https://bodybydarwin.com
Slider Image

Delfine verprügeln Tintenfische, bevor sie sie essen, und der Grund ist irgendwie schrecklich

2022

Im Allgemeinen ist es am besten, wenn Ihr Essen Sie nicht umbringt. Dies ist im Tierreich normalerweise kein Problem, da die Beute zu dem Zeitpunkt, an dem sie die Speiseröhre trifft, meistens tot und schlaff ist. Aber nicht alle Kreaturen sind nach dem Tod harmlos: Betrachten Sie die Krake.

Krakenarme bleiben eine Weile tödlich, nachdem sie vom Kopf gelöst wurden. Und wir reden hier nicht nur über kleine Krämpfe, die Sie vielleicht ersticken könnten. Das Oktopus-Nervensystem ist nicht so zentralisiert wie das unsere. Wenn Sie also seine Tentakel abhacken, lösen Sie nicht alle Verbindungen zum Gehirn. Zwei Drittel seiner Neuronen befinden sich in den Armen, und der Oktopus verwendet diese Neuronen, um zu versuchen, dem zu entkommen, was auch immer versucht, es zu essen. Auch wenn es tot ist. Wenn Sie ein Delphin sind, der versucht, einen leckeren, schleimigen Tintenfisch zum Abendessen zu sich zu nehmen (und wer würde Ihnen die Schuld geben?), Sollten Sie ihn auf jeden Fall zuerst außer Gefecht setzen.

Delfine, die mit ihren Tentakeln nicht richtig umgehen, können selbst tot enden. Ein männlicher Delphin wurde mit einem Tintenfischkopf im Bauch gefunden, aber einem 1, 3 Meter langen Arm, der den Hals und den Mund ausstreckt. Ein anderer schaffte es nicht einmal, den ganzen Tintenfisch zu schlucken, sondern starb mit dem Kopffüßer im Mund. Das Abendessen sollte nicht mit Erstickung enden, daher haben Delfine einen anderen Trick gelernt: Werfen Sie es herum, bevor Sie sich beruhigen.

Die Meeressäugetierökologin Kate Sprogis und ihre Kollegen von der Cetacean Research Unit der Murdoch University in Australien haben sechs Jahre lang Delfine vor der Küste Westaustraliens beobachtet, um herauszufinden, was diese Delfine taten. Sie haben ihre Ergebnisse kürzlich in der Zeitschrift Marine Mammal Science veröffentlicht .

Dies ist nicht das erste Beispiel für Tümmler, die clevere Tricks anwenden, um Beute zu fressen. Schwamm klingt zum Beispiel wie etwas, das Sie mit Geschirr oder einer bemalten Leinwand anstellen, aber in der Delfinwelt ist es eine Art, nach Nahrung zu suchen. Einige Delfine stecken sich runde Schwämme in die Nase, damit sie im Sand nach Fischen suchen können - die Schwämme schützen ihre Schnauzen vor allzu stacheligen Stellen. Und auch Tümmler werfen Fische herum, um sie vor dem Schlucken ein wenig aufzubrechen. Aber Kraken? Das ist eine andere Geschichte.

Delfine haben hier zwei grundlegende Taktiken. Eine besteht darin, den Tintenfisch im Mund zu halten, aus dem Wasser herauszuschwimmen und dann zurückzuschlagen, um den Körper des Tintenfischs auseinander zu drücken. Die zweite ist, dass der Delphin den Kopf zur Seite bewegt und den Oktopus wirft, was im Wesentlichen den gleichen Slamming-Effekt erzielt. Ihre Belohnung für diesen Trick ist eine proteinreiche Mahlzeit, die anscheinend die Energie wert ist, die erforderlich ist, um das Abendessen zuerst vollständig zu entwaffnen. Sie können hier ein wenig über das Verhalten sehen:

Dies ist eigentlich eine ziemlich verbreitete Taktik im Ozean. Da Killerwale große Tiere wie Seelöwen, Belugawale, Stachelrochen und sogar Delfine jagen, ist bekannt, dass sie auch ihre Fänge schütteln und herumwerfen. Robben tun dasselbe mit ihrer kleineren Beute (und Leopardenrobben mit den Jungen anderer Robben). Krokodile und Alligatoren haben eine zutiefst beunruhigende "Todesrolle", mit der sie ihre Beute in kleine Stücke zerlegen.

Menschen gehen anders vor. Sicher, einige Kulturen kochen ihren Tintenfisch vor dem Verzehr. Das ist aber nicht überall so. Koreaner essen ihre Kopffüßer roh und halb lebendig. Sannakji ist eine Methode zur Zubereitung von Tintenfischen, bei der die Tentakeln von einem lebenden Tintenfisch abgeschnitten werden oder sogar ein ganzes (winziges) Tier auf einmal gegessen wird. Eine Handvoll Menschen sterben jedes Jahr, wenn sie es essen, weil die winzigen Arme immer noch wackeln und versuchen, wieder aus dem Hals zu kriechen . Um den Tod zu vermeiden, solltest du die Teile genug kauen, um die kleinen Trottel auszuschalten. Oder essen Sie einfach nichts, das aktiv versucht, Ihrem Mund zu entkommen. In jedem Fall.

Dieser einsame menschliche Schädel könnte einem uralten Tsunami-Opfer gehören

Dieser einsame menschliche Schädel könnte einem uralten Tsunami-Opfer gehören

Wie die Pest den Wissenschaftlern hilft, die Vergangenheit herauszufinden

Wie die Pest den Wissenschaftlern hilft, die Vergangenheit herauszufinden

Eine wärmere Arktis verursachte eisige Staus in den Meeren im Süden

Eine wärmere Arktis verursachte eisige Staus in den Meeren im Süden