https://bodybydarwin.com
Slider Image

Appalachen nehmen neue Technologien aus einem überraschenden (und erfrischenden) Grund nur langsam an

2019

Wenn man hört, dass Appalachen-Stereotypen und sogar Unschärfen oft sofort in den Sinn kommen, dann fallen einem Wörter wie "rückwärts ignoranter Hinterwäldler" oder "Yokel" ein. Aber die Einstellungen der Appalachen zur Rolle der Technologie im täglichen Leben sind äußerst raffiniert - und erweisen sich als sowohl aufschlussreich als auch nützlich eine technologiezentrierte Gesellschaft.

Viele Amerikaner neigen dazu, das Leben in Appalachen als mit Entbehrung und Defizit verbunden zu betrachten. Dies gilt insbesondere für die Technologie: Landbewohner werden häufig bei der Erforschung der Technologienutzung vernachlässigt, und wenn sie einbezogen werden, konzentrieren sich die Daten in der Regel auf die niedrigeren Eigentums- und Nutzungsraten von Smartphones und Laptops in ländlichen Gebieten. Artikel können als Gelehrte und Reporter erscheinen, die so etwas wie arme ländliche Appalachen sagen - sie besitzen nicht einmal das neueste iPhone! "

Es ist wahr, dass viele ländliche Gebiete nicht mit dem schnellsten Breitband und der robustesten Mobilfunkabdeckung in den USA versorgt werden. Im Zuge des Skandals von Cambridge Analytica, bei dem die Daten von geschätzten 50 Millionen Facebook-Nutzern zum Erstellen und Informieren online verwendet wurden In Bezug auf politische Werbung sollte überlegt werden, ob die Menschen in Appalachen nicht von den Vorteilen der Technologie profitieren oder ob sie sich vor den schädlichen Auswirkungen ihres Missbrauchs schützen.

In einer kürzlich durchgeführten Studie haben meine Kollegen und ich mithilfe von Fokusgruppen und Interviews untersucht, wie Menschen in ländlichen Appalachen mit Technologie umgehen. Diese offenen Methoden ermöglichen es den Teilnehmern, ihre Erfahrungen und Meinungen in eigenen Worten zu diskutieren. Beispielsweise fragen die meisten Technologiebefragungen die Menschen nicht, warum sie nicht das neueste Telefon oder den neuesten Computer besitzen. Sie gehen lediglich davon aus, dass dies die Menschen tun würden, wenn sie könnten.

Diese Studien verpassen wichtige Erkenntnisse, die unsere Forschung identifizieren und untersuchen konnte. Als wir Menschen die Möglichkeit gaben, ihre eigenen Geschichten über Technologie zu erzählen, hörten wir am häufigsten von zwei Themen.

Das erste, das wir "Widerstand" nannten, tauchte in den Zweifeln der Menschen an dem Konzept auf, dass mehr Technologie immer besser ist. Sie prüften auch sorgfältig, ob der potenzielle Nutzen neuer Technologien die Datenschutzverluste wert war, die für deren Nutzung inhärent erforderlich sind.

Die Leute beschrieben auch ihre absichtlichen Entscheidungen darüber, wie viel Technologie zu welchen Zwecken eingesetzt werden soll, sowie die absichtlichen Entscheidungen, in bestimmten Situationen keine Technologie einzusetzen. Wir nannten dieses Thema "Navigation"

Darüber hinaus haben wir Wege aufgezeigt, wie die in dieser Region üblichen appalachischen Werte wie selbstironischer Humor, Privatsphäre und Selbstvertrauen dazu beitragen, dass die Menschen in dieser Region Technologie sehen und nutzen.

Humor kann zum Beispiel ein nützliches Werkzeug sein, um unerwünschten technologischen Einbrüchen entgegenzuwirken. Für den besten Appalachen-Humor muss man sich auf intelligente Weise über den Scherzkünstler lustig machen, was Außenstehende, die von erniedrigenden Stereotypen beeinflusst sind, nicht immer gut verstehen.

Eine Frau in einer unserer Gruppen erzählte die Geschichte, wie man ihr ein „Upgrade“ von einem einfachen Mobiltelefon auf ein Smartphone anbot. Ihre Antwort lautete: »Nein, ich möchte nichts Klügeres als ich.«

Diese Reaktion wird zu Recht als Widerstand durch Humor verstanden. Wie sie sagte, habe ich alles, was ich brauche. "Viele Teilnehmer unserer Studie äußerten Zweifel, dass es wirklich ein" Upgrade "des Lebensstils sein könnte, wenn ein Telefon ihre Gespräche" abhört "oder mehrere Unternehmen ihren Standort mit ihren Apps verfolgen Minute jeden Tages.

Eine andere Frau äußerte sich bestürzt über eine andere Form der Unternehmensüberwachung und beschrieb, wie Sie bei Amazon ein Schneidebrett kaufen und wenn ich mich dann bei Facebook anmelde, ist jede einzelne Anzeige in der Seitenleiste für ein Schneidebrett . Das macht mich viel mehr verrückt als andere Dinge .

In ähnlicher Weise äußerte ein jugendliches Mädchen Bestürzung über Menschen, die ihr Leben übermäßig dokumentieren: „Ich möchte nicht, dass mich alle fünf Minuten jemand benachrichtigt. Wie: „Oh, sieh dir mein neues Selfie an!“ Du hast mir vor 10 Sekunden ein Selfie geschickt. Ich brauche kein weiteres Selfie von dir. Ich sehe dich genug in der Schule. «

Einige Leute könnten natürlich Vorteile in diesen Technologien finden. Es ist jedoch unfair, die appalachische Skepsis als Ignoranz zu bezeichnen - insbesondere dann, wenn Unternehmen befragt werden, die die Vollzeitüberwachung der Bevölkerung mit erheblichem Gewinn verkaufen.

Stattdessen wäre es besser, sich diesen Widerstand als integralen Bestandteil der Appalachianischen Kultur vorzustellen. Ein Mann, der selbst ein ziemlich aktiver Techniknutzer war, bemerkte, dass nicht jeder in seiner Gemeinde wie er ist und sagte: „Nun, es gibt viele Menschen in meinem Alter, die nicht in das digitale Zeitalter eingetreten sind… und ich respektiere das, weil sie nicht wollen, dass ihre Datenschutzprobleme so behandelt werden. “

Leute aus New York oder Chicago, die jeden Tag Technologie einsetzen, haben vielleicht nie aufgehört, sich eine Meinung über Leute zu bilden, die sich dafür entscheiden, ihre Beteiligung an moderner Technologie zu minimieren. Sie kennen vielleicht noch nicht einmal jemanden. Oder sie fallen der allgemeinen Erzählung zum Opfer, dass es akzeptabel ist, Großeltern und andere, die keine E-Mails oder Smartphones verwenden, sanft zu verspotten. Dieser Mann drückt Verständnis und Wertschätzung für technologischen Widerstand seiner Nachbarn aus, auch wenn er zugibt, kein Widerstand zu leisten.

Die Teilnehmer, die Smartphones, Tablets oder Computer verwendeten, gaben an, über 50 Sicherheitsstrategien zu verwenden, um online sicher zu sein, z. B. verdächtige Kontakte abzulehnen, die von ihnen online bereitgestellten Informationen einzuschränken oder öffentliches WLAN zu vermeiden. Weit davon entfernt, passiv oder ignorant zu sein, haben sie eine Menge vorsätzlicher Entscheidungen getroffen, wie sie mit Technologie umgehen sollen, wenn sie diese einsetzen.

Nicht alles ist Appalachian-spezifisch; Ich bin nicht sicher, ob es eine kulturspezifische Methode zum Löschen von Browser-Cookies gibt.

Einige ihrer Antworten zeigten jedoch Hinweise auf Appalachenattribute wie Eigenständigkeit. Die extremste Geschichte, die wir gehört haben, war wahrscheinlich auch die aufschlussreichste. Ein Mann gab an, als FBI-Agent aufgetreten zu sein, um Online-Betrüger einzuschüchtern, die versuchten, ihn zu betrügen. In der Fokusgruppe erwähnte niemand, dass es illegal sei, sich als FBI-Agent auszugeben. Niemand äußerte sich besorgt über die Sicherheit des Mannes, während er Verbrecher belästigte. Tatsächlich sagte ein anderer Mann, er habe etwas Ähnliches getan, und eine Frau bat um weitere Informationen darüber, wie man den Standort von Betrügern aufspürt!

In diesen Geschichten über den Widerstand der Appalachen und die Navigation zur modernen Technologie gibt es für jedermann Lehren: Seien Sie etwas skeptischer, ob diese riesigen Unternehmen wirklich Ihre besten Interessen haben und ob Ihr Leben durch all diese Zeit wirklich besser wird auf Ihrem Smartphone ausgeben. Fordern Sie transparentere Datenschutzeinstellungen und teilen Sie Ihren Politikern mit, dass Sie diese Art der Datenfreigabe deaktivieren möchten. Schalten Sie Ihr Telefon von Zeit zu Zeit aus. Wagen Sie sich vielleicht ohne Telefon außerhalb Ihres Hauses.

Wenn eine App das nächste Mal ganztägig Ihren Standort verfolgen möchte oder Sie bei einem Facebook-Quiz um die Erlaubnis gebeten werden, auf die persönlichen Informationen von Ihnen und all Ihren Facebook-Freunden zuzugreifen, versuchen Sie, sich mit Ihrem inneren Appalachen in Verbindung zu setzen.

Sherry Hamby ist Forschungsprofessorin für Psychologie und Direktorin des Life Paths Appalachian Research Center an der Sewanee: The University of the South. Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Conversation veröffentlicht.

Gehirnfressende Amöben breiten sich aus - und das ist genauso schlimm, wie es sich anhört

Gehirnfressende Amöben breiten sich aus - und das ist genauso schlimm, wie es sich anhört

Letzte Woche in der Technik: Es ist alles Spaß und Spiel, bis Roboter übernehmen

Letzte Woche in der Technik: Es ist alles Spaß und Spiel, bis Roboter übernehmen

Die Trockenzeit ist nur der Anfang - Sie sollten den ganzen Winter über weniger trinken

Die Trockenzeit ist nur der Anfang - Sie sollten den ganzen Winter über weniger trinken