie Inhalte auf drei verschiedene Geräte gleichzeitig streamen können. Theoretisch könnten dies drei Personen sein, die in Ihrem YouTube-TV-Konto angemeldet sind, aber diese Personen hätten auch Zugriff auf die übrigen Google-Apps und -Dienste. Es ist also viel riskanter, als ein Netflix- oder Hulu-Login zu teilen.

Sie dürfen YouTube TV offiziell ohne Aufpreis mit bis zu fünf anderen Familienmitgliedern teilen. Dies ist Teil derselben Familiengruppenfreigabe, die Sie mit Google Drive und anderen Google-Diensten erhalten: Jeder meldet sich mit einer anderen Google Mail-Adresse an, kann jedoch auf einige der gleichen freigegebenen Dienste zugreifen.

Richten Sie eine Familiengruppe ein, und alle sechs Mitglieder können gleichzeitig auf bis zu drei Streams zugreifen. Unabhängig davon, ob Sie eine Familiengruppe haben oder nicht, fordert YouTube TV Sie und alle Familienmitglieder auf, sich mindestens alle drei Monate bei Ihrer angegebenen Privatadresse anzumelden, um Ihr Abonnement aktiv zu halten.

Amazon Prime Video ist, wie der Name schon sagt, Teil des Amazon Prime-Pakets. Es kann mit einem anderen Erwachsenen in Ihrem Haushalt und bis zu vier Kindern an derselben Adresse geteilt werden. Nur einer der Erwachsenen kann die Offline-Gerätesynchronisierungsfunktion verwenden - alle anderen müssen sich nur an das Streaming halten.

Wie bei YouTube TV können andere Benutzer durch das Teilen ihrer Prime Video-Anmeldeinformationen auf weit mehr als nur Fernsehsendungen und Filme zugreifen. Sie können auch bei Amazon einkaufen, Dateien in Ihrem Amazon-Cloud-Speicher abrufen, Ihre E-Books lesen und so weiter. Wenn Sie Ihre Amazon-Anmeldeinformationen weitergeben möchten, müssen Sie sehr wählerisch sein, mit wem Sie dies tun.

Amazon hat für gleichzeitige Streams mit Prime Video eine Beschränkung von drei Streams festgelegt, und Sie können denselben Titel nicht auf mehr als zwei Geräten gleichzeitig ansehen. Wenn Sie keinen Amazon-Haushalt einrichten, ist es wahrscheinlich nicht das Risiko wert, Ihr Prime Video-Passwort weiterzugeben.

Wenn Sie nach dem Ende von Game of Thrones immer noch HBO-Anmeldungen freigeben, müssen Sie wissen, dass HBO dies nicht fördert. Ihr HBO - Passwort "sollte gemäß der offiziellen Verordnung nicht an Dritte außerhalb Ihres Haushalts weitergegeben werden.

Laut HBO sind simultane Streams "begrenzt, ohne die maximale Anzahl von Streams anzugeben". Vielleicht können Sie dies herausfinden, indem Sie zusätzliche Streams in Ihr Konto laden, bis Sie eine Fehlermeldung erhalten.

Dieselben Einschränkungen gelten sowohl für HBO Now als auch für HBO Go. In letzterem Fall lässt Ihr TV-Anbieter Sie möglicherweise Unterkonten für jedes Mitglied des Haushalts einrichten. Dies entspricht jedoch den individuellen Profilen eines einzelnen Kontos.

Spotify-Konten sind eindeutig darauf ausgelegt, von einer Person und nur von einer Person verwendet zu werden. Sie können so viele Geräte registrieren, wie Sie möchten, aber Sie können Ihre Streaming-Titel immer nur einzeln anhören. Dies kann zu Problemen führen, wenn Sie Ihre Anmeldeinformationen an Freunde und Verwandte weitergeben.

Mit dem Familienplan, den Spotify für 15 US-Dollar im Monat anbietet, können Sie fünf weitere Personen mit Ihrem Konto verbinden und Sie erhalten jeweils ein eigenes Login. Sie müssen jedoch alle an der gleichen Adresse wohnen, daher ist dies keine großartige Option für Personen, die an einem anderen Ort wohnen.

Natürlich können Sie und Ihre Familienmitglieder mit Spotify Ihre Musik überall anhören. Vermutlich werden jedoch Hintergrundüberprüfungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die meisten Anmeldungen an der von Ihnen angegebenen Adresse erfolgen. Da das Teilen Ihres Passworts in der Spotify-Benutzervereinbarung ausdrücklich untersagt ist, ist ein Familienplan die beste Wahl, um andere Personen auf Ihr Konto aufmerksam zu machen.

Da ein Apple Music-Abonnement auf bestimmten Geräten so eng mit einer Apple ID verknüpft ist und diese ID Zugriff auf alle anderen Apple-Angebote (von E-Mail bis iCloud) bietet, vermuten wir, dass nicht viele Personen versuchen, ihre Apple Music-Anmeldedaten weiterzugeben. Außerdem können Sie Apple Music-Titel immer nur auf ein Gerät streamen.

Wie Spotify bietet Apple Music einen Familienplan: Bis zu sechs Personen auf demselben Konto zahlen 15 US-Dollar pro Monat. Jeder benötigt eine eigene Apple ID, aber nur eine Person bezahlt die Einkäufe. Wenn Sie ein Elternteil sind, können Sie einschränken, was Ihre Kinder können und was nicht, nachdem Sie sie hinzugefügt haben.

Jedes Familienmitglied erhält einen Apple Music-Stream sowie eigene Empfehlungen, Wiedergabelisten und mehr. Apple scheint weniger streng als Spotify zu sein, wenn es darum geht, alle an derselben Adresse zu haben, solange Sie sich alle im selben Land befinden. Bedenken Sie jedoch, dass alle Mitglieder Ihrer Apple-Familie nur mit Ihrer Adresse einkaufen können registrierte Karte.

Wie ist es, auf eine jahrhundertealte Eiche zu klettern?

Wie ist es, auf eine jahrhundertealte Eiche zu klettern?

Der Test, der verwendet wird, um festzustellen, ob Tiere sich selbst bewusst sind, funktioniert möglicherweise nicht

Der Test, der verwendet wird, um festzustellen, ob Tiere sich selbst bewusst sind, funktioniert möglicherweise nicht

Die besten Spiele und Rätsel, um dich durch diesen kalten Januar zu bringen

Die besten Spiele und Rätsel, um dich durch diesen kalten Januar zu bringen