https://bodybydarwin.com
Slider Image

In Florida zirkuliert ein seltenes, tödliches Virus - und dies ist erst der Anfang

2020

In Orange County, Florida, zirkuliert ein von Mücken übertragenes Virus namens Eastern Equine Encephalitis Virus. Das Virus wurde in einer Gruppe von Hühnern identifiziert, mit denen Forscher das Ausmaß von durch Mücken übertragenen Krankheiten in der Region überwachen.

Das Eastern Equine Encephalitis Virus (EEEV) ist gefährlich: Wenn es sich auf den Menschen ausbreitet, kann das Virus das Gehirn infizieren und bei etwa einem Drittel der Menschen tödlich verlaufen, so die Centers for Disease Control. Die Krankheit ist aber auch beim Menschen äußerst selten - in den Vereinigten Staaten sind durchschnittlich nur sieben Menschen pro Jahr betroffen. Wie bei allen von Mücken übertragenen Viren besteht jedoch die Gefahr, dass sie in einem wärmeren Klima größere Auswirkungen haben. Die Anzahl der jährlichen Fälle kann sich zuspitzen. "Es würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn dies geschehen würde", sagt Thomas Unnasch, Experte für EEEV und angesehener Professor am College of Public Health an der University of Southern Florida.

Florida ist der einzige Ort im Land, an dem EEEV das ganze Jahr über verbreitet wird, und alle in anderen Bundesstaaten vorkommenden Viren stammen aus Florida, so Unnasch. Das Virus wird von einer Art Mücke namens Culiseta melanura übertragen und wandert während seines Lebenszyklus von Vögeln zu Mücken und wieder zurück. Culiseta melanura- Mücken beißen Menschen nicht direkt, sondern können das EEEV-Virus auf andere Arten von Mücken übertragen, die mit Menschen interagieren.

Das sich ändernde Klima macht die Umgebung für Menschen, die Mücken beißen, angenehmer, sagt Sadie Ryan, Professorin an der Abteilung für Geographie und Emerging Pathogens Institute an der Universität von Florida. Untersuchungen haben ergeben, dass sich die Zahl der Mücken und die Zahl der durch Mücken übertragenen Krankheiten in einem sich erwärmenden Klima wahrscheinlich erhöht: Heißere und feuchteren Temperaturen sind im Allgemeinen für die Lebenszyklen von Mücken von Vorteil. Dies könnte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Menschen mit Mücken in Berührung kommen, die mit EEEV infiziert sind. "Wir könnten noch mehr von dieser Brücke sehen, sagt sie.

Culiseta melanura- Mücken, die EEEV übertragen, gedeihen in sumpfigen, abgelegenen Gebieten, sagt Unnasch, und die Erwärmungstemperaturen nördlich von Florida könnten die Region erweitern, in der sie das Virus übertragen.

Einige Zugvögel tragen auch EEEV, weshalb es in sumpfigen Gebieten von Staaten wie New York und Massachusetts auftreten kann. Normalerweise verweilt es aber nicht länger als ein paar Jahre, sagt Unnasch. "Das Virus wird eingeschleppt, es rauscht vier oder fünf Jahre lang, und dann tötet ein strenger Winter Mücken und blockiert die Übertragung des Virus." Wenn die Erwärmung des Nordens jedoch weniger strenge Winter zur Folge hat, könnte das Virus möglicherweise an diesen Orten dauerhafter Fuß fassen. "Es kann tatsächlich viel stärker etabliert werden."

Wirbelstürme werden durch die Erwärmung der Temperaturen verstärkt, aber diese Veränderungen könnten EEEV-tragende Mücken tatsächlich verletzen, bemerkt Unnasch. Zum Beispiel hat der Hurrikan Michael im Panhandle in Florida Bäume in den Sümpfen niedergeschlagen, die als Lebensraum für Culiseta melanura dienten. Entwurzelte Bäume hinterlassen jedoch wassergefüllte Hohlräume. »Das könnten wundervolle Lebensräume sein, wenn sie sich wieder ansiedeln können«, sagt er.

Darüber hinaus kann die Verstädterung in Orten wie Florida mit dem Klimawandel einhergehen, da die Häuser und Arbeitsplätze der Menschen enger mit wilden Gegenden in Kontakt gebracht werden, einschließlich Sümpfen, in denen Mücken gedeihen. Unnasch sagt, es könnte die Verbreitung von Viren und Menschen zwischen den Tierreservoirs verstärken.

Zwar gibt es Hinweise auf allgemeine Trends bei der Mückenaktivität in einem sich ändernden Klima, doch gibt es noch viele Unbekannte darüber, wie sich die EEEV-Übertragung insbesondere ändern könnte. Das ist zum Teil wahrscheinlich, weil es so selten ist, sagt Ryan: Es ist schwierig, Dinge herauszufinden, die nicht sehr oft vorkommen.

Da die Krankheit jedoch so gefährlich ist, ist es gut, sich der Möglichkeiten bewusst zu sein, sagt sie. Menschliche Fälle sind selten, aber menschliche Fälle sind so schlimm. Es ist nützlich, wachsam zu sein, was sich ändern könnte

11 Gadgets und Apps, die Ihre Morgenroutine beschleunigen

11 Gadgets und Apps, die Ihre Morgenroutine beschleunigen

16 Dinge, die Sie unbedingt in Ihrem Schließfach haben möchten

16 Dinge, die Sie unbedingt in Ihrem Schließfach haben möchten

Masernfälle spitzen nicht an, obwohl von einem Ausbruch die Rede ist

Masernfälle spitzen nicht an, obwohl von einem Ausbruch die Rede ist