https://bodybydarwin.com
Slider Image

BeerSci: Wie man ein Bier braut, um einen Marathon, die Feiertage oder irgendetwas wirklich zu überleben

2021

Harbison / Flickr

Ein "mild" ist eine Ale-Sorte, die erstmals im 18. Jahrhundert in England hergestellt wurde. Der Begriff "mild" bezeichnet ein junges Bier (das frisch getrunken werden soll), im Gegensatz zu einem Bier, das Sie eine Weile im Fass altern lassen könnten. Ein moderner Milder hat einen starken Malzcharakter, ist dunkel (er) in der Farbe und hat im Allgemeinen einen Alkoholgehalt von unter 4 Vol .-% (ABV) gehämmert.

Mein Ehepartner Doug und ich haben den Marathon Mild gebraut, kurz bevor Doug letzten November seinen Debütmarathon lief. Zufälligerweise war es unsere 26. Partie Bier (ein Marathon ist 26, 2 Meilen lang), und als Doug durch die Straßen von New York City schlurfte, saß es in unserem Schlafzimmerschrank und gärte glücklich davon. Es war etwas schade, dass der Marathon Mild nicht gleich nach dem Marathon trinkfertig war, aber Doug ließ Biere aus früheren Chargen trinken (wenn ich mich recht erinnere, ein Wacholderbüffel, eine schwarze Saison und ein trockengehopfter Stammgast) Saison), während er seine Knie vereiste. Wir tranken die 5-Gallonen-Charge Marathon Mild über Thanksgiving mit der Familie.

Warum teile ich Marathon Mild heute mit Ihnen? Da Doug gerade seinen zweiten Marathon (Chicago) absolviert hat, steht Thanksgiving vor der Tür, und wenn Sie nicht an ersteren interessiert sind, werden Sie zumindest bei letzteren Lust auf ein Getränk haben.

Es gibt noch einen weiteren Grund: Im Moment ist Hopfenerntezeit und der Centennial Hop, eine Hauptzutat in Marathon Mild, ist dieses Jahr groß. In Washington wird sich die Produktion von Centennial Hopfen laut USDA voraussichtlich verdoppeln (641 Acres auf 1.365). (Die offiziellen Erntezahlen aller Ihrer bevorzugten Hopfensorten werden erst im Dezember veröffentlicht. Die Daten zu den gepflanzten Hektar entnehmen Sie bitte dem USDA-Merkblatt.) Centennial ist ein großartiger Allround-Hopfen, und ich bin es Ich freue mich über eine Steigerung der Produktion, da dies bedeutet, dass 1.) wir diese wahrscheinlich regelmäßig erhalten können, im Gegensatz zu ewig ausverkauften Simcoe und 2.) dass professionellere Brauer sie verwenden. Ich habe festgestellt, dass mein Genuss bestimmter Biere in direktem Zusammenhang mit der verwendeten Hopfensorte steht. Es gibt einige Hopfensorten wie Cluster, deren organoleptische Eigenschaften ich einfach nicht einhalten kann.

Abhängig von einer Vielzahl von Faktoren mischen Doug und ich unser Brauen zwischen Vollkorn- und Teilbrei. "Vollkorn" bedeutet genau das: Der gesamte Zucker stammt aus Gerstenkernen, die wir selbst verarbeiten müssen. "Teilmaische" bedeutet, dass ein Teil unseres Zuckers aus Gerstenkernen und ein Teil aus Malzextrakt stammt (das heißt, jemand anderes hat die Kerne für uns verarbeitet und den gesamten Malzzucker zu einem Sirup konzentriert). Es ist möglich, nur mit Extrakt zu brauen, und Anfänger sollten damit beginnen - Maischen ist ein heikler Prozess, der am besten durch das Trinken einer Flasche bereits gebrühtem Homebrew unterstützt wird. Erfahrene Homebrewer schätzen die Vielseitigkeit, genau zu wählen, welche Körner in ihrem Bier enthalten sind. Trotzdem gibt es viele erfahrene Homebrewer, die sich an das Brauen von Extrakten halten, weil es einfach ist, konstant gutes Bier damit zu brauen.

Dieses milde Rezept besteht nur aus Getreide und basiert auf einem Rezept für JW Lees Best Mild von 1952. Doug und ich haben das Rezept von 1952 ein Jahr zuvor gebraut und wollten ein wenig mit den Proportionen spielen. Ich ließ den Invertzucker und das schwarze Malz weg und dachte, dass ich mehr Malzcharakter und etwas weniger Bratencharakter bekommen könnte - ich suchte nicht nach einem dunklen, kaffeeartigen Geschmack am Gaumen. Ich habe Centennial Hopfen verwendet, weil wir das zur Hand hatten, obwohl jeder relativ saubere bittere Hopfen ausreicht. 14 IBU anstreben.

Marathon Mild (5 Gallonen Vollkorn-Charge):
6 Pfund Maris Otter Malz
1 Pfund Kristall 120
8 Unzen braunes Malz
2 Unzen Schokoladenmalz
0, 4 Unzen Centennial Hopfen (ganze Hopfen - 10, 5% Alphasäuren)

1. Mashed die Körner in 9, 75 Liter Wasser bei 150F für eine Stunde. Der Wirkungsgrad lag bei 65%.

2. In zwei Schritten mit 168F Wasser gefüllt: 1, 88 gal und 3, 39 gal.

3. 60 Minuten mit Centennial Hopfen kochen lassen. Kein Aromahopfen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir Whirlfloc verwendet haben.

OG: 1, 039 FG: 1, 010 ABV: 3, 8%.

Abgesehen davon verwenden Doug und ich normalerweise BeerSmith beim Erstellen von Rezepten.

Für die Homebrewer der Neulinge bin ich sicher, dass einige der Sachen, die ich gerade gepostet habe, obskure Gobbledygooks sind. Für diejenigen, die gerade erst anfangen oder auf der Homebrewing-Seite bleiben wollen, empfehle ich zwei Bücher. Die erste ist die klassische Joy of Homebrewing von Charlie Papazian. Das zweite ist How to Brew von John Palmer. Ich empfehle diese zweite besonders für diejenigen, die wissenschaftsorientiert sind. Ich schätze Papazian, weil er unbeschwert mit dem Hobby umgeht und, seien wir ehrlich, wir alle brauchen eine gewisse Leichtigkeit in unserem Leben. In Palmers Buch geht es jedoch eher um das Grokking-Brauen auf mechanistischer Ebene. Genau darum geht es in dieser Kolumne. Das gesamte Buch ist als Kapitel mit Hyperlinks online verfügbar, aber ich fand es am nützlichsten als physisches Objekt, um es in meiner Freizeit zu lesen.

Nächste Woche bei BeerSci: Ich falle in das Kaninchenloch und erforsche das S. cerevisiae-Genom.

PS Folge mir auf Twitter! @BeerSci wird Biermurmeln, Braukritik und peinliche Fotos in maximal 140 Zeichen enthalten.

Die traurige Geschichte der Digitalkameras, die versuchen, Filme zu imitieren

Die traurige Geschichte der Digitalkameras, die versuchen, Filme zu imitieren

8 wichtige Dinge, die Ihnen helfen, einen Sturm zu überstehen

8 wichtige Dinge, die Ihnen helfen, einen Sturm zu überstehen

Das Senden von drahtlosen Daten zwischen zwei Ballons mit einer Entfernung von 372 Meilen ist ein sehr gutes Ziel

Das Senden von drahtlosen Daten zwischen zwei Ballons mit einer Entfernung von 372 Meilen ist ein sehr gutes Ziel