https://bodybydarwin.com
Slider Image

25 Gründe, Drohnen zu lieben

2020

Berichtet von Kelsey Atherton, Erin Biba, Brooke Borel, Rebecca Boyle, Lehm Dillow, Emily Gertz, David Hambling, Jeremy Hsu, Gregory Mone und Erik Sofge

von Graham Murdoch

Wir wissen, was Sie denken: Liebesdrohnen? Diese ominösen, freischwebenden, manchmal unsichtbaren Mörder, die unsere Nation geopolitisch und ethisch auf ein gefährlich dünnes Eis geführt haben? Sogar das Wort selbst wird geladen. Niemand kann sich darauf einigen, was eine Drohne genau ist oder ob sie überhaupt als Drohnen bezeichnet werden sollte. Es stellte sich heraus, dass wir nicht nur an Drohnen denken. Wir haben Gefühle für Drohnen.

Aber ja, es gibt über die Schlagzeilen des Nahen Ostens hinaus viel zu lieben. Sobald die Federal Aviation Administration (FAA) Luftraumregeln festlegt, die voraussichtlich im nächsten Jahr gelten, könnte die Drohnenindustrie nach einer Studie der führenden Handelsgruppe der Branche einen zehnjährigen Wirtschaftsboom von 82 Milliarden US-Dollar auslösen. Ein Analyst schätzt den globalen Markt für kleine unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) bereits auf 250 bis 300 Millionen US-Dollar. Die Wahrheit ist, wir erleben einen Kitty Hawk-Moment - den Beginn einer Ära, in der Drohnen die Welt und unsere Lebensweise verändern werden. Sie haben Leben in Übersee gerettet; Zuhause werden sie unsere Städte und Netze intelligenter machen, die Sicherheit der Menschen erhöhen und zur Rettung unseres Planeten beitragen. Und wie Sie auf diesen Seiten sehen werden, können sie auch Spaß machen.

Im vergangenen Jahr haben unbemannte Drohnen Lehrbücher, medizinische Versorgung, Pizza, Burritos und einen fast vollen Karton kaltes Bier geliefert. Die FAA hat solche kommerziellen Flüge eingestellt, bis neue Vorschriften eingeführt wurden, aber dies hat Unternehmen wie Amazon nicht davon abgehalten, die technischen und logistischen Fragen im Zusammenhang mit der Lieferung per Flugroboter zu lösen.

Sobald der Himmel (unvermeidlich) für solche Aktivitäten frei ist, wird dieser Trend weit über das Fliegen eines Dominos durch die Stadt hinausgehen. Das Start-up Matternet entwickelt ein knotenbasiertes Liefersystem, um die Reichweite der Drohnen zu erweitern. Die Quadcopter landen an Stationen, um entweder verbrauchte Batterien gegen neue auszutauschen oder Nutzlasten an voll aufgeladene Drohnen weiterzuleiten. Später in diesem Jahr plant Matternet, das System zu testen und medizinische Versorgung für abgelegene Regionen Afrikas bereitzustellen.

Für die Amateurfotografen unter uns - und seien wir ehrlich - in Zeiten von Smartphones, die die meisten von uns sind, können Drohnen uns helfen, hochfliegende Bilder im Wert von Tausenden von Gleichen aufzunehmen. Die Luftbilder sehen so gut aus, dass Immobilienmakler sie jetzt verwenden, um zum Verkauf stehende Immobilien zu präsentieren.

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Internetzugang, aber mit dem Kauf von Titan Aerospace im April könnte Google Millionen mehr online bringen. Laut einem frühen Bericht wird Titans solarbetriebenes Fahrzeug mit einer Breite von 150 Metern nach dem Einwahl der Technologie eine Reichweite von 300 Metern haben und neue Teile der Welt online bringen.

In Japan besprühen 2.300 Flugzeuge wie der Yamaha RMAX etwa 85 Prozent des Ernteguts. Bis 2025 könnte der jährliche Absatz der UAV-Technologie für die Präzisionslandwirtschaft 160.000 Einheiten erreichen, was etwa 80 Prozent des kommerziellen Drohnenmarktes entspricht.

Die Lifestyle-Enthusiastin in Martha Stewart Living schwärmte von ihrer Parrot AR.Drone 2.0 Power Edition: "Ich bediene sie von meinem iPad aus und kann sie über die Farm versenden. Ich liebe es, Aufnahmen von Garten und Vieh zu machen."

Atme ruhig, Captain Phillips. Zu den Bemühungen des US-Militärs, Angriffe am Horn von Afrika und im Indischen Ozean abzuwehren und zu unterbrechen, gehören Überwachungsdrohnen. Das Fahrzeug kann Piratenlager ausfindig machen und es Beamten ermöglichen, Schiffe zu warnen, wenn Piraten aufbrechen.

Ranger in einem kenianischen Wildreservat planen ein Pilotprojekt mit zwei Drohnen, um Wilderer von Elefanten und Nashörnern abzuwehren. Wenn dies gelingt und die Regierung das UAV-Verbot aufhebt, sind Drohnenpatrouillen in 23 kenianischen Nationalparks die nächste Station.

Eine 2013 von einer UAV-Industriegruppe durchgeführte Studie ergab, dass die FAA-Zulassung von kommerziellen Drohnen bis 2025 100.000 Arbeitsplätze schaffen könnte. Um sich auf die Belegschaft vorzubereiten, müssen Sie sich an der University of North Dakota immatrikulieren, deren Schule für Luft- und Raumfahrt einen Schwerpunkt in Drohnenoperationen bietet.

Julian Colorado

Die neuesten UAVs helfen nicht nur beim Überwachen und Schützen von Tieren, sondern können auch Insekten, Vögel und Fledermäuse nachahmen. Der Roboterforscher Julian Colorado hat ein BaTboT gebaut. Die mechanischen Flügel falten und flattern wie das Säugetier, dem sie nachempfunden sind. Colorados Drohne spiegelte das flatternde Geschöpf in Simulationen und anderen Tests wider, von denen einige in einem Windkanal stattfanden. Sie konnte Aufschluss darüber geben, wie sich Fledermäuse in der Luft drehen, um 180 Grad drehen, ohne zu fallen, und Kollisionen vermeiden.

Ab Ende 2011 haben zwei unbemannte K-MAX-Hubschrauber von Lockheed Martin etwa 4, 5 Millionen Pfund Nachschub automatisch zu US-Marines in Afghanistan befördert. Sie sind in Staub, Dunkelheit und unter anderen tückischen Bedingungen geflogen und haben mehr als 600 Bodenkonvois auf von Hinterhalten geplagten Straßen ersetzt.

Eine Werbekampagne eines Kandidaten für einen Kongress in Montana zeigt, wie er eine Regierungsdrohne abschießt, die ihn ausspioniert hat. Wir sehen es anders herum: Kongressabgeordnete, die Drohnen nach Washington schicken, um ihre Stimmen abzugeben.

Das auf der Delhi Auto Show 2014 vorgestellte Konzeptauto Kwid von Renault ist mit einer Borddrohne ausgestattet. Der Fahrer kann den Flying Companion (einen Quadrotor) starten, um einen Parkplatz zu lokalisieren, bevor ihn jemand anderes sieht, oder eine Route durch die vor ihm liegende Verkehrssperre auskundschaften.

Die Australier treiben den Stand der Technik bei rettungsbereiten Drohnen voran, indem sie alle zwei Jahre einen Wettbewerb veranstalten, der ihrer eigenen Reality-Show würdig ist. Die Teams kämpfen darum, einen verlorenen Rucksacktouristen - in diesem Fall einen Dummy namens Outback Joe - ausfindig zu machen und ihm Notvorräte zu liefern.

Das Fußballprogramm der University of California in Los Angeles verwendet Phantom-Drohnen, um Einblicke in die Praxis zu erhalten. Das Fahrzeug kann Draufsichten erfassen, die normale Videokameras übersehen, und unter anderem Abstands- und Hand- und Fußlücken aufdecken.

Ein Wissenschaftler des Lamont-Doherty Earth Observatory an der Columbia University hat eine Drohne so manipuliert, dass sie winzige Bojen in den Arktischen Ozean wirft, um Temperatur und Salzgehalt im Auge zu behalten. Laser und eine Hyperspektralkamera an Bord des UAV helfen auch dabei, die am Klimawandel beteiligten Energieflüsse zu verfolgen.

Um mehr über die Dynamik großer Flammen zu erfahren, fliegen US Forest Service-Forscher Drohnen über kontrollierte Verbrennungen. Von oben aufgenommene Winddaten und Infrarotvideos können zeigen, wie sich Unterholz, Gelände und Wetterbedingungen auf die Ausbreitung eines Feuers auswirken.

Um den Film Twister zum Leben zu erwecken, bauen Forscher Drohnen, mit denen sie in Tornados fliegen können. Die UAVs werden mit Sensoren zum Sammeln von Daten ausgestattet sein, die Meteorologen dabei helfen können, besser vorherzusagen, wann die Trichter aufsetzen werden.

Naturschützer des World Wildlife Fund setzen billige, mit Kameras beladene Drohnen ein, um Tierpopulationen zu zählen, die ansonsten schwierig oder gefährlich zu überwachen sind, darunter vom Aussterben bedrohte Orang-Utans auf Sumatra und Nashörner im südafrikanischen Krüger-Nationalpark.

Als im vergangenen April ein EF4-Tornado durch zwei kleine Städte in Arkansas raste und 16 Menschen tötete, war in den Schlagzeilen die Geschichte eines kleinen, mit einer Kamera ausgestatteten UAV zu lesen, das leistungsstarkes, ansonsten unzugängliches Filmmaterial lieferte. Brian Emfinger, ein Videofilmer und Sturmjäger, erwarb es mit einem kleinen, kostengünstigen Fahrzeug, mit dem Fotos und Videos in Echtzeit auf den Boden gestreamt werden können - für uns alle. Ähnliche Vorfälle von Graswurzeln, von Drohnen aufgenommene Bilder, ereigneten sich bei den massiven Überschwemmungen in Colorado im letzten Herbst und einem kürzlich erfolgten Einsturz eines Gebäudes in New York City.

"Es gibt da draußen eine andere Ebene der Geschichte, an die wir noch nicht gedacht haben, dass sich diese Art der Allgegenwart aus der Luft öffnen wird", sagt Matt Waite, Gründer des Drone Journalism Lab der Universität von Nebraska-Lincoln. Drohnen ändern nicht nur die Art und Weise, wie wir Geschichten erzählen, sondern auch die Geschichten, die wir erzählen.

Sicher, Sie können eine Plug-and-Play-Drohne kaufen, aber es macht mehr Spaß, eine zu besitzen, die Sie hacken können. Bitcraze hat seinen winzigen Nanocopter, den Crazyflie (149 US-Dollar), zu einer Open-Source-Plattform gemacht. Bringen Sie eine Schlüsselkamera an, verwandeln Sie sie in eine fliegende LED-Lampe oder lassen Sie sich eine App einfallen, an die noch niemand gedacht hat. Spiel weiter.

Die offizielle Bilanz an dieser Stelle: Flying-Cam SARAH 3.0, zwei Oscars; Leonardo DiCaprio, null. Die Helikopter-Drohne ist die dritte Generation von Luftbildkameras, für die mehr als 80 Spielfilme ausgezeichnet wurden, darunter Skyfall und Transformers: Age of Extinction. Die SARAH kann einzelne Takes erfassen, die vom Boden aus beginnen und bis zu 400 Fuß (gemäß FAA-Bestimmungen) reichen. Es folgt auch Autopilot-Routen bis auf 2, 5 Zentimeter und kann bei Winden schweben, die mehr als 30 Meilen pro Stunde wehen. Eine integrierte Digitalkamera lässt sich um 180 Grad nach oben und unten neigen und in der Luft um 360 Grad drehen. Haik Gazarian, Director of Operations bei Flying-Cam, erklärt: "Wir befinden uns am Beginn einer Ära, in der es uns gelingt, komplexe Kamerafahrten zu realisieren, die noch nie zuvor möglich waren."

Archäologen wissen seit langem, dass Infrarotbilder aus der Luft vergrabene Altertümer aufdecken können, aber die einzige Möglichkeit, sie zu erhalten, war ein Hubschrauber oder Satellit, was zu teuer ist. Zwei Wissenschaftler in New Mexico haben kürzlich eine CineStar 8-Drohne mit einer Wärmebildkamera programmiert - und dabei eine 1.000 Jahre alte Pueblo-Community gefunden, einschließlich nie zuvor gesehener Gebäude, deren Suche mit herkömmlichen Mitteln ein Jahrzehnt gedauert hätte.

Kinder mit Autismus haben Mühe, verschiedene Perspektiven zu verstehen. Letztes Jahr haben die Kinder im Rahmen eines Programms mit dem Titel „Autismus in den Himmel bringen“ zusammengearbeitet, um JMT Hexa-Copter zusammenzubauen, sie zu fliegen und damit Filme zu drehen. Die Erkundung eines Geländes am Boden und die anschließende Überkopffahrt mit einer Drohne verstärkten, dass etwas auf Augenhöhe und vom Himmel aus anders aussehen konnte - eine Lektion, die auf verschiedene Aspekte des Lernens übertragen werden kann.

Drohnen fliegen nicht nur; Sie fahren, joggen und schwimmen. Selbstfahrende Priuses durchstreifen bereits die Autobahnen, und autonome Segelflugzeuge patrouillieren durch die Ozeane, kartografieren den Meeresboden und verfolgen Haie. Überquerte Bodenroboter untersuchen und dokumentieren Tunnel entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko, durch die Menschen Drogen schmuggeln und versuchen, illegal in die USA einzureisen - alles ohne auf menschliche Kontrolle angewiesen zu sein. Sie sind ein dauerhafter, hocheffizienter und wertvoller Teil unserer Welt - und obwohl sie noch nicht Teil unseres täglichen Lebens sind, werden sie es bald sein.

Großartig für Surfer, Skateboarder, aufstrebende YouTube-Sensationen und alle, die sich nach ihren eigenen Paparazzi sehnen.

#

von Kyle Webster

In den falschen Händen könnten Drohnen unbeabsichtigt und unheimlich eingesetzt werden. Deshalb sollten wir nicht kopfüber in dieses neue Zeitalter eilen, ohne sorgfältig darüber nachzudenken, wie und wo Drohnen eingesetzt werden können. Peter Sänger

Ferngesteuerte Fahrzeuge verhindern, dass das Bedienpersonal Schaden nimmt. Dies bedeutet natürlich, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt in Versuchung geraten können, sich auf eine Art Kampf zu begeben, bei dem fast keine Risiken vor Ort bestehen - eine neue Art von geopolitischem Kalkül, die jeder von Präsident Obama bis George RR Martin, dem Verfasser, entwickeln kann of Game of Thrones, hat über verwirrt.

Drohnen waren ein mächtiges Werkzeug im Kampf gegen den Terrorismus. Sie sind allein für den Tod von 58 hochrangigen Mitgliedern der Taliban und Al-Qaida sowie ihrer Mitgliedsorganisationen in Pakistan verantwortlich. Drohnenangriffe haben aber auch Zivilisten getötet und eine Quelle des Zorns angeheizt. Der angehende Times Square-Bomber wurde aus Wut über Drohnenangriffe in Übersee zum Terroristen.

Hobbybegeisterte lieben Quadcopter und ihr Können, weil sie einfach zu bedienen sind, aber diese Qualität macht sie auch attraktiv für Menschen mit unerwünschten Motiven. Terroristen haben damit begonnen, die Technologie als billige improvisierte Sprengkörper (IEDs) aus der Luft einzusetzen, während Kriminelle damit Schmuggelware über Gefängnismauern und über internationale Grenzen hinweg schmuggeln.

Mehr Flugobjekte mit weniger erfahrenen menschlichen Bedienern (oder gar keinem menschlichen Piloten) haben eine neue Kategorie persönlicher Risiken geschaffen. Im April fiel eine Drohne vom Himmel und traf einen Triathleten bei einem Rennen in Australien. Einen Monat später traf ein Jet von American Airlines fast ein unbemanntes Flugzeug, das sich etwa 300 Meter über Florida befand - ein Zwischenfall, den die FAA derzeit untersucht.

In einer Welt, in der Drohnenbetreiber Polizei und Paparazzi einschließen, wird es schwierig sein, sich vor den prüfenden Augen am Himmel zu retten. Die kalifornischen Gesetzgeber werden wahrscheinlich in diesem Sommer eine Maßnahme ergreifen, die die Überwachung durch Drohnen einschränken wird - ein Gesetz, das ausdrücklich geschaffen wurde, um übereifrige Promi-Fotografen davon abzuhalten, nach ihnen zu jagen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der August 2014 Ausgabe von Popular Science.

Das ganze coole neue Zeug von der CES 2018: Lass uns Bingo spielen!

Das ganze coole neue Zeug von der CES 2018: Lass uns Bingo spielen!

Das letzte männliche Spitzmaulnashorn ist gerade gestorben, aber die Wissenschaft könnte ihn immer noch zum Papa machen

Das letzte männliche Spitzmaulnashorn ist gerade gestorben, aber die Wissenschaft könnte ihn immer noch zum Papa machen

Höchstwahrscheinlich wird eines Tages die Sonne das Gitter ausschalten

Höchstwahrscheinlich wird eines Tages die Sonne das Gitter ausschalten