https://bodybydarwin.com
Slider Image

So sichern Sie Ihr Google-Konto

2022

Ihr Google-Konto enthält E-Mails, Fotos, Drive-Dokumente, YouTube-Videos und möglicherweise sogar ein oder zwei Google Maps-Überprüfungen. Zwischen all diesen Funktionen stecken viele wichtige Informationen hinter einem einzigen Kennwort. Wenn es in die falschen Hände gerät, sehen Sie eine Menge unerwünschter Konsequenzen.

Die gute Nachricht ist, dass Google die Online-Sicherheit genauso ernst nimmt wie Sie (sollten). Der Technologieriese bietet eine Vielzahl von Kontoschutz- und Sicherheitsmaßnahmen, um unerwünschte Besucher fernzuhalten, während Sie sich einfach einloggen können.

Wie viele andere Online-Portale unterstützt Google die Bestätigung in zwei Schritten. Das bedeutet, dass für die Anmeldung bei Google auf einem neuen Gerät eine E-Mail-Adresse, ein Passwort und ein von Ihrem Telefon generierter Code erforderlich sind. Der Prozess stellt eine zusätzliche Barriere für alle dar, die möglicherweise Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort erhalten haben.

Um die Bestätigung in zwei Schritten einzurichten und auf alle anderen Sicherheitseinstellungen Ihres Google-Kontos zuzugreifen, rufen Sie die Seite "Mein Konto" im Internet auf. Klicken Sie auf den Link Bei Google anmelden. Sie können die Bestätigung in zwei Schritten konfigurieren und bei Bedarf Ihr Kennwort und Ihre Sicherheitsfragen ändern.

Was auch immer Sie tun, um Ihr Konto zu schützen, die üblichen Ratschläge zur Auswahl eines sicheren Passworts gelten weiterhin. Machen Sie es mindestens 10 Zeichen lang; eine Mischung aus Buchstaben, Zahlen und Symbolen; und stellen Sie sicher, dass es so schwer wie möglich zu erraten ist. Passwörter auch nicht wiederverwenden: Wählen Sie einen Code, der für Ihr Google-Konto spezifisch ist (sodass ein Datenhack eines anderen Kontos auch Ihr Google-Konto nicht gefährdet).

Überprüfen Sie beim Anpassen der Sicherheitseinstellungen auch die Optionen für Wiederherstellungs-E-Mail und Telefonnummer. Diese helfen Ihnen dabei, den Zugriff wiederherzustellen, falls Sie jemals von Ihrem Konto ausgeschlossen werden. Natürlich müssen Sie auch sicherstellen, dass diese Konten gut geschützt und sicher sind, oder jemand könnte sie verwenden, um ein Zurücksetzen des Passworts in Ihrem Google-Konto zu erzwingen.

Wahrscheinlich greifen Sie zwischen Ihrem Smartphone, Tablet, Laptop und Ihrem Arbeitscomputer auf mehreren Geräten auf Ihr Google-Konto zu. Wenn auf der anderen Seite ein Computer auf der ganzen Welt in Ihrem Konto angemeldet ist, ist dies eine rote Fahne, die besagt, dass etwas Schattiges vor sich geht. Mit Google können Sie also die Geräte überprüfen, die Ihr Konto verwenden.

Klicken Sie unten auf derselben Anmelde- und Sicherheitsseite unter der Überschrift Sicherheitswarnungen auf den Link Einstellungen verwalten. Hiermit wird Google mitgeteilt, wie Sie benachrichtigt werden möchten, wenn ein neuer Computer oder ein neues Mobilgerät auf Ihr Konto zugreift. Sie können festlegen, dass sofort Benachrichtigungen über verdächtige Aktivitäten angezeigt werden, wodurch der Schutz Ihrer Konten entscheidend sein kann.

Sehen Sie unter Geräteaktivität und Benachrichtigungen nach, um Computer, Telefone und Tablets mit Zugriff auf Ihr Konto anzuzeigen. Wenn Sie in der Liste etwas sehen, das Sie nicht kennen oder das Sie lange nicht mehr verwendet haben, wählen Sie es aus und klicken Sie auf Entfernen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie zu vorsichtig sind, da Sie sich bei Bedarf jederzeit wieder bei diesen Geräten anmelden können.

Die Sicherheitsseite ist nicht der einzige Ort, an dem Sie einen solchen Bildschirm finden können. Am unteren Rand Ihres Google Mail-Posteingangs befindet sich außerdem ein Link, über den Sie erfahren, wo Ihr Konto noch verwendet wird. Klicken Sie in Google Mail auf den Link Details. Sie können sich dann von allen anderen derzeit aktiven Sitzungen in der Liste abmelden.

Wir empfehlen außerdem eine regelmäßige Überprüfung von Apps von Drittanbietern, die mit Ihrem Google Mail-Konto verbunden sind. Dies kann wiederum über die Seite "Anmelden und Sicherheit" erfolgen. Diese Apps können nützlich sein, um Ihr Google Mail-Erlebnis zu verbessern. Je weniger Sie verbunden haben, desto besser ist die Sicherheit. Entfernen Sie also alle Apps, die Sie nicht regelmäßig oder schon lange nicht mehr verwenden.

Wenn Sie ein Android-Telefon haben, ist Ihr Google-Konto ziemlich eng damit verbunden. Überprüfen Sie daher auch hier Ihre Sicherheitseinstellungen. Welchen Telefontyp Sie auch haben, Sie sollten Barrieren über den Sperrbildschirm errichten. Auf Android-Handys finden Sie jedoch einige zusätzliche Sicherheitseinstellungen, die für Ihr Google-Konto spezifisch sind.

Tippen Sie in der App Einstellungen auf Google und dann auf Sicherheit. Sie werden einige der oben genannten Optionen sowie einige zusätzliche Optionen sehen. Sie können beispielsweise die Funktion aktivieren, mit der Sie Ihr Telefon von einem Computer aus von einem entfernten Standort aus orten können. Dies ist sehr praktisch, wenn jemand anderes darauf zugreift. Wir empfehlen außerdem, die Funktion zum Überprüfen von Apps zu aktivieren, da auf diese Weise verdächtige Aktivitäten in den Apps überwacht werden, die Sie auf Ihrem Gerät installiert haben.

Wenn Sie zu Einstellungen und dann zu Sicherheit wechseln, können Sie eine Android-Funktion namens Smart Lock aktivieren, mit der Sie bestimmte Stellen angeben können, an denen der Sperrbildschirm deaktiviert ist. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht mit einem Passwort herumschlagen, wenn Sie in der Sicherheit Ihres eigenen Zuhauses sind. (Sie können Ihr Telefon auch so einrichten, dass es anstelle eines Kennworts auf einem Chromebook verwendet wird - vielleicht ein Blick auf die kennwortfreie Zukunft, auf die wir uns alle freuen können.)

Sobald jemand auf Ihr Telefon zugreift, sind Apps wie Google Mail und Chrome weit verbreitet. Es ist daher wichtig, einen langen PIN- oder Fingerabdruckschutz zu haben, um dies zu verhindern. Wenn Ihre Geräte in die falschen Hände geraten, können Sie sie mit dem Android-Geräte-Manager sperren und aus der Ferne löschen, bevor Schäden verursacht werden.

Manchmal verschwimmt die Grenze zwischen Sicherheit (Personen von Ihrem Konto fernhalten) und Datenschutz (Kontrolle darüber, was Sie über sich selbst teilen). Selbst wenn Sie eine solide Sicherheitsschicht einrichten, um sich vor Hackern zu schützen, möchten Sie möglicherweise eine Trennwand zwischen Ihrer Online-Identität und Google selbst erstellen, die viele Daten zu Ihren Suchgewohnheiten und vielem mehr sammelt. Glücklicherweise bietet Google in beiden Kategorien zahlreiche Optionen. Klicken Sie auf dem Bildschirm Mein Konto auf Persönliche Daten und Datenschutz, um zu überprüfen, was Google über Sie weiß.

Hier gibt es viel zu entdecken: Sie können Ihren Google-Suchverlauf löschen (auch wenn Sie regelmäßig Ihren Browserverlauf löschen, Ihre Suchanfragen unabhängig von Google protokollieren), Google daran hindern, Ihren Standort zu erfassen, und sogar die Arten von Anzeigen, die Sie sehen, personalisieren Google-Dienste.

Klicken Sie zum Beispiel unter "YouTube-Verlauf" auf "Zu Aktivitätssteuerelementen wechseln" und dann auf "Aktivität verwalten", um alle auf der Website für die Videofreigabe durchgeführten Suchvorgänge zu überprüfen und zu löschen. Wenn Sie währenddessen die Datenerfassung bei Google unterbrechen möchten, verwenden Sie die einfachen Kippschalter auf dem Bildschirm "Aktivitätssteuerung". Es ist einfach genug, die von Google über Ihre Online-Gewohnheiten gesammelten Informationen zu sichten und erforderlichenfalls zu löschen.

Letztendlich kommt es darauf an, wie sehr Sie Google vertrauen. Um zu klären, wie diese Daten verwendet werden, können Sie die Datenschutzbestimmungen von Google online lesen. Diese YouTube-Suchanfragen werden beispielsweise verwendet, um neue Videos zu empfehlen, die Ihnen gefallen könnten, und anhand des Standortverlaufs kann Google intelligente Aufgaben ausführen, z. B. Informationen über die Fahrtzeiten zum Büro. Aber es liegt an Ihnen, wo Sie die Grenze ziehen.

Online-Sicherheit war noch nie so wichtig. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zum Schutz aller Ihrer Konten.

Es spielt keine Rolle, wie viele Beine der neue Hummer-Emoji hat

Es spielt keine Rolle, wie viele Beine der neue Hummer-Emoji hat

Die USA könnten ihren Status als Maserneliminator verlieren

Die USA könnten ihren Status als Maserneliminator verlieren

Machen Sie sich keine Sorgen um Eier - diese anderen Lebensmittel können Ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit Salmonellen zufügen

Machen Sie sich keine Sorgen um Eier - diese anderen Lebensmittel können Ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit Salmonellen zufügen