https://bodybydarwin.com
Slider Image

Eine Anleitung für Anfänger zum Schmetterlingsbeobachten

2020

Cliff Hagen entdeckte es aus einer Entfernung von etwa 15 Metern: einen puderblauen, azurblauen Schmetterling, der hinter einem Baum außer Sichtweite sprang.

"Das ist unser erster Tag", sagte Hagen zu einem halben Dutzend Freiwilligen, die sich um ihn versammelten, um die jährliche Anzahl der Schmetterlinge auf Staten Island zu ermitteln, die er Ende Juni angeführt hatte.

Am Ende des Ausfluges zählte die Gruppe 346 einzelne Schmetterlinge, die 24 Arten an mehreren Standorten repräsentierten. Hagel und Donner beendeten ihre achtstündige Anstrengung.

Zu ihren Funden gehörten amerikanische Glasmalerinnen, die auf Lavendel hockten, breitflügelige Skipper und Rosskastanien, die in einem Wirbel aus Rost und Orange wirbelten, und ein staubig aussehender gewöhnlicher Rußflügel, der auf einem Löwenzahn ruhte. Die Gruppe zählte die wenigsten Skipper, eine der kleinsten Schmetterlinge Nordamerikas (nicht größer als ein kleiner Fingernagel) am Rande der Feuchtgebiete im Snug Harbor Cultural Center und Botanical Garden. Und viele Kohlweißlinge, die überall flattern.

Während der Wochen um den 4. Juli herum untersuchen Gruppen wie diese die natürlichen Gebiete im ganzen Land und auf der ganzen Welt, um eine Bestandsaufnahme der Schmetterlingspopulationen vorzunehmen. Für viele Schmetterlingsanfänger sind die Zählimpulse ein einfacher Einstieg in den Outdoor-Zeitvertreib.

Butterflying ist vielleicht nicht so beliebt wie Birding - die 5.000-köpfige nordamerikanische Butterfly Association ist im Vergleich zu den 45 Millionen Birdern des Landes winzig. Aber das liegt daran, dass die Jagd nach Schmetterlingen nach wie vor massiv unterschätzt wird, so Rosemary Mosco, Wissenschaftsjournalistin und Schmetterlingsautorin, die kürzlich auf Twitter war, um mitzuteilen, was sie an ihrem Hobby liebt.

"Viele Leute denken, dass Schmetterlinge rüschen und langweilig sind", sagt sie. „Aber sie sind einfach so cool und bizarr und faszinierend. Es wird nie langweilig. “

Einige sind fleischfressend, andere liebenswert und einige haben lange Schnauzen. Sie finden sie überall, von Mooren bis zu Berghängen. Ungefähr 20.000 Schmetterlingsarten bevölkern den Globus. Etwa 600 leben in den unteren 48. Die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten leben in der Nähe von etwa 100 Schmetterlingsarten - mehr im Rio Grande Valley und weniger in Neuengland, sagt die NABA.

Wenn Sie also in die Schmetterlingsbildung einsteigen möchten, haben wir hier die Grundlagen.

(optional) oder Smartphone für Fotos (optional)

Zum Glück ist das nicht viel.

Ein Feldführer ist Ihr wichtigstes Werkzeug. Wenn Sie ein Flattern im Visier haben, hilft Ihnen das Buch, Ihr Motiv zunächst in eine der sechs Schmetterlingsfamilien Nordamerikas zu unterteilen: Schwalbenschwänze, Weiß- und Gelbtöne, Gänseflügel, Metallspuren, Pinselfüße und Skipper. Sie enthalten auch nützliche Informationen über die Biologie der einzelnen Arten: Größe, Lebensraum, Nahrung und Migrationszeit.

Sie können in ein Fernglas investieren, um das Detail und die Farbe eines Schmetterlings zu vergrößern, von denen einige kleiner oder kleiner als ein Cent sein können. Im Gegensatz zu Vogelbeobachtern, die ihr Fernglas nach oben richten, richten Schmetterlinge ihr Fernglas nach unten. Die meisten Ferngläser verschwimmen, wenn Sie näher als 1, 80 m an Ihr Motiv heranrücken. Jeffrey Glassberg, NABA-Präsident und Autor des Swift-Feldführers, empfiehlt daher, ein Paar zu finden, mit dem Sie einen scharfen Blick auf einen Schmetterling haben.

Und während Sie sich vielleicht ein idyllisches Bild davon vorstellen, wie man Schmetterlinge mit einem Netz jagt, warnt Glassberg vor dem „unnatürlichen und vulgären Erlebnis“, eines zu fangen, um es genauer zu betrachten oder als Sammlerstück aufzubewahren. »Sie müssen kein Netz tragen«, sagt er.

Kein Wunder, fast überall.

Ihre beste Wahl, um Schmetterlinge zu finden, ist der offene Raum eines nahe gelegenen Naturgebiets gegen Mittag. Schmetterlinge (wie Amphibien und die meisten Reptilien) sind Ektothermen, was bedeutet, dass ihre Innentemperatur durch ihre Umgebung reguliert wird. Die sonnenverwöhnten Kreaturen verstecken sich buchstäblich vor Kälte, Feuchtigkeit oder tosendem Wind. Einige, wie der Fragezeichen-Schmetterling, tauchen später am Tag auf.

Als Schmetterling werden Sie schnell feststellen, dass bestimmte Schmetterlinge bestimmte Lebensräume bevorzugen - beispielsweise Feuchtgebiete, Wiesen, Sträucher oder Wälder - oder nur in der Nähe ihrer Wirtspflanzen anzutreffen sind. Wie Sie sich vielleicht aus Ihrer Schulzeit erinnern, tummeln sich Monarchen um Wolfsmilchpflanzen. Einige Schwalbenschwänze kleben an Kräutern wie Petersilie oder Estragon, während Kupfer Heidelbeeren und Buchweizen zu ihren bevorzugten Lebensräumen zählen. Andere Arten ernähren sich von verrottenden Pflanzen oder Fäkalien.

Schritt eins: schlafen.

Im Gegensatz zu Vogelbeobachtern, die sich zum Teil vor Tagesanbruch aus dem Bett ziehen, müssen Schmetterlingsbeobachter warten, bis der Tag warm genug ist, damit ihre Motive auftauchen können.

Und im Gegensatz zu Vögeln sind Schmetterlinge relativ leicht zu erreichen.

"Vögel wollen nicht angesprochen werden", sagt der Naturforscher Jim McCormac, der ein Blog über die vielen Tiere in seinem Heimatstaat Ohio führt.

Wenn Sie jemanden sehen, den Sie untersuchen möchten, ist es Zeit, hinterhältig zu werden. Mosco empfiehlt, sich auf ihnen niederzulassen, ohne die Horizontlinie zu durchbrechen. Sobald Sie nah genug sind, knipsen Sie ein Bild. Auf diese Weise können Sie Ihr Foto nach Belieben mit einem Reiseführer vergleichen, sagt sie.

Versuche nicht zu viel, zu schnell zu machen. Machen Sie sich erst mit der Identifizierung von Familien vertraut, bevor Sie sich Gedanken über das Festlegen von Arten machen.

Hagen schlägt vor, sich auf ihre Bewegung zu konzentrieren - wie hoch oder tief sie vom Boden fliegen und ob sie wippen, tanzen oder sich niederlassen.

"Es ist nicht nur, wie sie aussehen, es ist, wie sie sich verhalten", sagt Hagen.

Und wenn sich das noch immer entmutigend anfühlt, gibt es ungefähr zwei Dutzend NABA-Kapitel und andere lokale Schmetterlingsclubs, die Meetings und Exkursionen mit Menschen veranstalten, die Sie gerne durch Ihre ersten Schmetterlingsexpeditionen führen. "Mehr Augen, mehr Schmetterlinge ist Hagens Motto.

"Von anderen Menschen zu lernen ist der einfachste Weg", sagt Glassberg. "Es ist sehr einfach, sich zu engagieren."

"Sie sind wunderschön - das ist die Hauptattraktion", sagt McCormac. "Sie sind Kunstwerke."

Und wenn die Pracht unserer beflügelten Teenager-Freunde nicht ausreicht, um Sie in Ihren Bann zu ziehen, denken Sie daran, dass das Verweilen im Freien ein erwiesener gesundheitlicher Vorteil für einen besseren Schlaf und eine verbesserte geistige Gesundheit ist. Nur zwei Stunden außerhalb der Woche reichen aus, um eine spürbare Auswirkung auf die Gesundheit zu haben. "Butterflying ist gut für den Menschen", sagt Glassberg.

Das Hobby erfordert auch ein mentales Bewusstsein, das sowohl meditativ als auch überraschend sein kann. Bei einem Schmetterlingsausflug fällt es schwer, all die anderen Kreaturen zu bemerken - Indigoflaggen und Spechte, Käfer, Motten, Damselflies und Libellen -, die durch die Technicolor-Blüten und -Grüns des Sommers huschen.

Letztendlich hofft Glassberg, dass die Teilnahme an Schmetterlingen die Menschen dazu ermutigt, Schmetterlinge und ihre Lebensräume erhalten zu wollen.

"Wenn etwas nicht zu deinem Leben gehört, ist es dir egal, ob es weg ist", sagt er.

Wohin werden die Kontinente der Erde als nächstes gehen?

Wohin werden die Kontinente der Erde als nächstes gehen?

Warum sah der SpaceX-Start letzte Woche so seltsam aus?

Warum sah der SpaceX-Start letzte Woche so seltsam aus?

Ist Radfahren ein Wunder bei der Krebsbekämpfung?  Wahrscheinlich nicht.

Ist Radfahren ein Wunder bei der Krebsbekämpfung? Wahrscheinlich nicht.