https://bodybydarwin.com
Slider Image

Babyhaie fressen die Vögel, die in Ihrem Hinterhof leben

2020

Wenn Sie sogar ein bisschen im Internet sind - oder ein Kind haben, das es ist -, haben Sie das Lied bestimmt gehört. Babyhai, do-do-do-do-do-do -... Und jetzt steckt es wieder in deinem Kopf. Bitte.

Aber Marcus Drymon weiß es nicht, weil er zu beschäftigt ist, als Fischereiökologe an der Mississippi State University die wahren Umstände zu studieren. Er ist immer am Golf unterwegs, beobachtet das Wasser, zieht Babyhaie hoch, nimmt einen Blick auf den entleerten Mageninhalt und schickt diesen Karren zur DNA-Sequenzierung nach Chicago.

Zumindest tat er dies für seine zuletzt veröffentlichte Studie, die am Dienstag in der Zeitschrift Ecology erschien . Bei der Analyse von Baby Tiger Shark Barf mit Hilfe eines Vogelökologen des Illinois Natural History Survey und eines Molekularökologen des Field Museum stellte Drymon fest, dass die kleinen Jungs nicht nur auf Fisch und Krustentieren aßen. Sie essen auch Vögel. Und nicht nur Möwen und andere Seevögel. Sie aßen regelmäßig Hinterhofvögel wie Spatzen, Tauben und Spechte.

Drymon Faust ahnte, dass dies während einer routinemäßigen Umfrage vor sich ging. Er und seine Kollegen benutzen häufig eine kilometerlange Hochleistungs-Angelschnur, um den Golf von Mexiko zu erkunden und sich ungefähr 100 Mal im Jahr ein Bild davon zu machen, was sich darin befindet. Eines Tages im Jahr 2010 rang Drymon mit einem Baby-Tigerhai an Bord, was nicht ungewöhnlich ist. Aber er war verblüfft, als es ein paar Federn auf das Deck schleuderte. "Es war so wild, sehr unerwartet", sagt er.

Drymon wollte unbedingt mehr erfahren und brachte die Federn zurück in sein Labor. Er tätschelte sie trocken und führte sie einigen Kollegen in der Ornithologie vor, aber niemand konnte sie mit Sicherheit identifizieren (verständlich, da sie teilweise verdaut waren). "Letztendlich habe ich mich an einen guten Freund gewandt, einen Molekularökologen auf dem Gebiet", sagt Drymon über seinen Mitautor Kevin Feldheim. »Ich habe ihn angerufen und gesagt:» Hey Kevin, Mann, das ist die wildeste Sache! Könnten Sie mit Ihren molekularen Techniken herausfinden, um welche Art von Vogel es sich handelt? «Und natürlich tat er es

Feldheim verwendete eine Technik namens DNA-Barcode, um herauszufinden, welche Art von Vogel der Hai gefressen hatte. Nach der Isolierung des genetischen Materials aus der Probe, die Drymon ihm geschickt hatte, konnte Feldheim in der DNA nach bekannten Sequenzen suchen, die für eine bestimmte Art einzigartig waren. Es ist wichtig zu beachten, dass die Technik nicht perfekt ist. Da dies einiges an Präzision erfordert, kann entweder ein Verarbeitungsfehler auf der Seite des Wissenschaftlers oder eine geringfügige Variation der DNA eines einzelnen Organismus zu einer fehlerhaften Messung führen. Im Großen und Ganzen sieht es so aus, als würde Ihre Kassiererin eine Gurke im Lebensmittelgeschäft scannen, aber ein Fleck auf dem Etikett bedeutet, dass sie als Süßkartoffel im Register steht.

In diesem Fall sieht Paul Hebert, ein Molekularbiologe an der Universität von Guelph, der eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von DNA-Barcodes spielte, aber an dieser Studie nicht beteiligt war, keinen Grund, die Schlussfolgerungen in Frage zu stellen. Nordamerikanische Vogelgenome wurden so oft sequenziert, dass ihr Vorkommen in Referenzbibliotheken für die Barcodierung sehr gut umrissen ist, was die Definition von Arten in fast allen Fällen erleichtert, einschließlich der von Tigerhaien berichteten Arten

Feldheims Arbeit zeigte, dass es sich um eine braune Dreschmaschine handelte. Erstaunt war er, dass es sich um eine Möwe oder einen Pelikan handelte, die in den Hinterhöfen von New Jersey bis Oklahoma nicht zu finden waren. Von da an fügte er seinen Umfragen eine weitere Aufgabe hinzu: den Mageninhalt von Tigerhaien zu analysieren, wann immer dies möglich war.

In den nächsten neun Jahren haben er und seine Kollegen genau das getan. Manchmal konnten sie den Inhalt des Magens eines toten Hais durchblättern, und manchmal probierten sie Bauchmuskeln von lebenden Haien mit einem Schlauch-um-den-Hals- und Kopf-um-Haimanöver. (Die Autoren versichern, dass keine Haie verletzt und alle markiert und in den Ozean zurückgebracht wurden.)

Insgesamt haben sie über 100 Tigerhaie beobachtet, und schockierende 40 Prozent dieser Bäuche enthielten eine Form von Vogelresten. "Auf einmal ist es nicht nur eine bloße Beobachtung", sagt Drymon, "es ist etwas, was sie relativ häufig machen."

Das Team nahm erneut die Hilfe von Feldheim in Anspruch und fand Hinweise auf 11 verschiedene Vogelarten im Haimagen, darunter Sumpfsperlinge, Gelbbauch-Saftlecker, Zaunkönige und Weißflügeltauben. Merkwürdigerweise konnte Feldheim jedoch keine Meeresvogel-DNA finden. Also wandte sich Drymon an einen anderen Kollegen, den Vogelökologen Auriel Fournier, der derzeit an der Illinois Natural History Survey beteiligt ist, um herauszufinden, warum Tigerhaie so viele Landvögel fraßen.

Von Anfang an stellten sie fest, dass es sich bei den Vögeln um Zugvögel handelte, die sich zweimal im Jahr im Luftraum über dem Golf aufhielten. Im Frühjahr fliegen viele Vögel aus der Karibik, Mittel- und Südamerika nach Norden, um die warmen Sommer in Nordamerika zu verbringen. Im Herbst machen sie die Rückreise, oft mit neuen Nachkommen im Schlepptau. Um den Zeitpunkt, zu dem Vögel über den Golf fliegen sollten, mit dem Zeitpunkt abzugleichen, zu dem die Vögel in Haifischmägen landen, nutzte das Team die Citizen Science-Datenbank eBird, in der Benutzer Vögel aufzeichnen, denen sie täglich begegnen. Siehe da, Tigerhaie fraßen die meisten Vögel Anfang September, gleich zu Beginn der Herbstmigrationsperiode.

Wie landen Zugvögel am Himmel in Haifischmäulern im Wasser? Frühere Studien können eine Antwort liefern. Forschungen legen nahe, dass eine feste Anzahl von Singvögeln stirbt und in den Küstenozean fällt, wenn sich fehlerhafte Wettersysteme wie unerwartete Kaltfronten bewegen. Das macht sie zu einem leichten Snack.

Das letzte Puzzleteil: Die Hälfte der vogelfressenden Tigerhaie in Drymons Umfragen war extrem jung und lag unter einem Jahr. Erwachsene können über 15 Jahre alt werden, über 1.000 Pfund wiegen und sich bis zu 2 Meter lang strecken. Aber diese Haie waren im Wesentlichen Babys, nur ein paar Meter lang. Dies lässt Drymon glauben, dass schwangere Tigerhaie diese Küstengebiete als Kinderzimmer für ihre Neugeborenen nutzen. Mit reichlich toten Vögeln zum einfachen Knabbern, würden sie eine entscheidende Fähigkeit für das Erwachsenenleben üben, da Tigerhaie berüchtigte Aasfresser sind, die so ziemlich alles fressen.

"Es war wirklich umwerfend, als wir dies zusammenstellen konnten", sagt er. Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen und Daten erforderlich, um die aufgeräumte Darstellung vollständig zu bestätigen.

Drymon hofft, in Zukunft mehr über diese Baumschulen und die Haie, die sie besuchen, zu erfahren. Viele Haipopulationen sind vom Fischereidruck bedroht, aber der Schutz bestimmter Wasserschwaden, insbesondere derjenigen, in denen schwangere Frauen und Neugeborene leben, könnte dies ändern.

Möglicherweise haben Wissenschaftler gerade einen Durchbruch bei Malaria-Impfstoffen erzielt

Möglicherweise haben Wissenschaftler gerade einen Durchbruch bei Malaria-Impfstoffen erzielt

Wie man als Erwachsener neue Freunde findet

Wie man als Erwachsener neue Freunde findet

Wo wir hingehen, brauchen wir keine Straßen

Wo wir hingehen, brauchen wir keine Straßen