https://bodybydarwin.com
Slider Image

Acht Wissenschaftspolitiken stehen an diesem Wahltag auf dem Spiel

2020

Die Wissenschaft treibt die Wähler normalerweise nicht zur Wahl. Bedenken Sie Folgendes: Die meisten Amerikaner sind sich einig, dass die Regierung nicht genug unternimmt, um die Umwelt zu schützen, aber laut Pew Research weder die Eindämmung des Klimawandels noch der Umweltschutz die Liste der zehn wichtigsten politischen Prioritäten Amerikas geknackt haben. Aber auch ohne einen öffentlichen Druck der Mehrheit könnten die Ergebnisse der Zwischenwahlen in der kommenden Woche einen nachhaltigen Einfluss auf die wissenschaftlichen und technischen Prioritäten der Bundesregierung haben.

Es sind genügend Sitze im Repräsentantenhaus und im Senat vorgesehen, um die gesetzgeberische Kontrolle zu umgehen - obwohl ein Haustausch wahrscheinlicher ist. Laut FiveThirtyEight besteht eine Wahrscheinlichkeit von 85 Prozent, dass die untere Kammer den Besitzer wechselt, und der Cook Political Report hat 49 Rennen als Fehltritte gewertet.

Eine tiefgreifende Änderung könnte die Agenda in Dutzenden von Fragen neu bestimmen, darunter Anreize für Anstrengungen im Bereich der erneuerbaren Energien und den Schutz der Netzneutralität. "Eines der wichtigsten Dinge, die wir sofort sehen würden, wären Probleme im Zusammenhang mit der Umwelt und dem Klimawandel, die sich in Aufsichtsanhörungen abspielen", sagt Joanne Carney, Leiterin der Regierungsbeziehungen bei der American Association for Advancement of Science (AAAS), einer gemeinnützigen Organisation in Washington, DC

Wir haben die Abstimmungsunterlagen und die Anhörungspläne der Ausschüsse des aktuellen Kongresses durchgesehen, um festzustellen, welche Fragen auf dem Tisch liegen könnten, wenn eine (oder beide) Kammern umdrehen.

In diesem Jahr forderte der Kongress eine Überarbeitung des Endangered Species Act (ESA) von 1973, einer wegweisenden Gesetzgebung, die ein Listen- und Schutzsystem für gefährdete Pflanzen und Tiere einführte. Aktuelle Vertreter behaupten, dass das Gesetz veraltet ist, der Industrie schadet und Flat-out nicht funktioniert. In der Zusammenstellung verlässt eine Art die Liste, wenn sich ihre Population erholt, aber weniger als 3 Prozent der 2.493 Arten wurden dekotiert, eine Tatsache, die einige als Beweis dafür anführen, dass das Gesetz den Schutz der Wildtiere versäumt hat. Naturschützer, die gegen Gesetze vorgehen - auch wenn diese geringfügig sind -, werden noch mehr Arten Bedrohungen aussetzen.

Das House Committee on Natural Resources sandte im September fünf von der ESA herausgegebene Gesetzesentwürfe an das Full House. Das Gesetzespaket würde unter anderem vorschreiben, dass die Regulierungsbehörden sowohl wissenschaftliche Daten als auch die wirtschaftlichen Kosten für die Aufnahme einer Art in die Liste als gefährdet betrachten, die Möglichkeit einschränken, Verstöße gegen die ESA zu klagen, und den lokalen Regierungen mehr Kontrolle über Schutzentscheidungen verschaffen. Bei keiner der Maßnahmen wird vor dem Wahltag eine vollständige Abstimmung stattfinden.

Im September verabschiedete das Haus das Gesetz über die Innovationsfähigkeit von Kernenergie, das die Entwicklung von sichereren, billigeren und effizienteren Reaktoren (oder "fortgeschrittenen Kernreaktoren") unterstützt. Trotz dieser Demonstration der Überparteilichkeit bleibt das Haus gespalten in Bezug auf fossile Brennstoffe und die Rolle erneuerbarer Energien wie Sonne und Wind. Während des laufenden Kongresses sind Dutzende von Gesetzesvorlagen, die mehr Investitionen in Infrastruktur und Arbeitsplätze für alternative Energien unterstützen, ins Stocken geraten.

Eine der Maßnahmen, die 2019 in Betracht kommen könnten, ist das Offshore Wind for Territories Act, mit dem Windparks in Bundesgewässern vor Amerikanisch-Samoa, Guam, den Nördlichen Marianen, Puerto Rico und den US-Jungferninseln genehmigt werden. Viele dieser Gebiete haben nur wenige oder gar keine Ressourcen für fossile Brennstoffe, sodass durch Anreize für erneuerbare Energien die lokale Energiesicherheit erheblich verbessert werden könnte. So schätzt beispielsweise das National Renewable Energy Laboratory, dass Puerto Rico derzeit nur 14 Prozent seiner potenziellen Windenergie nutzt. Der Ausschuss für natürliche Ressourcen des Repräsentantenhauses hat das von der Guamer Vertreterin Madeleine Bordallo im vergangenen September vorgelegte Gesetz einstimmig verabschiedet. Als nächstes geht es auf den vollen Boden.

Anfang dieses Jahres hat die Federal Communications Commission (FCC) beschlossen, die Bestimmungen zur Netzneutralität aus der Obama-Ära abzuschaffen. Im Allgemeinen ist Netzneutralität die Idee, dass Ihr Internetdienstanbieter (ISP) keine unangemessene Kontrolle darüber haben sollte, was Sie online tun oder sehen. Er kann bestimmte Inhalte nicht priorisieren oder die Geschwindigkeit je nach dem, was Sie suchen, variieren. unter anderem Schutz.

Im vergangenen Mai stimmten die Senatoren dafür, die Änderung der FCC-Regeln durch eine Maßnahme namens Congressional Review Act (CRA) aufzuheben, mit der der Kongress die von Bundesbehörden erlassenen Vorschriften ablehnen kann. Damit eine CRA erfolgreich sein kann, muss das Parlament sie auch verabschieden, bevor der Kongress Ende des Jahres unterbrochen wird. Ansonsten erlischt die Überprüfung. Ein solcher Niedergang ist wahrscheinlich, aber Chris Lewis, Vizepräsident der gemeinnützigen Interessenvertretung Public Knowledge, ist optimistisch, dass neu gewählte Mitglieder Gesetze zur Wiederbelebung des Internet-Verbraucherschutzes unterstützen werden, die Mozilla-Daten zufolge zu 91 Prozent von den Wählern unterstützt werden. "Netzneutralität ist nur in Washington umstritten", sagt er.

Gegenwärtig sind sich das Haus und der Senat uneins über die Agrargesetzgebung, ein Kernstück der nationalen Agrarpolitik. Die Rechtsvorschriften, die alle fünf Jahre erneuert werden, sind häufig umstritten, da sie sich auf Maßnahmen auswirken können, die über den Anbau hinausgehen, wie z. B. Umweltvorschriften, Umweltschutz und Lebensmittelsicherheit.

Die Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats sind seit Wochen in einer Pattsituation, weil ihre jeweiligen Fassungen der Gesetzesvorlage unterschiedlich sind. Ein versöhntes Gesetz und eine Abstimmung vor dem Wahltag sind ein langer Weg, aber die Verzögerung könnte den Kibosh auch auf einige Land- und Wasserschutz-Rollbacks bringen. Die aktuelle Version des Gesetzes des Hauses kürzt die Bemühungen um den Erhalt des Bodens, einschließlich des Conservation Stewardship Program, eine Maßnahme, die rund 70 Millionen Morgen schützt, indem sie Landwirten Anreize zum Erhalt von bebaubarem Land bietet. Die vorgeschlagene Gesetzesvorlage ermöglicht es den Landwirten auch, das Genehmigungsverfahren für den Einsatz von Pestiziden in der Umgebung von Wasserquellen zu umgehen, und hindert die lokalen Regierungen daran, den Einsatz bestimmter Chemikalien einzuschränken.

Im März verabschiedete das Parlament das SENSE Act, ein Gesetz, das Kraftwerke, die Kohleabfälle verbrennen, von Emissionsobergrenzen befreit, die in den WPA-Regeln der Obama-Ära festgelegt sind. Präsident Trump hat auch seine Exekutivgewalt genutzt, um Vorschriften zu lockern. Die im August vorgeschlagene „Affordable Clean Energy Rule“ soll den Clean Power Plan von Präsident Obama ersetzen und den Staaten die Freiheit geben, zu bestimmen, wie sie die Treibhausgase und Schadstoffe wie Smog, Ruß und Quecksilber der Pflanzen regulieren.

Die Exekutive könnte jedoch von einem neuen Kongress zurückgedrängt werden. "Ich denke, die Fähigkeit des Kongresses, mit einem demokratischen Haus die Kontrolle zu übernehmen, wird ziemlich bedeutend sein, sagt Rob Cowin, Direktor für Regierungsangelegenheiten für Klima und Energie bei der gemeinnützigen Interessenvertretung der Union of Concerned Scientists. Einige Mitglieder äußerten sich bereits zu den Bemühungen um Im April forderte der Gesetzgeber eine Anhörung zu Berichten an, wonach Änderungen des Programms zum Umgang mit giftigen Chemikalien dazu führen könnten, dass mehr Verbraucherprodukte wieder mit Asbest belastet werden Verlängerung der Frist für öffentliche Kommentare zu einer vorgeschlagenen Regelung, um die Methanemissionsnormen zu lockern.

Die Einführung einer Kohlendioxidsteuer, einer Gebühr, die auf Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe erhoben wird, ist seit Jahrzehnten ein Partisanenblitz. Vor kurzem, im vergangenen Juli, hat das Parlament einen unverbindlichen Beschluss gefasst, wonach eine solche Steuer "für amerikanische Familien und Unternehmen schädlich und nicht im besten Interesse der Vereinigten Staaten" ist. Der Schritt war größtenteils symbolisch, da solche Resolutionen nicht in das Gesetz übergehen können.

Nur wenige Tage später stellte der Vertreter von Florida, Carlos Curbelo, eine Gesetzesvorlage vor, die eine solche Steuer vorschlägt. Im Falle einer Annahme würde die Maßnahme das Land veranlassen, die im Pariser Abkommen festgelegten Ziele zu erreichen oder zu übertreffen und dringend benötigte Verbesserungen der US-amerikanischen Verkehrsinfrastruktur zu finanzieren. Eine Analyse des Columbia University Center für globale Energiepolitik ergab, dass der Plan bis 2025 zu einer Reduzierung der Emissionen um 27 bis 32 Prozent und bis 2030 zu einem Rückgang um 30 bis 40 Prozent im Vergleich zu 2005 führen würde. Während der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen die Gesetzesvorlage als guten Gesprächsstarter ansieht, ist die Gruppe der Ansicht, dass das im Februar eingeführte ehrgeizigere amerikanische Gesetz über Emissionsgebühren für Gelegenheiten von 2018 noch größere Auswirkungen haben würde.

Nachdem ein Bewaffneter an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, im Februar 17 Schüler und Angestellte getötet hatte, rückte der Dickey-Zusatz von 1996 erneut ins Rampenlicht. Die Bestimmung verbietet den National Institutes of Health und den Centers for Disease Control (CDC), sich für die Kontrolle von Waffen einzusetzen oder diese zu fördern. Im März erzielte der Kongress eine Einigung über eine Ausgabenvorlage, die der Präsident auch unterzeichnet hatte. Darin wurde klargestellt, dass die Behörden tatsächlich Untersuchungen zur Waffengewalt durchführen können. Der derzeitige Kongress hat jedoch noch keine spezifischen Mittel dafür bereitgestellt. Im Juli blockierte das House Appropriations Committee einen Vorschlag der New Yorker Vertreterin Nita Lowey, der eine CDC-Finanzierung in Höhe von 10 Mio. USD vorgesehen hätte.

Nach Berichten über die Einmischung Russlands in die sozialen Medien bei den Wahlen 2016 haben sowohl Vertreter als auch Senatoren die Fähigkeit von Technologieunternehmen kritisiert, ihre eigenen Plattformen zu überwachen und Benutzerdaten zu schützen. Bei den Anhörungen im Kongress mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Twitter-Chef Jack Dorsey wurde jedoch eine ernsthafte Wissenslücke über eine sich entwickelnde Landschaft aufgedeckt. Während die EU die umfassende allgemeine Datenschutzverordnung zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer verabschiedet hat, haben US-Beamte nur langsam gehandelt.

Der Kongress hat ein halbes Dutzend Gesetzesvorlagen vorgelegt, über die jedoch noch nicht abgestimmt wurde. Das von den Senatoren Edward Markey (Massachusetts) und Richard Blumenthal (Connecticut) im April eingeführte CONSENT-Gesetz sieht vor, dass Websites die Zustimmung der Nutzer zum Teilen, Verwenden oder Verkaufen ihrer persönlichen Daten einholen müssen. Diesen Monat schlug der kalifornische Vertreter Ro Khanna, zu dessen Heimatbezirk das Silicon Valley gehört, eine "Internet Bill of Rights" vor, um das Gespräch voranzutreiben.

Mit größerer Wahrscheinlichkeit befasst sich Nachwuchs mit dem Datenschutz. Das Millennial Action Project, eine überparteiliche Organisation, die sich für junge politische Entscheidungsträger einsetzt, schätzt, dass in diesem Jahr etwa 100 Millennials für den Kongress laufen. "Was Sie mit jüngeren gewählten Amtsträgern bekommen, ist, dass sie mit Technologie aufgewachsen sind, damit sie wahrscheinlich mehr Möglichkeiten mit der Technologie selbst haben", sagt Lewis von Public Knowledge. Die Trump-Administration hat auch ihr Interesse an Datenschutz bekundet: Im September hat die National Telecommunications and Information Agency Fordern Sie dazu auf, sich zu äußern, wie die Privatsphäre der Verbraucher verbessert und gleichzeitig Wohlstand und Innovation geschützt werden können. Die Gesetzgebung könnte im nächsten Jahr erfolgen.

Möglicherweise haben Wissenschaftler gerade einen Durchbruch bei Malaria-Impfstoffen erzielt

Möglicherweise haben Wissenschaftler gerade einen Durchbruch bei Malaria-Impfstoffen erzielt

Kinderwanderer waren noch nie in Sicherheit.  Warum verkaufen Unternehmen sie immer noch?

Kinderwanderer waren noch nie in Sicherheit. Warum verkaufen Unternehmen sie immer noch?

Zwei neu entdeckte Vögel sind ein Produkt von Indonesiens "Evolutionsspielplatz"

Zwei neu entdeckte Vögel sind ein Produkt von Indonesiens "Evolutionsspielplatz"