https://bodybydarwin.com
Slider Image

Wie man ein Feuer in der Wildnis macht

2020

Zu wissen, wie man ein Feuer in der Wildnis entzündet, kann Ihr Leben retten.

Bud Ahrens kennt das aus erster Hand. Vor ein paar Jahren, als er eine Hundeschlittenfahrt mit Outward Bound, einer Outdoor-Bildungs- und Wildnisfirma, in Nord-Minnesota leitete, sah er zu, wie ein Mitarbeiter durch Eis in einen See fiel. Sie verbrachte einige Minuten im gefrorenen Wasser, bevor das Team sie herausziehen konnte.

Ahrens, der Programmdirektor für die Winterkurse von Outward Bound, wusste genau, was zu tun war, und so machten er und sein Team sich an die Arbeit. In 20 Minuten brannte ein Feuer, das seinen Gefährten wahrscheinlich vor Erfrierungen oder Schlimmerem rettete.

Wie Sie sehen können, kann das Verstehen, wie man in freier Wildbahn eine Flamme baut, sei es zum Wärmen oder Kochen, einen großen Unterschied machen, wenn Sie weit von der Zivilisation entfernt sind.

Ein gutes Feuer beginnt mit einem guten Feuerstarter. In einigen Fällen kann das so etwas Einfaches bedeuten wie eine im Laden gekaufte Vorspeise oder leichtere, mit Flüssigkeit übergossene Zweige. Aber wenn Sie jemals keinen Zugang zu solchen Werkzeugen haben, gibt es viele andere Möglichkeiten, um einige Flammen zum Brennen zu bringen.

Aherns Liebling ist Birkenrinde, und er packt oft ein oder zwei Sachen ein, bevor er in die Wildnis aufbricht. Es enthält ein natürliches Öl, das wasserbeständig ist und selbst bei Nässe Feuer fängt. Indianer verwendeten die Rinde wegen ihrer feuchtigkeitsabweisenden Eigenschaften oft für Körbe und Kanus. Wenn Sie im Hinterland Rinde ernten, suchen Sie nach Rinden, die von Bäumen gesprengt wurden. Jedes Stück hat viele Schichten, also schälen Sie es solange, bis Sie eine trockene finden.

Fichtensaft ist auch ein großartiger natürlicher Feuerstarter. Die brennbare Substanz sickert aus verletzten Bäumen und härtet zu einem Harz aus, das abgeknickt und in Brand gesetzt werden kann. Aherns warnt jedoch davor, dass es mehrere Spiele dauern könnte, bis es soweit ist. Wenn der Saft erst einmal angezündet ist, brennt er einige Minuten lang, was ihn unter nassen Bedingungen zu einer großartigen Ressource macht. Während Fichte am besten ist, ist jeder gehärtete Saft ausreichend. Suchen Sie einfach einen Klecks von der Größe eines Kaugummibündels, ziehen Sie ihn vom Baum ab, setzen Sie ihn auf ein Stäbchen und zünden Sie ihn an.

Andere Substanzen, die für natürliche Feuerzünder eine bewundernswerte Alternative darstellen, sind mit Vaseline überzogene Wattebäusche, Handdesinfektionsmittel, die auf kleine Zunder wie trockene Blätter und Gras gestreut sind, oder das faserige Innere der Rinde von Zedern. Sie können auch Ihre eigenen Feuerstarter herstellen, indem Sie Kerzenwachs schmelzen, Trocknerfussel hinzufügen und ein oder zwei Tannenzapfen mit der Mischung bestreichen. Und für eine unterhaltsame Art, ein Feuer zu entzünden und Ihre Freunde zu beeindrucken, können Sie zur Not Doritos, Cheetos oder jede Art von öligen Chips verwenden. Zünde einfach eine Ecke mit ein paar Chips an und lege sie unter dein Kindling.

»Sie brauchen Sauerstoff, Kraftstoff und eine dauerhafte Zündquelle, um ein Feuer zu entfachen«, sagt Ahrens. Diese drei Faktoren bilden, wie er es nennt, ein "Feuerdreieck", das eine Seite verneint und das Ganze zusammenbricht.

Im Allgemeinen bedeutet Brennstoff Holz, und eine Zündquelle ist ein Streichholz oder ein Feuerzeug. Der Sauerstoffgehalt hängt davon ab, wie das Holz angeordnet ist. Wenn Sie es gut stapeln, wird die Luftbewegung erleichtert, sodass das Feuer atmen und wachsen kann.

Beginnen Sie mit dem Anzünden. Aherns schlägt vor, einen ein paar Zentimeter tiefen Graben als Feuerstelle auszuheben und dann drei kleine Holzstücke in einem Dreieck über den Graben zu legen, das gerade groß genug ist, um Ihren Zunder zu stützen. Stapeln Sie Ihren Zunder, platzieren Sie den Feuerstarter Ihrer Wahl in der Mitte und bauen Sie Ihre Struktur darum herum auf.

Ahrens bevorzugt die Tipi-Methode, bei der vertikale Holzstücke über einem zentralen Punkt über Ihrem Anzündholz eingezelt werden, aber die Blockhausmethode, bei der Holz in einem Quadrat in wechselnden Richtungen gestapelt wird, als würde ein Jenga-Turm zusammengebaut Auch funktioniert.

Beginnen Sie mit kleineren Ästen und Stöcken, die sich leicht fangen lassen, und fügen Sie dann größere Stücke hinzu, wenn das Feuer wächst. Achten Sie darauf, das Holz nicht zu überfüllen, da sonst der Sauerstoff nicht frei fließen kann und das Feuer erlischt. Halten Sie sich an Äste oder Stämme, die nicht größer als Ihr Handgelenk sind. Laut Ahrens bedeuten größere Stämme nicht mehr Wärmeenergie, sondern nur einen längeren Brennvorgang. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie kein massives Feuer machen können. Kleine Feuer sind zum Kochen und Erhitzen genauso effektiv wie größere.

Idealerweise haben Sie im Hinterland oder auf einem Campingplatz Zugang zu einem Feuerzeug oder Streichhölzern. Wenn Sie sich auf Letzteres verlassen, bewahren Sie diese bei schlechtem Wetter oder unerwartetem Untertauchen in einem wasserdichten Behälter auf. Ahrens trägt auch immer ein Feuerzeug an einem Schlüsselband um den Hals, nur für den Fall. Aber das sind nicht die einzigen Möglichkeiten, eine Flamme zu entzünden.

Ein Feuerstein- und Stahlfeuerstürmer ist ein praktisches Werkzeug für diesen Job. Wenn Sie in der Klemme sind, kann ein Messer oder sogar ein harter Stein mit einer scharfen Kante für den Stahl stehen. Um einen Funken zu erzeugen, schlagen Sie den Feuerstein und den Stahl in einer schnellen, abschneidenden Bewegung zusammen. Bei trockenem Anzünden reicht oft ein Funke aus, um ein Feuer zu entfachen.

Ein Feuer zu machen, wenn alles perfekt trocken ist, ist eine Sache, aber bei Kälte und Nässe wird es exponentiell schwieriger. Es kann jedoch noch getan werden.

"Irgendwo ist trockenes Zeug", sagt Aherns. Sie müssen es nur finden.

Beginnen Sie mit der Suche nach trockenem Holz und dem Anzünden an den Bäumen, wo Äste und Laub es möglicherweise vor Regen geschützt haben. Im Notfall können Sie kleine Zweige von den untersten Teilen der Bäume in der Nähe ernten. Es ist nicht gut, keine Spur zu hinterlassen, aber manchmal muss man das Notwendige tun, um zu überleben. Suchen Sie nach toten Bäumen oder Ästen und Holz, das auf den Boden gefallen ist und von außen feucht, von innen jedoch trocken sein kann. Wenn Sie dies tun, schneiden Sie die feuchten Außenschichten ab, bis Sie auf trockenes Holz treffen.

Wenn es regnet, wenn Sie versuchen, ein Feuer zu entfachen, schützen Sie es von oben, indem Sie ein oder zwei stativähnliche Strukturen aufbauen und eine Plane oder ein Zelt darüber strecken oder drapieren. Stellen Sie sicher, dass der Stoff nicht in Brand gerät oder schmilzt. Um eine sichere Kraftstoffversorgung zu gewährleisten, legen Sie feuchte Stämme in die Nähe oder über einen Feuerrost, damit sie nicht austrocknen.

Geduld und Vorbereitung seien der Schlüssel, um das Feuer in Gang zu bringen, sagt Aherns. Um es weniger anstrengend zu machen, schlägt er vor, alle benötigten Materialien (Streichhölzer, Anzündhölzer, Holz usw.) zu sammeln, bevor Sie beginnen, damit Sie keine Energie verschwenden, um nach weiteren Materialien zu suchen, sobald Sie eine Flamme entzünden. Sie können Zeit sparen, indem Sie auf dem Weg zum Campingplatz heruntergekommenes Holz und Startermaterial sammeln, wenn Sie wissen, dass Sie bald anrufen werden. Nutzen Sie Ihre Umgebung für Ideen - Ahrens hat alles verwendet, von Tannennadeln bis hin zu Rohrkolben als Feuerstarter, da dies in der Nähe verfügbar war. Versuch und Irrtum ist eine großartige Möglichkeit, herauszufinden, was funktioniert und was nicht.

Erwarten Sie nicht, dass Sie dort, wo Sie campen, eine Fülle perfekter Materialien vorfinden. Der beste Trick ist es, immer mit Feuer-Start-Kits vorbereitet zu sein. Notfallversorgung, wie zum Beispiel Essen, das nicht gekocht werden muss, ist auch eine gute Idee, wenn Sie kein Holz finden oder nicht die Energie haben, um ein Lagerfeuer zu machen. Wasser- und winddichte Streichhölzer sind auch unter nicht idealen Bedingungen sehr nützlich.

Und wenn alles andere scheitert, sagt Aherns, dass ein Gasherd, mit dem Sie vielleicht nur kochen wollten, einen wärmenden Brand auslöst. Es ist etwas schwierig und nicht ideal (vor allem angesichts des ganzen Gaskanisters neben einer offenen Flamme), aber wenn Sie lernen, wie man in der Wildnis unter allen Umständen ein Feuer macht, ist es der letzte Ausweg müssen sich selten verlassen.

Wir verbringen den größten Teil des Jahres damit, wirklich, wirklich alte Äpfel zu essen.  Warum schmecken sie so gut?

Wir verbringen den größten Teil des Jahres damit, wirklich, wirklich alte Äpfel zu essen. Warum schmecken sie so gut?

Elektrische Gesichtsreiniger, um das Öl und die abgestorbene Haut aus Ihren Poren zu entfernen

Elektrische Gesichtsreiniger, um das Öl und die abgestorbene Haut aus Ihren Poren zu entfernen

So zeichnen Sie bessere Audiodaten auf Ihrem Telefon auf

So zeichnen Sie bessere Audiodaten auf Ihrem Telefon auf