https://bodybydarwin.com
Slider Image

Ein Raumschiff für das Meer

2021

Wissenschaftler wissen mehr über die Oberfläche von Mond und Mars als über unseren eigenen Meeresboden. Dies erklärt die großartige Vision des französischen Architekten Jacques Rougerie, der ein hochseetaugliches Labor entworfen hat, das in seiner Reichweite mit dem Starship Enterprise mithalten kann.

Rougerie stellt sich seine Maschine, den SeaOrbiter, als eine Art Weltraum-Boje vor, die unauffällig im Meer schwimmt, mit Tauchbooten und einem Team von Tauchern ausgestattet ist, die die Meeresumwelt erkunden und analysieren können. "Wenn wir den Ozean besser verstehen wollen, brauchen wir einen Paradigmenwechsel in der Forschung", sagt er. Dies bedeutet eine direkte Beobachtung an abgelegenen Orten wie der Sargassosee, wo Algenwälder ein einzigartiges und wenig bekanntes Ökosystem schaffen. "Aale aus Nordamerika und Europa kommen hier zusammen, um nach Jahrzehnten in Süßwasserflüssen zu laichen", sagt Sylvia Earle, Meeresbiologin und ehemalige Chefin der National Oceanic Atmospheric Administration. »Wir wissen sehr wenig über diesen Ort, und er beherbergt eine der ungewöhnlichsten Lebensgeschichten aller Tiere im Ozean.«

Der SeaOrbiter-Preis von 48 Millionen US-Dollar ist der größte Nachteil. Dank der französischen Crowdfunding-Website KissKissBankBank haben Rougerie und sein Team 475.000 US-Dollar gesammelt, um noch in diesem Jahr mit dem Bau des Orbiterauge zu beginnen. Wenn sie Spender mit tiefem Geldbeutel dazu inspirieren können, den vollen Betrag zu finanzieren, hoffen sie, das Schiff bis Ende 2016 fertig zu stellen.

Inhalt":"

Topside-Operationen: Die Piloten würden die ferngesteuerten Fahrzeuge (ROVs) von SeaOrbiter über der Wasserlinie steuern. Der Operationsbereich im Freien würde auch als Bereitstellungsbereich für Tauchgänge von der Oberfläche dienen. Eine Dekompressionskammer würde den Übergang für SeaOrbiter-Mitglieder erleichtern, die in Sättigung leben. Sonnenkollektoren und Windturbinen würden Energie liefern, um das Schiff mit Strom zu versorgen.

Inhalt":"

Wet Lab: Jedes Jahr entdecken Meeresbiologen etwa 2.000 neue Meeresspezies, eine Zahl, die SeaOrbiter steigern will. In einem mit Tanks gefüllten Nasslabor könnten Forscher Experimente durchführen und bestimmte lebende Exemplare zu anspruchsvolleren landgestützten Forschungseinrichtungen transportieren.

Inhalt":"

** Garage für vier Autos: ** Der Unterwasserhangar würde ein Zwei-Personen-Tauchboot, zwei ROVs und eine autonome Drohne beherbergen, die bis zu 6.000 Meter tief tauchen kann. Mit diesen Fahrzeugen soll in den Tiefen des Ozeans nicht nur nach neuem Leben gesucht werden, sondern auch nach Plankton, Bakterien und Viren, die bei der Behandlung von Krankheiten helfen könnten.

Inhalt":"

Datendrehscheibe: Das Kommunikationszentrum Nemo, benannt nach dem Antihelden von Jules Vernes Science-Fiction-Meisterwerk 20, 000 Leagues Under the Sea, sollte SeaOrbiter als Sendestudio dienen, um seine Entdeckungen mit der Welt zu teilen. Das Studio würde auch eine Pfeifenorgel beherbergen, das bevorzugte Musikinstrument von Vernes verrücktem Kapitän, der das Leben an Land geschworen hatte, um den Geheimnissen des Abgrunds nachzugehen. (Der Traum eines verrückten französischen Science-Fiction-Autors ist anscheinend die Realität eines anderen französischen Forschers.)

Inhalt":"

Unterwasserviertel: Sechs Besatzungsmitglieder würden in einer unter Druck stehenden Zone unter Wasser leben, um den ganzen Tag auf 100 Meter tauchen zu können. Wenn sie in Sättigung leben, können sie Experimente viel effizienter durchführen als Meeresbiologen an Land, und sie müssen sich nicht um Dekompressionsstopps kümmern, wenn sie zum Schiff zurückkehren. Die unter Druck stehenden Räume könnten auch als Simulator für Weltraumagenturen dienen, um Betriebsprotokolle zu testen und psychologische Studien über langfristige Lebensbedingungen für zukünftige Weltraumreisen durchzuführen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Juni 2014 Ausgabe von Popular Science.

6 Gründe, um Ihr iPhone jetzt zu aktualisieren

6 Gründe, um Ihr iPhone jetzt zu aktualisieren

11 Gründe, warum man im Backcountry eine Plane braucht

11 Gründe, warum man im Backcountry eine Plane braucht

Lernen Sie die SpaceX-Schiffe kennen, die niemals ins All fliegen werden

Lernen Sie die SpaceX-Schiffe kennen, die niemals ins All fliegen werden