https://bodybydarwin.com
Slider Image

Sogar unsere alten Vorfahren hatten mit Bettwanzen zu kämpfen

2022

Ungefähr so ​​lange Menschen an Orten gelebt haben, haben Bettwanzen sie befallen. In einer neuen Studie im Journal of Medical Entomology präsentieren Forscher Beweise für die ältesten Bettwanzen-Vorfahren, die jemals aufgedeckt wurden: winzige Fragmente heimtückischer Insekten vor etwa 5.000 bis 11.000 Jahren.

Cimex lectularius und Cimex hemipterus, die Spezies, die unsere Albträume verfolgen (und manchmal, wenn wir wirklich Pech haben, unsere Wohnungen), haben sich vermutlich vor mindestens 98.000 Jahren von ihren nahen Verwandten getrennt - vielleicht noch bevor die modernen Menschen die Szene vor 200.000 Jahren betraten vor. Aber wir wissen das nur, indem wir die Evolutionsuhr in ihrer DNA zurückdrehen.

"Cimicidae ist im Fossilienbestand fast unbekannt, den die Forscher in der Studie beschrieben haben. Ein fossiler Käfer aus einer Bernsteinlagerstätte aus der mittleren Kreidezeit in Myanmar wird als Mitglied der gleichen Familie wie Climex angesehen, ist aber kein enger Verwandter - Quasicimex Eilapinastes ist das, was Cimex lectularius wurde in den Überresten von Brunnen und Latrinen aus dem kolonialen Jamestown und in Siedlungen ähnlicher Epochen und sogar einmal entdeckt in 3.500 Jahre alten Fossilien in Ägypten, aber der Rest der Geschichte des Insekts ist ohne Aufzeichnung.

Die neu beschriebenen alten Insekten sind nicht von der Art, die menschliches Blut saugen würde, aber sie repräsentieren die ältesten jemals versteinerten Aufzeichnungen der Gattung Cimex . Bis diese Stücke von Cimex pilosellus Cimex latipennis und Cimex antennatus gefunden wurden, waren die ältesten bekannten Bettwanzen aller Art die in den 1990er Jahren in Ägypten gefundenen Exemplare von Climex lectularius .

Die in diesem neuen Artikel beschriebenen Fragmente gehörten zu Arten, die sich von Fledermäusen ernähren. Der Studienautor und Zooarchäologe Martin Adams sagte jedoch gegenüber Live Science, sie hätten sich wahrscheinlich von Menschen ernährt, wenn sich die Gelegenheit biete. Heutzutage gibt es viele aufgezeichnete Beispiele dafür, stellten die Forscher fest.

Der Standort der Insekten - Paisley Caves in Oregon - war im gleichen Zeitraum Gastgeber für Menschen, so dass es für diese Siedler schwierig gewesen wäre, es zu vermeiden, einige fledermausliebende Bettwanzen zu beherbergen. Warum haben sich die alten Blutsauger nicht an diese bequemen Nahrungsquellen gewöhnt? Es ist wahrscheinlich, dass sich Arten wie Lectularius inmitten einer ähnlichen Anordnung von Menschen und Fledermäusen, die vor Tausenden von Jahren in Höhlen nebeneinander lebten, von ihren Verwandten abzweigten. Warum passierte es nicht noch einmal und schuf neue Linien von Bettwanzen, die Betten bevorzugten? Nicht, dass wir uns beschweren. Aber es ist ein Rätsel, das Adams und seine Kollegen zu lösen versuchen.

"Waren die Cimicid-Populationen zu klein, um sich außerhalb der Höhlen niederzulassen, oder waren die Wirtspopulationen zu klein?" Adams überlegte in einer Erklärung. "Angesichts der Tatsache, dass die Paisley-Höhlen nur ein saisonales Besatzungsgebiet für menschliche Jäger und Sammler waren, bewegten sich die Menschen zu viel oder konnten die Käfer der Umgebung außerhalb der Höhlen nicht lange standhalten? Oder gab es andere Einschränkungen?" "

Diese Fragen klingen vielleicht wie ein Juckreiz, der es nicht wert ist, sich zu kratzen, wenn Sie kein Entomologe sind. Aber je mehr wir über die Abstammung der Bettwanze wissen, desto besser können wir sie davon abhalten, in unsere modernen Häuser einzudringen.

Die Sony A7R Mark III ist die beste Kamera des Jahres 2017

Die Sony A7R Mark III ist die beste Kamera des Jahres 2017

Was Sie über das Softwareproblem wissen sollten, das die großen Fluggesellschaften heute verzögert hat

Was Sie über das Softwareproblem wissen sollten, das die großen Fluggesellschaften heute verzögert hat

Riesenspielzeug, das Sie selbst stehlen möchten

Riesenspielzeug, das Sie selbst stehlen möchten